Nachrichten.

Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer in Haren

In Haren ist es am 13. Mai zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 11 Uhr beim Parkplatz eines Fitnessstudios an der Straße Papenwiese in Haren. Der jugendliche Radfahrer wurde dabei verletzt. Die Autofahrerin eines schwarzen BMW entfernte sich, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Papenburg

Regenbogenfahne vor Papenburger Rathaus

In Papenburg wird anlässlich des IDAHOBIT am 17. Mai, dem internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, vor dem Papenburger Rathaus die Regenbogenfahne gehisst. Das teilt die Stadt Papenburg mit. Die bunten Farben des Regenbogens stehen für Toleranz und Akzeptanz, die Vielfalt von Lebensformen, die Hoffnungen und die Sehnsucht. Im vergangenen Jahr hat die Stadt Papenburg erstmalig die bunte Flagge gehisst. Auch in diesem Jahr möchte sie erneut dabei sein. Foto © Stadt Papenburg

1.033 neue COVID-19 Fälle in der Grafschaft Bentheim im Verlauf der vergangenen Woche hinzugekommen

In der Grafschaft Bentheim sind im Verlauf der vergangenen Woche (09.05.22 bis 15.05.22) zu den bisherigen Fällen an mit COVID-19 Infizierten insgesamt 1.033 neue Fälle hinzugekommen. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim mit. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt bei 174. Der Landkreis weist darauf hin, dass eine nachträgliche Anpassung gemeldeter Neuinfektionen nicht auszuschließen sei. Wenn eine Person falsch positiv gemeldet wurde, ein positiver PCR-Test auf einen positiven Antigentest folge oder z.B. eine Postleitzahl fehlerhaft sei, könne es im Nachhinein zu Änderungen der aktuellen Zahlen kommen. Immer montags informiert der Landkreis Grafschaft Bentheim über die Summe der Neuinfektionen im Verlauf der vorangegangenen Woche.

Angeklagter aus Lingen wegen Körperverletzung verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat am 12. Mai einen 24-jährigen Angeklagten aus Lingen wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Außerdem wurde die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Das teilt das Landgericht Osnabrück auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Der Angeklagte habe sich, teilweise im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit strafbar gemacht. Als Reinigungskraft habe er im September 2020 80 Euro Bargeld aus einem Zimmer eines Alten- und Pflegeheimes in Lingen entwendet. Im März 2021 habe er an einem Bahnübergang in Lingen einen in seinem Pkw wartenden Geschädigten durch das geöffnete Fenster mit Faustschlägen geschlagen. Er habe ihn außerdem getreten. Später habe er den Kopf auf das Autodach geschlagen. Einem weiteren Geschädigten habe er außerdem mit einem Messer in den Bauch gestochen.

47-jähriger Angeklagter wegen Diebstahls unter anderem in Bad Bentheim und Geeste verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat am vergangenen Freitag einen 47-jährigen Angeklagten wegen Diebstahls in vier Fällen sowie wegen versuchten Diebstahls in zwei Fällen unter Einbeziehung der durch das Urteil des Amtsgerichts Dinslaken (vom 30.09.2020) verhängten Einzelstrafen und Auflösung der dort gebildeten Gesamtstrafe zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Außerdem wurde eine Einziehung des Wertes des Erlangten in Höhe von 46.500 Euro angeordnet. Das teilt das Landgericht Osnabrück auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. In der Zeit zwischen Oktober 2019 und Februar 2020 sei der Angeklagte in sechs Fällen als Mitglied einer Bande in verschlossene Geschäftsräume eingedrungen. Dort habe er hochwertige Werkzeuge, Bargeld und Firmenfahrzeuge entwendet. In zwei Fällen soll es bei einem Versuch geblieben sein. Die Taten hätten sich unter anderem in Bad Bentheim, Geeste, Bad Laer und Hilter ereignet. Durch die Taten habe der Angeklagte Bargeld in Höhe von 81.765,00 Euro erlangt.

Nordhorn

Spielplatz am Püntendamm in Nordhorn soll umgestaltet werden – Bürgerbeteiligung ab sofort möglich

Interessierte können sich in Nordhorn ab sofort an der geplanten Umgestaltung des Innenstadt-Spielplatzes am Püntendamm beteiligen. Darauf weist die Stadt Nordhorn hin. Im Rahmen des Förderprogramms „Sofortprogramm Perspektive Innenstadt“ des Landes Niedersachsen soll der Spielplatz aufgewertet werden. Zwei Vorentwürfe wurden bereits erstellt. Zu diesem Zwischenstand bittet die Stadt um Rückmeldung und eigene Vorschläge und Ideen aus der Bevölkerung. Die Entwürfe werden ab sofort für rund zwei Wochen am Spielplatz auf Schautafeln ausgestellt. Auf der städtischen Internetseite unter www.nordhorn.de/innenstadt sind sie ebenfalls verfügbar. Herr Bußkamp (Planer) unter der Telefonnummer 02362 9939976 und in Nordhorn Heinz Silies von der Stadt Nordhorn unter 05921 878 194 stehen bei Fragen zur Verfügung. Ideen können ebenfalls per E-Mail an heinz.silies@nordhorn.de oder per Post an die Stadt Nordhorn, Amt für Stadtentwicklung, Bahnhofstraße 24, 48529 Nordhorn eingereicht werden. Foto © Stadt Nordhorn

Radfahrer bei Unfall in Meppen-Esterfeld leicht verletzt

In Meppen-Esterfeld ist es heute zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Radfahrer gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 07:50 Uhr am Schillerring/Ecke Schullendamm. Ein Fahrer eines weißen Pkw wollte vom Schullendamm in den Schillerring abbiegen. Dabei übersah er einen 15-jährigen Radfahrer und touchierte ihn. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Unfallbeteiligte und Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Amtsgericht Lingen verurteilt Angeklagten wegen räuberischen Diebstahls in einem minderschweren Fall

Das Amtsgericht Lingen hat heute einen Angeklagten wegen räuberischen Diebstahls in einem minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Das teilt das Amtsgericht Lingen auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Im März 2021 habe der Angeklagte in einem Supermarkt in Salzbergen unter anderem 16 Dosen Whiskey-Cola in seinem Rucksack verstaut. An der Kasse habe der Angeklagte lediglich ein Sechserpack Cola auf das Kassenband gelegt, um dieses zu bezahlen. Die Kassiererin habe den Angeklagten aufgefordert den Rucksack zu öffnen, was der Mann auch tat. Der Angeklagte habe den Rucksack dann jedoch genommen uns rannte davon. Die Kassiererin habe versucht, den Angeklagten aufzuhalten. Dabei habe der Angeklagte mit dem Rucksack nach der Mitarbeiterin geschlagen.

Gefährdung des Straßenverkehrs in Bad Bentheim

In Bad Bentheim ist es am Freitag in mehreren Fällen zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs gekommen. Gegen 12:05 Uhr befuhr ein Fahrer eines Renault die Baumwollstraße in Richtung Gronau. Das Fahrzeug geriet mehrfach auf den Gegenfahrstreifen. Dabei soll es in mehreren Fällen zu einer Gefährdung des Gegenverkehrs gekommen sein. Menschen, die durch das Auto gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

17-jährige Radfahrerin bei Unfall in Meppen schwer verletzt

Bei einem Unfall in Meppen wurde eine 17-jährige Radfahrerin heute Morgen schwer verletzt. Sie war gegen 07:55 Uhr auf dem Geh- und Radweg der Straße Marktstiege in Meppen unterwegs. Als sie in Höhe der Straße „An der Bleiche“ auf die Fahrbahn fuhr, die sie vermutlich überqueren wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto einer 39-Jährigen. Die Radfahrerin wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Programm