Bombe in Thuine gefunden

In Thuine wurde heute eine Weltkriegsgranate gesprengt. Die Bombe wurde zuvor bei Bodenarbeiten für einen Hausneubau an der Ecke Birkenstraße/B 214 gefunden. Es wurde festgestellt, dass der Verzögerungszünder damals nicht ausgelöst wurde. Die Granate, in der sich 1,5 Kilogramm reiner Sprengstoff befand, wurde am Freitagnachmittag kontrolliert gesprengt. Ein Sicherheitsbereich mit 300 Metern Radius rund um den Fundort wurde eingerichtet und die Menschen wurden evakuiert. Die Granate wurde in einem Sprengkasten in einer tonnenschweren Baggerschaufel postiert. Die Sprengung fand gegen 16 Uhr ohne größere Schäden statt.

Foto © Lindwehr

22-jähriger Angeklagter aus Freren unter anderem wegen Diebstahl vor Gericht

Ein 22-jähriger Angeklagter aus Freren muss sich heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Jahr 2019 in sieben Fällen Dieselkraftstoff aus abgestellten Fahrzeugen abgepumpt zu haben. Der Angeklagte soll in Beesten aus drei Arbeitsmaschinen ca. 100 Liter Dieselkraftstoff im Wert von 131 Euro entwendet haben. Außerdem soll er im Juli 2019 Strafanzeige gegen eine Zeugin wegen einer Sachbeschädigung erstattet haben, obwohl dem Angeklagten bewusst gewesen sei, dass es zu keiner Sachbeschädigung durch die Zeugin gekommen sei. Der Angeklagte habe die Zeugin unter Druck setzen wollen und zu einer Zahlung eines Betrages in Höhe von rund 898 Euro bewegen wollen. Im März 2019 soll der Angeklagte Kennzeichenschilder; die er zuvor entwendet habe, an dem Pkw eines Freundes angebracht haben. Im Rahmen einer Durchsuchung im Januar 2020 in der Wohnung des Angeklagten in Freren sollen ein Schlagring, ein Schlagring mit Messer und 26 Klemmverschlusstütchen mit Marihuana bzw. MDMA aufgefunden und sichergestellt worden sein. Dem Angeklagten wird außerdem vorgeworfen, im Jahr 2018 in Thuine einen Zeugen beleidigt zu haben. Außerdem soll der Angeklagte mindestens 28 falsche 100-Euroscheine erstellt und fünf davon einem Zeugen überlassen haben, der gewusst habe, dass es sich bei den Geldscheinen um Totalfälschungen gehandelt habe. Das Amtsgericht in Lingen verurteilte den Angeklagten im Oktober 2020 zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Die Vollstreckung der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem verhängte das Gericht einen Warnschussarrest von drei Wochen und ordnete die Einziehung eines Geldbetrages in Höhe von 425 Euro an. Heute findet ein Berufungsverfahren statt.

Verkehrsunfall in Thuine

Auf der B214 in Thuine ist es in der Nacht zu Samstag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 30-jähriger Fahrer war gegen 2:30 Uhr mit seinem VW in Richtung Lingen unterwegs. Er geriet in die Mitte der Fahrbahn, überfuhr einen Kreisverkehr und zwei Verkehrsschilder. Hinter dem Kreisverkehr kam das Fahrzeug zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol, so die Polizei. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1, 72 Promille. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 13.000 Euro.

Symbolbild Peterswagen © Bundespolizei

Einbruch in Thuiner Internat

In einem Internat in Thuine ist in der Nacht zu Freitag eingebrochen worden. Die Einbrecher beschädigten laut Polizei ein Fenster des Gebäudes an der Mühlenstraße und nahmen eine Geldkassette mit. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Autofahrer zwischen Rentrup und Thuine tödlich verunglückt

Ein 46-jähriger Autofahrer aus Messingen ist heute zwischen Rentrup und Thuine bei einem Unfall tödlich verunglückt. Der Mann war gegen 16:10 Uhr auf der K322 von Rentrup in Richtung Thuine unterwegs. In einer Kurve kam der Fahrer rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Auf einem angrenzenden Acker war das Fahrzeug auf der Seite liegengeblieben. Der Fahrer war mit lebensgefährlichen Verletzungen im Fahrzeug eingeklemmt und bei dem Unfall gestorben. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren  vor Ort und bargen den Mann.

Foto © Hermann Lindwehr

Zahl der Corona-positiven Ordensschwestern in Thuine auf über 100 gestiegen

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Ordensschwestern im Kloster in Thuine ist auf mehr als 100 gestiegen. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, sind bei Nachtestungen 28 Ordensfrauen positiv auf Covid-19 getestet worden. Unter der Woche war bereits bekannt geworden, dass sich 76 Frauen im Franziskanerinnen-Kloster mit dem Virus infiziert haben.

Corona-Ausbruch im Thuiner Frauenkloster

Im Frauenkloster in Thuine sind 76 Ordensschwestern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet die dpa mit Berufung auf Angaben der Generaloberin des Thuiner Franziskanerinnen-Ordens, Schwester Maria Cordis Reiker. Die Verläufe seien bislang mild. 85 weitere Ordensschwestern seien negativ getestet worden. Man sei aktuell dabei, die Infizierten von den nicht Infizierten zu trennen. Ende vergangener Woche hatte das Gesundheitsamt des Landkreises Emsland für das gesamte Klostergelände Quarantäne angeordnet, nachdem mehrere Schwestern positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Symbolfoto © Euregio-Klinik Nordhorn

Explosion in Maststall in Thuine

In Thuine hat es heute in einem Maststall eine Explosion gegeben. Als Grund werden Schweißarbeiten an Absperrgittern genannt, die wiederum Gase im Gülle-Auffangbecken entzündeten. Der Landwirt hat daraufhin sofort Löschversuche unternommen, die anschließend von der Freiwilligen Feuerwehr aus Thuine übernommen wurden. In dem Stall befanden sich Rinder und Bullen. Weder Mensch noch Tier ist bei der Explosion zu Schaden gekommen. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt.

Foto © Hermann Lindwehr

Verhandlung wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln am Amtsgericht Meppen

Am Amtsgericht Meppen beginnt heute eine Verhandlung wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Bei dem Angeklagten wurden während einer Wohnungsdurchsuchung ca. 144 Gramm Marihuana sowie ca. 18 Gramm Cannabisharz gefunden. Er soll die illegalen Substanzen wissentlich für zwei weitere Mittäter gelagert haben, um sie weiterverkaufen zu können. Die beiden Komplizen sind ebenfalls angeklagt und waren zum Zeitpunkt der Tat unter 21 Jahre alt. Einem der beiden Mittäter werden zudem mehrere Straftaten vorgeworfen. So soll er 2018 unter anderem ein Quad in Beesten entwendet haben, mit einem Auto auf eine Person zugefahren sein und mehrere Geldscheine mit seinem Drucker gefälscht haben. Des Weiteren wird ihm vorgeworfen, unter anderem im vergangenen Jahr in Beesten, Thuine und Freren aus abgestellten Fahrzeugen Dieselkraftstoff entwendet zu haben. Die Verhandlung ist für 10:15 Uhr angesetzt.

Mehrere Kilogramm Kupfer aus Scheune in Thuine gestohlen

Unbekannte haben aus einer Scheune in Thuine eine Motorsäge und mehrere Kilogramm Kupfer gestohlen. Die Täter gelangten zwischen Dienstag und Mittwoch in das Gebäude an der Straße Kunkenvenne. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.