Umwelttipp: CD’s und DVD’s richtig entsorgen

Im digitalen Zeitalter setzen wir immer mehr auf Möglichkeiten der Online-Datenablage wie etwa „Clouds“. CD‘s und DVD‘s, das war gestern. Das trägt aber auch dazu bei, dass immer mehr Menschen ihre alten CD-Datenträger oder auch DVD‘s entsorgen. Die alten Datenträger gehören aber auf keinen Fall in den Restmüll, denn die Discs bestehen überwiegend aus dem hochwertigen und teuren Kunststoff Polycarbonat. Dieser Kunststoff lässt sich mit geringem Aufwand gut recyceln. Deshalb geht es in unserem Umwelttipp heute darum, wie CD‘s und DVD‘s am besten entsorgt werden sollten. Wiebke Pollmann erklärt zunächst, warum es wichtig ist, Polycarbonat zu recyceln:

Umwelttipp: Online-Shopping in Corona-Zeiten

Der Online-Handel hat in den letzten Jahren ohnehin immer mehr zugenommen. Aber jetzt, zur Zeit der Corona-Pandemie, boomt er geradezu. Ist ja auch klar. Wenn ich das, was ich gerade brauche nicht in den Geschäften bekommen, die offen sind, dann kann ich das natürlich bequem online ordern. Und einige ordern nur noch online, um so die Kontakte zu anderen Personen möglichst gering zu halten. Umwelttechnisch ist das aber leider nicht so toll und da schauen wir heute mal in unserem ems-vechte-welle Umwelttipp drauf. Sonia Meck-Shoukry hat einige Tipps zusammengestellt, was ihr beim Online-Shopping beachten könnt, um den CO2-Ausstoß, der dabei entsteht möglichst gering zu halten.

Umwelttipp: Kaminöfen

Heizung oder Kamin? Diese Frage beantwortet sich meistens von selbst. In den meisten Mietwohnungen gibt es keine Kamine. Wer einen hat, der weiß die Wärme, die von Kaminen ausgeht, zu schätzen. Aber wie sieht es eigentlich mit der Umweltverträglichkeit bei Kaminen aus? Darum geht es in diesem Umwelttipp mit Sonia Meck-Shoukry. Sie hat nämlich einen kritischen Blick drauf geworfen, was bei Kaminöfen aus umwelttechnischer Sicht zu beachten ist. Heiko Alfers hat Sonia zunächst gefragt, was sie bevorzugt: Heizung oder Kamin?

Umwelttipp: Nationaler Emissionshandel soll CO2-Ausstoß senken

Wie zu Beginn jedes neuen Jahres gab es auch zum 1. Januar 2021 einige Änderungen, die in Kraft getreten sind. Unter anderem ist in Deutschland das nationale Emissionshandelssystem (nEHS) für Brennstoffe gestartet. Das soll dazu beitragen, die Emissionen in Deutschland zu verringern. Was genau das bedeutet und wie es am Ende funktionieren soll, darüber haben sich Heiko Alfers und Wiebke Pollmann im ems-vechte-welle-Umwelttipp unterhalten. Zunächst geht es um die Frage, was das nationale Emissionshandelssystem bringen soll:

Umwelttipp: Besser auf Böller verzichten

In den letzten beiden Umwelttipps ging es um Weihnachten. Diesmal schauen wir schon mal ein Fest weiter und zwar auf die Silvesternacht. In Niedersachsen ist ja ein Verkaufsverbot von Feuerwerkstechnik ausgesprochen worden und eigentlich gab es auch bereits ein Verbot, dass das Mitführen und Abbrennen ebenfalls verboten sein soll. Doch nachdem ein Kläger einen Eilantrag eingereicht hatte, wurde das ein wenig korrigiert. Große öffentliche Feuerwerke bleiben verboten, es darf aber trotzdem geböllert werden. Warum man aber vielleicht doch davon abstand nehmen sollte, darum geht es heute in unserem ems-vechte-welle Umwelttipp von Heiko Alfers.

Umwelttipp: Weihnachtsbeleuchtung

In unserem ems-vechte-welle Umwelttipp beschäftigen wir uns heute, noch einmal mit der Weihnachtszeit. Letzte Woche hatten wir das Thema „Grüne Weihnachten“ – da ging es vor allem, um Produkte, die es zu dieser Zeit zu vermeiden gilt, wegen Schadstoffen und Müll. In dieser Woche nehmen wiri mal die Weihnachtsbeleuchtung genau unter die Lupe, denn auch da gibt es Potenzial, um die Umwelt zu schonen. Mehr dazu weiß ems-vechte-welle Reporter Daniel Stuckenberg.

Umwelttipp: Grüne Weihnachten

Wir befinden uns mitten in der Vorweihnachtszeit. Coronabedingt wird wohl auch das Weihnachtsfest in diesem Jahr für viele ganz anders, als sonst. Ihre Weihnachtsstimmung lassen sich die meisten aber nicht nehmen und dekorieren zum Beispiel, was das Zeug hält. Aber auch hier gibt es einiges zu beachten, wenn man gleichzeitig der Umwelt was Gutes tun will. Und deshalb schauen wir in unserem heutigen ems-vechte-welle Umwelttipp mal auf das Thema „Grüne Weihnachten“. Damit auseinandergesetzt hat sich ems-vechte-welle-Redakteur Daniel Stuckenberg.

Umwelttipp – Kleider machen Leute und Umweltprobleme

„Kleider machen Leute“ heißt es so schön. Was man dabei nicht vergessen darf: Leute machen auch Kleider. Und oft sind das die Ärmsten der Armen, die in Ländern wie Pakistan und Bangladesch unter unzumutbaren Bedingungen arbeiten müssen. Meistens sind es Frauen, die bis zu 16 Stunden am Tag für einen Lohn unter 2 Euro arbeiten. Die Kleidungsstücke, die dabei herauskommen werden dann für 5 Euro auf dem Grabbeltisch angeboten und manchmal schon nach einmaligem Tragen weggeworfen. Ganz zu schweigen von der Umweltbelastung, die die Herstellung jeder einzelnen Textilie mit sich bringt. Darum geht es heute auch in unserem Ems-Vechte-Welle Umwelttipp. Daniel Stuckenberg hat mit Sonia Meck-Shoukry darüber gesprochen.

Umwelttipp – Alternativen zu Plastikprodukten

Der Verkauf bestimmter Plastikprodukte wie Einweggeschirr oder Strohhalme ist in der Europäischen Union ab kommendem Jahr verboten. Viele Gastronomiebetriebe setzen deshalb schon lange auf Strohhalme aus Papier, Glas oder andere umweltfreundlichere Alternativen. Aber es gibt auch viele andere Plastikprodukte, die wir nach wie vor benutzen, obwohl es auch anders geht. Deshalb geht es in unserem heutigen Umwelttipp um Alternativen zu gängigen Plastikprodukten.