Amprion startet Probebohrungen für Gleichstromverbindung A-Nord

Das Unternehmen Amprion startet Probebohrungen für die Gleichstromverbindung A-Nord zwischen Emden und Osterath bei Düsseldorf. Ab dem Jahr 2025 soll die A-Nord auf dem See erzeugte Windenergie in den Westen Deutschlands transportieren. Welchen Verlauf die Erdkabeltrasse nehmen wird, ist noch unklar. Amprion als Verantwortlicher der Leitung möchte die Bodenbeschaffenheit der circa 300 Kilometer langen Strecke frühzeitig erkennen. Diese wird wohl auch durch das Emsland und die Grafschaft Bentheim führen. Ab kommenden Montag werden daher in einem ersten Schritt kleine Bohrfahrzeuge zwischen Emden und Schüttorf unterwegs sein. Im kommenden Jahr soll dann ein flächendeckendes Bohrprogramm folgen. Über die Probebohrungen haben Flächeneigentümer Ende Juli eine schriftliche Information erhalten. Welchen exakten Verlauf die Leitung nehmen wird, soll spätestens im Jahr 2023 feststehen, so Amprion in einer Pressemitteilung.

Schwierigkeiten bei Ausbildungsplatzvergabe in der Region

Regionalen Arbeitgebern fällt es weiterhin schwer, geeignete Auszubildende zu finden. In jedem dritten Betrieb blieben Ausbildungsplätze unbesetzt. Die IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim berichtet, dass geburtenschwache Jahrgänge und ein Trend pro Studium hierfür verantwortlich seien. Oft ließe auch die Qualität der eingereichten Bewerbungen zu wünschen übrig. Durch die anstehende Rückkehr zur G9-Schulform in Niedersachsen geraten die Betriebe jedoch zusätzlich unter Zugzwang. 2020 bricht durch die Reform ein kompletter Abiturjahrgang weg.

 

 

 

Digitaler Unterricht an Schulen im Emsland und in der Grafschaft

Mehrere Schulen aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim beteiligen sich mit Beginn des neuen Schuljahres an einem Digitalisierungsprojekt des Bundesforschungsministeriums. Dazu gehören das Gymnasium Marianum und das Windthorst Gymnasium in Meppen sowie das Franziskus Gymnasium Lingen. Erstmals dabei ist das Evangelische Gymnasium Nordhorn. Insgesamt nehmen 15 Schulen aus ganz Niedersachsen an dem Pilotprojekt teil. Das Projekt heißt HPI Schul-Cloud. Ziel des Projektes ist es, in allen Fächern und fachübergreifend sinnvoll mit digitalen Medien in der Schule zu arbeiten. Bisher stehen den Teilnehmern des Pilotprojektes mehr als eine Million digitale Materialien und Unterrichtswerkzeuge in der HPI Schul-Cloud zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler können unter anderem Dateien teilen, Termine koordinieren und über einen Chat miteinander kommunizieren. Die Entwicklungsphase des Projektes läuft bis Juli 2021.
Foto (c) HPI/ K. Herschelmann

Bremer Polizei bittet um Hilfe bei Vermisstenmeldung

Die Bremer Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger im Emsland und der Grafschaft um Unterstützung. Sie sucht einen 82-jährigen Mann aus einer Pflegeeinrichtung in der Bremer Neustadt. Sein Name ist Klaus Helmke. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass sich der Vermisste in dieser Region aufhalten könnte. Klaus Helmke ist dement und orientierungslos. Er ist etwa 1,80 Meter groß, hat eine Halbstirnglatze und graue, zur Seite gekämmte Haare. Zuletzt bekleidet war der Vermisste mit einer hellbeigen Jacke, einem Hemd mit roten Streifen und einer blauen Jeans. Wer Klaus Helmke gesehen hat oder weiß, wo er sich aufhält, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen.
Foto (c) Polizei Bremen

Rechtsmotivierte Aktion im Emsland und in der Grafschaft Bentheim

Anhänger der rechten Szene haben am vergangenen Wochenende zahlreiche schwarze, hölzerne Kreuze in der Region aufgestellt. Wie die Polizei mitteilt, wollen die Akteure damit jedes Jahr am 13. Juli an Menschen erinnern, die Opfer von Straftaten wurden, die sie als „Ausländergewalt“ bezeichnen. Die Polizei hat die gefundenen Kreuze entfernt. Wer weitere schwarze Kreuze sieht oder Menschen kennt, die mit der Aktion „Schwarze Kreuze“ im Zusammenhang stehen, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Symbolbild © Bundespolizei

Regionale Konjunktur schwächt sich ab

Die Konjunktur in der Wirtschaftsregion Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim schwächt sich ab. Das hat die zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) mitgeteilt. Nur noch 19 Prozent der Mitgliedsunternehmen in der Region bezeichnen ihre Geschäftslage als gut. Im Vorquartal waren es noch 31 Prozent. Auch die Geschäftserwartungen gehen laut der aktuellen Konjunkturumfrage zurück. Demnach gehen sieben Prozent von einer Verbesserung der Geschäftslage aus, 21 Prozent der Unternehmen erwarten schlechtere Geschäfte. Grund für die Eintrübung sei eine deutlich langsamere Gangart der Weltwirtschaft. Hier müsse die Wirtschaftspolitik nun gegenhalten, so der Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft-Bentheim, Marco Graf.

Emsländische Landschaft sucht Bewerber für Bandcontest Plattsounds

Die Emsländische Landschaft sucht Bewerber für den niederdeutschen Bandwettbewerb Plattsounds. Der Bandcontest wird jedes Jahr von den Landschaften und Landschaftsverbänden in Niedersachsen organisiert. Gesucht wird das beste plattdeutsche Lied des Jahres von jungen Nachwuchsmusikern. Bis zum 22. September können sich die Bands und Solokünstler zwischen 15 und 30 Jahren unter www.plattsounds.de bewerben. Die Endausscheidung des Wettbewerbes ist am 9. Novemver im Alten Schlachthof in Stade.

Jugendfeuerwehren aus der Region mit guten Ergebnissen beim Landeswettbewerb

Mehrere Jugendfeuerwehren aus der Region gehören zu den besten des Landes. Vier Mannschaften aus dem Sendegebiet, von insgesamt acht Mannschaften aus dem Bereich Weser-Ems, haben am Wochenende an der Niedersächsischen Landesmeisterschaft der Jugendfeuerwehren in Wildeshausen teilgenommen. Dabei belegte das Team aus Grasdorf den zwölften Platz, Osterwald wurde 18., die Jugendfeuerwehr Gersten 22. und das Team aus Messingen belegte den 44. Rang. Insgesamt haben an dem Wettbewerb 750 Mitglieder aus 52 Jugendfeuerwehren aus ganz Niedersachsen teilgenommen.