Bundespolizei beschlagnahmt 11 Kilo Marihuana bei Kontrolle in Gildehaus

Elf Kilo Marihuana hat die Bundespolizei am Sonntagnachmittag beschlagnahmt. Die Drogen fanden die Beamten bei einem 48-Jährigen. Der Mann war mit seinem Auto über die Niederlande in die Bundesrepublik eingereist. Die Beamten stoppten und kontrollierten den Mann mit bulgarischer Staatsangehörigkeit an der Anschlussstelle Gildehaus an der A30. Der Pressemitteilung zufolge befand sich das Marihuana in einem gut verbauten Versteck seines Fahrzeugs. Die Drogen mit einem Straßenverkaufswert von rund 110.000 Euro wurden beschlagnahmt. Der 48-Jährige wurde festgenommen, einem Haftrichter vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Foto © Bundespolizei Bad Bentheim

Gildehaus: Bundespolizei findet bei Kontrolle 23.500 rezeptpflichtige Schmerzmittel

Die Bundespolizei ist bei einer Fahrzeugkontrolle in der Nacht von Montag auf Dienstag auf rund 23.500 rezeptpflichtige Schmerzmittel gestoßen. Die Kontrolle erfolgte im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung an der Anschlussstelle Gildehaus zur A30. Gegen 2.30 Uhr entschlossen sich die Beamten dazu, ein Auto mit schwedischer Zulassung an der Anschlussstelle anzuhalten und zu kontrollieren. Dabei entdeckten sie in mehreren Hohlräumen hinter der Innenverkleidung des Fahrzeugs hunderte Packungen mit insgesamt rund 23.500 rezeptpflichtigen Schmerzmitteln aus der Gruppe der Opioide. Die Medikamente wurden sichergestellt und gegen den 39-jährigen Fahrer mit schwedischer Staatsbürgerschaft ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz eingeleitet.

Foto © Bundespolizei

Bentheimer Straße in Gildehaus ab heute voll gesperrt

Ab heute ist in Gildehaus die Bentheimer Straße für knapp sieben Wochen voll gesperrt. Grund sind Kanalbauarbeiten. Zuerst wird nach Angaben des Landkreises Grafschaft Bentheim der Bereich zwischen den Straßen „Im Hagelshoek“ und „An der Reithalle“ gesperrt. Der zweite Bauabschnitt soll am 20. Juni beginnen. Dann wird der Abschnitt zwischen den Straßen „An der Reithalle“ und „Heuteresch“ gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 15. Juli. Umleitungen sind ausgeschildert.

Straßenverkehrsgefährdung in Gildehaus – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen einer Straßenverkehrsgefährdung auf dem Neuen Weg in Gildehaus. In Höhe einer Bankfiliale überholte dort gestern gegen 19:50 Uhr ein Autofahrer trotz Gegenverkehrs ein anders Fahrzeug. Der Fahrer eines entgegenkommenden Transporters musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Daraufhin prallte der Transporter gegen ein am Straßenrand geparktes Auto. Der Fahrer blieb unverletzt. Der unbekannte Autofahrer fuhr weiter. Die Polizei bittet um Hinweise.

Vier Menschen bei Unfall in Gildehaus verletzt

Bei einem Unfall in Gildehaus heute Nachmittag sind vier Menschen verletzt worden – zwei davon lebensgefährlich. Nach Angaben der Polizei waren eine 44-jährige Autofahrerin und ihre beiden Mitfahrer auf der Baumwollstraße in Richtung Nordhorn unterwegs. Um nach links in die Holter Straße abbiegen zu können, bremste die Fahrerin das Auto ab. Ein hinter ihr fahrender 45-Jähriger bemerkte das zu spät und fuhr auf das Auto auf. Die 44-jährige Fahrerin des Autos und ihr 29-jähriger Mitfahrer wurden lebensgefährlich verletzt. Der 45-jährige Beifahrer und der Fahrer des zweiten Autos erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Sachbeschädigung an Grundschule Gildehaus

Unbekannte haben am Wochenende ein Fenster an der Grundschule Gildeshaus zerstört. Nach Angaben der Polizei kam es zwischen Samstagnachmittag und Sonntagabend zu der Sachbeschädigung. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Amsterdamer Straße in Gildehaus ab Montag voll gesperrt

Die Amsterdamer Straße in Gildehaus wird ab Montag für den Verkehr voll gesperrt. Das hat der Landkreis Grafschaft Bentheim mitgeteilt. Grund ist der Beginn der Bauarbeiten im Zusammenhang mit einem neuen Kreisverkehrsplatz im Zuge der Baumwollstraße und der Amsterdamer Straße. Während der Bauphase soll der Verkehr über einen Behelfsstreifen einseitig an der Baustelle vorbeigeführt werden. Auf der Baumwollstraße soll eine Ampelanlage den Verkehr regeln. Radfahrer und Fußgänger können den Bereich über einen separaten gemeinsamen Geh- und Radweg passieren.

Bundespolizisten finden Drogen in Chipsdosen

Bundespolizisten haben gestern bei einer Fahrzeugkontrolle in Gildehaus rund 40 Gramm Marihuana und etwa 2,5 Gramm Haschisch in zwei Chipsdosen gefunden. Das berichten die Grafschafter Nachrichten. Demnach sei ein mit drei Männern besetztes Auto gegen 22.15 Uhr über die A30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Bei der Überprüfung der Bundespolizisten hätten die Männer angegeben aufgrund einer Verabredung des Fahrers über eine Dating-App in den Niederlanden gewesen zu sein. Bei der darauffolgenden Durchsuchung des Autos fanden die Beamten laut dem Bericht die Chipsdosen mit den Drogen. Gegen den 23-jährigen Beifahrer und den 24-jährigen Mitfahrer seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Zoll beschlagnahmt zehn Kilo Rauschmittel

Osnabrücker Zöllner haben bei einer Fahrzeugkontrolle an der A30 bei Gildehaus zehn Kilogramm Rauschmittel beschlagnahmt. Wie der Zoll mitteilt, kontrollierten Beamte ein Auto mit polnischem Kennzeichen, das von den Niederlanden nach Deutschland eingereist war, auf dem Parkplatz Waldseite Süd. Bei der Intensivkontrolle des Fahrzeugs fanden sie im Kofferraum zehn Kilogramm des verbotenen psychoaktiven Rauschmittels 3-CMC – auch Clophedron genannt. Das Rauschmittel aus der Gruppe der Amphetamine fällt zwar nicht unter das Betäubungsmittelgesetzt, ist aber seit 2016 verboten und darf weder hergestellt noch nach Deutschland eingeführt werden.

Foto © Hauptzollamt Osnabrück

Zöllner finden über 7 kg Rauschgift bei Fahrzeugkontrolle auf A30

Osnabrücker Zöllner haben gestern bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A30 über 7 kg Amphetamin im Wert von rund 69.000 Euro gefunden. Wie die Polizei mitteilt, leiteten die Beamten das aus den Niederlanden kommende Auto mit polnischem Kennzeichen auf einen Parkplatz im Gewerbegebiet Gildehaus. Die beiden Insassen des Autos gaben an, am Wochenenden in den Niederlanden gearbeitet zu haben und nun auf dem Rückweg nach Polen zu sein. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinten sie. Bei der Beantwortung der Fragen wirkten beide allerdings sehr nervös. Daher entschlossen sich die Zöllner zu einer Intensivkontrolle des Autos. Unter dem Rücksitz des Autos fanden die Beamten dann sieben weiße Pakete, in denen sich das Amphetamin befand. Die Beamten nahmen die Reisenden daraufhin vorläufig fest und sie wurden dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück ergingen Haftbefehle und die Beschuldigten wurden in die Justizvollzugsanstalt überführt. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt.

Programm