Talk: Arbeitskreis der Ludwig-Windthorst-Stiftung

Im Arbeitskreis der Ludwig-Windthorst-Stiftung sind junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren aktiv, die sich über Schule oder Studium hinaus in Kirche, Politik und Gesellschaft engagieren möchten. In der kommenden Woche gibt es eine Infoveranstaltung im LWH in Lingen. Darüber hat Laura Micus im Ems-Vechte-Welle Mittagsgespräch mit Stefan Botter, Leiter des Arbeitskreises, gesprochen.

 
 
 
 
 
 

Unmut über die Bonpflicht

Es ist die wohl umstrittenste Gesetzesänderung, die zu Beginn des neuen Jahres in Kraft getreten ist: Die Bonpflicht. Jedes Geschäft, das mit einer Kasse arbeitet, hat die Pflicht, jeden Geschäftsvorgang zu belegen und diesen Beleg herauszugeben…selbst wenn es sich nur um ein Brötchen handelt. So soll Steuerbetrug unterbunden werden. Das Gesetz sorgt nach wie vor bundesweit für Diskussionen und auch für Unmut bei uns in der Region. Daniel Stuckenberg berichtet.


 
 
 



Erzählcafés für Geschichten aus dem Emsland

Content is king“ heißt es heute, wenn es darum geht, eine Geschichte zu erzählen. Der Inhalt gilt als entscheidend. Aber wo bleiben Gefühle und Emotionen? Text allein berührt und bewegt niemanden. Eine Geschichte zu erzählen, gehört zu den ältesten Formen, um Erfahrungen, Emotionen und Informationen auszutauschen. Dass fast jeder etwas zu erzählen hat, das beweist ein Projekt, das der Landkreis Emsland vor kurzem vorgestellt hat. Heiko Alfers berichtet:


Info:

Kontakt beim Landkreis Emsland für die Qualifizierung zur Erzählcafé-Moderation:

Telefon: 05931/44-2325

E-Mail: melanie.lahuis@emsland.de

 

Foto: © Landkreis Emsland

 

 
 
 

Neues Laborgebäude am Campus Lingen entsteht

Heute Mittag wurden die Verträge für den Neubau des Laborgebäudes am Campus Lingen unterzeichnet. Das neue Gebäude soll bis September 2022 an der Kaiserstraße gegenüber des aktuellen Hochschulgebäudes entstehen. Das Ziel ist, die Hochschule am Campus Lingen weiter zu entwickeln und Forschung und Lehre miteinander zu verknüpfen. Deshalb soll es dort dann vier Laborbereiche geben: Energiesysteme und Prozesstechnik, Engineering, Digitalisierte Wertschöpfungsprozesse und Interaktion und Kommunikation. Die Hochschule Osnabrück investiert in das neue Laborgebäude 15 Millionen Euro.

Neues Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in der Region gestartet

Gestern war für die 480 Mitarbeiter der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Meppen und Emden ein ganz besonderer Tag: Denn beide Ämter wurden in einem fast feierlichen Akt zusammengelegt. Dieser fand im Forum Alte Werft in Papenburg statt. Ein passender Ort genau zwischen Meppen und Emden, zwischen Binnenschifffahrt und Seeschifffahrt. Beide Ämter wurden für eine ganz kurze Zeit geschlossen und ein größeres Amt wurde an der Stelle neugegründet. Laura Micus war für die Ems-Vechte-Welle dabei und berichtet, was der Hintergrund des Ganzen ist.

 

Foto: © WSV

 

Download Podcast

 

Neues Bildungszentrum für Hospiz- und Palliativversorgung

Dass am Ende des Lebens der Tod steht, ist eine Gewissheit, um die niemand herumkommt. Damit sterbenskranke Menschen bis zum Schluss ein würdiges Leben führen können und beim Übergang vom Leben in den Tod nicht alleine sind, gibt es die Hospiz- und Palliativbewegung. Viele Menschen engagieren sich dafür auch in unserer Region, sei es beruflich oder ehrenamtlich. Die Hospiz-Hilfe Meppen, der Verein Lingener Hospiz und das Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen-Holthausen haben jetzt gemeinsam mit dem Landkreis Emsland ein Bildungszentrum für Hospiz- und Palliativversorgung gegründet, damit diejenigen, die sich für eine würdevolle Sterbebegleitung anderer einsetzen, in diesem Bereich Fortbildungsangebote wahrnehmen können. Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam war bei der Kooperationsunterzeichnung dabei und hat nach Gründen der Akteure sowie nach der inhaltlichen Ausgestaltung gefragt.

 

Download Podcast

 

“Auf Schienen durch die Grafschaft”

Auf Schienen durch die Grafschaft“ heißt eine Ausstellung, die ihr aktuell im Kreis- und Kommunalarchiv der Grafschaft Bentheim in Nordhorn sehen könnt. 45 Jahre lang war Bad Bentheim der einzige Bahnhof in der Grafschaft, der an den überregionalen Schienenpersonenverkehr angeschlossen war. Seit dem vergangenen Jahr fahren von und bis dort auch wieder Nahverkehrszüge durch die Grafschaft. Heiko Alfers hat sich die Ausstellung über die Vergangenheit und die Gegenwart des Bahnverkehrs in der Grafschaft angesehen.

 

Download Podcast

 

Neues Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt nimmt Arbeit auf

Heute geht das neue Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ems-Nordsee in Papenburg an den Start. Das teilt die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) mit. Das neue Amt ist für die gesamte Ems als Bundeswasserstraße und für einen Teil der Nordsee zuständig. Es wurde eingerichtet im Rahmen der WSV- und Ämterreform. Die Reform wurde durchgeführt, um die Effizienz zu steigern. Zuvor gab es ein Amt in Meppen und eins in Emden. Beide wurden jetzt zusammengelegt in ein größeres Amt mit zwei Standorten. Bundesweit sollen aus bisher 39 Ämtern bis Ende des Jahres 17 werden. In den größeren Ämtern soll kompetenter gearbeitet werden, was zu einer Stärkung der Region führen soll, so Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion für Wasserstraßen und Schifffahrt.

Foto: © WSV

Prozess wegen schweren Bandendiebstahls beginnt vor dem Landgericht

Drei Männer stehen ab heute wegen schweren Bandendiebstahls vor dem Landgericht Osnabrück. Die 35, 40 und 43 Jahre alten Angeklagten sollen seit Ende März 2019 gemeinsam Einbruchdiebstähle geplant haben. So sollen sie an hochwertige Elektrowerkzeuge und Arbeitsgeräte gelangt sein. Die Taten sollen sie unter anderem in Freren begangen haben. Sie sollen jeweils tagsüber Gebäude ausgepäht haben und dort dann nachts eingebrochen sein und Elektrowerkzeuge und Arbeitsgeräte gestohlen haben. Zum Abtransport des Diebesgutes sollen die Männer vor Ort außerdem Firmenfahrzeuge entwendet haben. Das Diebesgut sollen sie unter anderem an einen Abnehmer in Wuppertal verkauft haben. Der Gesamtwert der Beute einschließlich der Fahrzeuge soll im sechsstelligen Bereich liegen. Außerdem soll bei den einzelnen Taten zum Teil erheblicher Sachschaden entstanden sein. Es sind mehrere Verhandlungstermine vor dem Landgericht Osnabrück angesetzt. Ein Urteil wird nach aktuellem Stand im März erwartet.