EVW im Norden auf 89,5 – nicht mehr 99,3 / EVW und Corona

In und um Papenburg, auf dem Hümmling und im Saterland ist die Ems-Vechte-Welle jetzt auf 89,5 MHz zu empfangen und nicht mehr auf 99,3 MHz. Im Emsland ist der Empfang jetzt etwas besser – man kann uns jetzt wieder störungsfrei auf der Autobahn hören; Richtung Vechta und Quakenbrück wird es allerdings schlechter oder gar nicht mehr möglich sein, uns zu hören (außer über Internet). Dafür begrüßen wir unsere neuen Hörer in Ostfriesland, wo wir jetzt deutlich besser zu empfangen sind als vorher.
Wer uns eine Rückmeldung zum Empfang geben möchte, kann dies am besten per Mail an info@emsvechtewelle.de tun.

Coronavirus:

Alle Meldungen und Beiträge rund um das Coronavirus haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns  über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

Angeklagter aus Sustrum wegen Betrugs vor Gericht

Die 5. kleine Strafkammer verhandelt heute in einem Berufungsverfahren gegen den jetzt 27-jährigen Angeklagten aus Sustrum. Der Angeklagte soll diverse Gegenstände über Internetplattformen wie Facebook, Ebay-Kleinanzeigen und Shpock zum Verkauf angeboten haben. Er habe jedoch von vornherein beabsichtigt, die Waren nach Zahlung des Kaufpreises nicht herauszugeben. Dabei soll der Angeklagte verschiedene Aliaspersonalien verwendet haben.

Schulausschuss des Landkreises Emsland bespricht räumliche Situation des Kreisgymnasiums St. Ursula in Haselünne

Der Schulausschuss des Landkreises Emsland kommt heute zu einer Sitzung zusammen. Besprochen werden die räumliche Situation beim Kreisgymnasium St. Ursula in Haselünne und die Entwicklung der Schülerzahlen im Emsland. Außerdem soll es um die Umsetzung des Sofortausstattungsprogramms des Bundes und der Länder für digital gestützten Unterricht gehen. Die Sitzung beginnt um 15:00 Uhr im Kreishaus I in Meppen.

Ehemaliger Ems-Vechte-Welle-Kollege Mario Köhne stellt Podcast vor

Ein ehemaliger Ems-Vechte-Welle-Kollege, Mario Köhne, hat mit einer Freundin den Podcast „Von drüben und drüben“ erschaffen. Wie Mario Köhne beschreibt, handle es sich um einen neuen MDR SACHSEN-ANHALT-Podcast mit Ost-West-Gesprächen. In dem Podcast erzählen Doreen Jonas und Mario Köhne aus ihren Jugendjahren. Mario ist im niedersächsischen Lingen aufgewachsen. Doreen ist in Oebisfelde, im Sperrgebiet unmittelbar an der innerdeutschen Grenze groß geworden. Auch 30 Jahre nach der Deutschen Einheit gebe es noch immer Missverständnisse zwischen Ost und West. „Weil wir einfach zu wenig voneinander wissen“, erklärt Mario. Im Podcast „Von drüben und drüben“ geht es um Alltagsgeschichten, kleine Anekdoten aber auch um Persönliches. Dabei werden einzelne Bereiche wie Schule, Einkaufen, Essen oder das Reisen damals im Osten und im Westen verglichen. Außerdem fragen sich die beiden: Wie ist das eigentlich heute?

Foto © MDR Max Schörm

Quarantäne für Schülerinnen und Schüler der BBS in Meppen

Die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Meppen haben steigende Coronazahlen festgestellt und eine generelle Maskenpflicht für den gesamten Schulstandort angeordnet. Das gibt der Landkreis Emsland in einer Pressemitteilung bekannt. Zu den fünf bekannten Fällen seien neun zusätzliche Erkrankungsfälle hinzugekommen. Insgesamt seien über 150 Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler von der Quarantäne betroffen. Rund 100 davon befanden sich bereits in häuslicher Quarantäne. Zum Schutz von Lehrkräften, Schülern und weiteren Mitarbeitern werde daher eine generelle Maskenpflicht im Schulgebäude während des Unterrichts und im gesamten Außenbereich, vorerst bis zum Beginn der Herbstferien angeordnet. In Abstimmung mit der Schule werde der Landkreis Emsland ab sofort für die Klassen 11 des Beruflichen Gymnasiums an der BBS Meppen eine Quarantäneverfügung erlassen. Die Klassen 11 der Fachoberschule sind nicht betroffen. Außerdem sollen vom Gesundheitsamt des Landkreises Emsland weitere Abstriche durchgeführt werden.

Traktoranhänger mit zehn Tonnen Kartoffeln in Beesten verunglückt

Ein mit zehn Tonnen Kartoffeln beladener Traktoranhänger ist heute gegen 14:15 Uhr in Beesten (südlich von Lingen) auf der Hauptstraße verunglückt. Dabei wurde ein Lkw-Fahrer schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei war der 28-jährige Fahrer des Traktors aus Beesten mit seinem Gespann gegen die Bordsteinkante einer Verkehrsinsel geraten. Der Anhänger kippte auf die Gegenfahrbahn. Ein Lastzug einer Spedition aus Tecklenburg fuhr gegen den Anhänger. Der Lastzug durchfuhr einen Zaun, überfuhr dann eine Laterne und einen Baum. Nach 100 Metern blieb das Gespann an einer Mauer stehen. Die Feuerwehr rettete den in dem Lastzug eingeklemmten 43-jährigen Fahrer aus Osnabrück. Der Mann kam in das Lingener Krankenhaus. Die Bergung der Fahrzeuge sowie die Reinigung der Straße dauerten bis in die Abendstunden.

Foto © Lindwehr

Exhibitionistische Handlung in Meppen-Polizei sucht Hinweise

In Meppen ist es am 14.September zu einer exhibitionistischen Handlung gekommen. Ein Mann nahm gegen 13.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in seinem Auto vermutlich sexuelle Handlungen an sich vor. Er nahm dabei Blickkontakt zu zwei Kindern auf. Bei dem Pkw soll es sich um einen dunklen Kleinwagen der Marke VW handeln. An dem Auto war möglicherweise ein Fahrradanhänger oder Fahrradträger angebracht. Der Täter soll ca. 50 Jahre alt und von schlanker Statur sein. Er hatte Falten im Gesicht, weißgraue Haare und trug ein weiß-kariertes Oberhemd. Die Polizei bittet um Hinweise zur Person oder zum Fahrzeug.

Gehwege in Wesuwe saniert

In Wesuwe werden mehrere Gehwege saniert. Das gibt die Stadt Haren in einer Pressemitteilung bekannt. Das Zentrum Wesuwees wurde im vergangenen Jahr von LEADER-Fördermitteln umgestaltet. In diesem Jahr soll eine städtische Maßnahme darauf aufbauen. Die Gehwege an der westlichen Seite der Wesuweer Hauptstraße in dem Bereich zwischen der Straße „Am Sportplatz“ und der „Schützenstraße“ sollen in einer Länge von rund 520m saniert werden, so die Stadt. Die jetzige Maßnahme werde komplett von der Stadt Haren finanziert. Eine gut ausgebaute Infrastruktur sei wichtig. Daher sei geplant, die Maßnahme im Jahr 2021 auf die Hemsener Straße auszuweitern, so der Bürgermeister der Stadt Haren, Markus Honnigfort.

Foto © Stadt Haren

Landkreis Grafschaft Bentheim will Suchprozess für Endlager-Standort kritisch begleiten

Der Landkreis Grafschaft Bentheim wird den Suchprozess für einen Endlager-Standort aufmerksam und kritisch begleiten, so die Stabsstelle des Landrates Landkreis Bentheim in einer Pressemitteilung. Wie der Landkreis mitteilt, sollen 90 Teilgebiete mit einer Fläche von 54 Prozent Deutschlands über die entsprechenden geologischen Voraussetzungen verfügen. In einem Zwischenbericht seien auch große Flächen der Grafschaft als „Teilgebiet“ und somit als geologisch geeignet aufgeführt. Noch lasse sich keine verlässliche Einschätzung abgeben, ob die Region tatsächlich als Endlager in Betracht kommt. Für Mitte Oktober sei daher eine „Fachkonferenz Teilgebiete“ angekündigt. Dieser Termin sei wichtig, um weitere Informationen zu gewinnen, so Landrat Uwe Fietzek.