Betroffenheit bei der HSG: Heiner Bültmann muss erneut pausieren

Heiner Bültmann, sportlicher Leiter der HSG Nordhorn-Lingen, muss einen gesundheitlichen Rückschlag hinnehmen. Wie der Verein berichtet, muss Bültmann nach knapp vier Wochen im Amt bis auf weiteres wieder pausieren. Erst Anfang des Jahres war Bültmann nach einer mehrmonatigen Pause wegen eines Erschöpfungssyndroms als sportlicher Leiter zur HSG zurückgekehrt. Dieser Rückschlag sei ein erneuter Schock für alle. Die vollständige Genesung sei aber das Wichtigste, so Geschäftsführer Matthias Stroot. Dafür wünsche man Bültmann alles Gute.

HSG Nordhorn-Lingen bestreitet heute Testspiel gegen ASV Hamm-Westfalen

Die HSG Nordhorn-Lingen bestreitet heute Abend ein Testspiel gegen den Zweitliga-Club ASV Hamm-Westfalen. Laut NOZ sei Trainer Geir Sveinsson mit der bisherigen Vorbereitung auf die Rückrunde sehr zufrieden. Robert Weber ist weiterhin mit Österreich bei der Europameisterschaft aktiv und fehlt daher. Mit dabei seien heute aber die lange verletzten Philipp Vorlicek und Lasse Seidel. Anwurf heute Abend bei ASV Hamm-Westfalen ist um 19 Uhr. In der Liga geht es für die HSG dann am 01. Februar weiter im Heimspiel (Euregium) gegen Die Eulen Ludwigshafen.

Georg Pöhle verlängert Vertrag bei HSG Nordhorn-Lingen

Georg Pöhle hat seinen Vertrag bei der HSG Nordhorn-Lingen um zwei Jahre verlängert. Der 25-Jährige spielt seit 2018 für das Zwei-Städte-Team. Der Rückraumspieler freue sich, dass er seinen Vertrag bis 2022 verlängern konnte und so die Zukunft der HSG mitgestalten kann, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch Heiner Bültmann, sportlicher Leiter der HSG, zeigt sich erfreut. Pöhle sei ein zentraler Spieler. Er übernehme Verantwortung und besteche durch Torgefahr sowie ein starkes Entscheidungsverhalten. Auch in der Abwehr habe er eine Schlüsselposition. Neben Georg Pöhle habe auch Julian Possehl, Luca de Boer und Robert Weber ihre Verträge bei der HSG Nordhorn-Lingen bereits verlängert.

Foto: © HSG Nordhorn-Lingen

Heiner Bültmann kehrt als sportlicher Leiter zur HSG Nordhorn-Lingen zurück

Heiner Bültmann kehrt als sportlicher Leiter zur HSG Nordhorn-Lingen zurück. Am 6. August des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass er bis auf Weiteres aus gesundheitlichen Gründen pausieren wird. In den vergangenen fünf Monaten stand für ihn die Gesundung von einem diagnostizierten Erschöpfungssyndrom im Mittelpunkt, teilt die HSG mit. Der Ausstieg sei ihm unheimlich schwer gefallen, sei zu diesem Zeitpunkt aber alternativlos gewesen, so Bültmann. Jetzt sei er sehr glücklich, als sportlicher Leiter zurückzukehren und der HSG Nordhorn-Lingen dabei zu helfen, den über die letzten Jahre erfolgreichen Weg fortzusetzen. Zudem bedankte er sich für die Unterstützung und die vielen Genesungswünsche in den vergangenen Monaten. Bültmann war zuvor zehn Jahre lang Trainer und sportlicher Leiter der HSG. In der vergangenen Spielzeit wurde Bültmann zum „Trainer der Saison“ der 2. Liga gewählt.

Autos in Nordhorn und Lingen aufgebrochen

Unbekannte haben in Nordhorn und Lingen Autos aufgebrochen. Zwischen Montagabend und gestern Mittag wurde an der Dortmunder Straße in Nordhorn ein Peugeot 206 aufgebrochen. Aus dem Auto entwendete der Täter eine Mappe mit diversen Papieren. In Lingen hat ein Unbekannter gestern zwischen 14:15 und etwa 17:50 Uhr an der Von-Stülpnagel-Straße einen Fiat Punto aufgebrochen. Der Täter schlug die Scheibe der Fahrertür ein und entwendete eine mobile Bluetooth-Box im Wert von etwa 150 Euro. In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

 

Robert Weber verlängert vorzeitig Vertrag bei HSG Nordhorn-Lingen

Der österreichisch Nationalspieler Robert Weber hat seinen bis 2021 laufenden Vertrag bei der HSG Nordhorn-Lingen vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert. Der Rechtsaußen kam im Sommer zur HSG. Vom ersten Spieltag an erwies er sich als absoluter Leistungsträger, so der Verein. Mit 114 Toren in 19 Spielen gehört er zu den Top-Torschützen der Liqui Moly Handball Bundesliga. Weber spielte bereits für HBW Balingen-Weilstetten und den SC Magdeburg. Er ist seit 15 Jahren Teil des österreichischen Nationalteams. Im kommenden Januar nimmt er in dieser Rolle an der Europameisterschaft teil. Weber zeigte sich über die Verlängerung erfreut. Er sei sehr glücklich darüber, langfristig ein Teil der HSG Familie zu sein. Die Entscheidung sei ihm leicht gefallen.

Starke Leistung der HSG Nordhorn-Lingen wird erneut nicht belohnt

Wie schon so oft in dieser Saison hat die HSG Nordhorn-Lingen gestern in der ausverkauften Lingener EmslandArena eine starke Leistung gezeigt, wurde dafür aber nicht belohnt. Der Gast aus Magdeburg hatte am Ende die Nase vorn und entschied die Begegnung mit 21:27 (10:15) für sich. Der Trainer und die Spieler lassen die Köpfe aber nicht hängen und wollen alles daran setzen, den Bock bis zum Ende der Saison doch noch umzustoßen. Heiko Alfers hat nach dem Spiel die Stimmung und Stimmen zum Spiel eingefangen:

Download Podcast

 

HSG Nordhorn-Lingen verlängert Vertrag mit Luca de Boer

Luca de Boer hat seinen Vertrag bei der HSG Nordhorn-Lingen um zwei weitere Jahre verlängert. Das hat der Verein heute mitgeteilt. Der gebürtige Schüttorfer spielt seit 2010 für die HSG. Der Kreisläufer und Innenblockspieler gehört zu den Führungsspielern und Leistungsträgern beim Handball-Bundesligisten. Für die HSG Nordhorn-Lingen bestritt de Boer 359 Spiele und erzielte dabei 512 Tore. HSG-Trainer Geir Sveinsson freut sich über die Vertragsverlängerung von Luca de Boer. In der Mitteilung des Vereins bescheinigt Sveinsson dem 27-Jährigen, dass er auf einem sehr guten Niveau spiele und nach wie vor das Potential habe, noch besser zu werden.

Foto (c) HSG Nordhorn-Lingen

Alec Smit wechselt von HSG Nordhorn Lingen zu Sønderjyske Håndbold in Dänemark

Der niederländische Handballer Alec Smit wechselt mit sofortiger Wirkung von der HSG Nordhorn-Lingen zum dänischen Erstligisten Sønderjyske Håndbold. Wegen einer Kreuzbandverletzung eines Außenspielers des dänischen Teams, kam die Anfrage sehr plötzlich, so die HSG in einer Pressemitteilung.  Der 20-jährige Smit könne dort seinem Wunschstudiengang „Marketing Management“ nachgehen. Daher reagieren die Verantwortlichen der HSG mit Verständnis auf den Wechsel und stimmten einer Auflösung des bis Saisonende laufenden Vertrags zu. Smit selbst sieht den Wechsel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, aber er wolle diese seltene Chance nutzen, um sich sowohl sportlich, als auch menschlich weiterzuentwickeln.

(Symbolbild)

HSG Nordhorn-Lingen verliert gegen Deutschen Meister

Erster gegen Letzter, Aufsteiger gegen den Deutschen Meister. Vor dem Spiel war auf dem Papier eigentlich alles klar. Und am Ende hat die SG Flensburg-Handewitt gestern Abend im Nordhorner Euregium auch deutlich mit 20:29 gewonnen. Wieder einmal ist die HSG Nordhorn-Lingen leer ausgegangen. Aber die Spieler lassen den Kopf nicht hängen, wie Heiko Alfers festgestellt hat.