Tierpark Nordhorn sucht Fotos von Vechte-Badestelle „Mont Blanc“

Der Tierpark Nordhorn sucht alte Fotos der Nordhorner Vechte-Badestelle „Mont Blanc“. Das teilt der Tierpark in einer Presseinformation mit. In der Nähe des Tierparks Nordhorn soll es an der Vechte eine Stelle gegeben haben, die auch zum Baden genutzt wurde. Im Volksmund wurde sie „Mont Blanc“ genannt. Der Tierpark möchte seine historische Themenwelt aufarbeiten. Daher sucht er nach Bildmaterial, Erinnerungen und Geschichten zu dieser Stelle.

Genauere Informationen unter 05921-7120022 oder unter info@tierpark-nordhorn.de

Foto © Tierpark Nordhorn

Angeklagter aus Papenburg verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat heute einen 35-jährigen Angeklagten aus Papenburg zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt. Das teilte das Landgericht Osnabrück auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Dem Angeklagten wurde vorgeworfen in seiner Wohnung in Papenburg einen funktionsfähigen Revolver aufbewahrt zu haben. Über eine entsprechende Erlaubnis soll er nicht verfügt haben. In seiner Wohnung soll außerdem ein Schlagring sowie zu dem Revolver kompatible Munition vorgefunden worden sein. Auch in einem Lokal des Angeklagten habe man weitere Munition gefunden. Das Amtsgericht in Papenburg verurteilte den Angeklagten wegen vorsätzlichem Verstoß gegen das Waffengesetz zu einer Geldstrafe. In einem Berufungsverfahren verurteilte das Landgericht Osnabrück den Mann nun zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung.

Kellerbrand in Lingen Baccum

In Lingen im Ortsteil Baccum ist es heute in einem Wohnhaus zu einem Kellerbrand gekommen. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Das Feuer brach in einem Haus in der Straße Kösterhook aus. Gegen 15:30 Uhr seien die Einsatzkräfte zu dem Wohnhaus alarmiert worden. Heiße Aschenreste eines Kamins im Wohnzimmer sollen nach Angaben der Polizei und der Feuerwehr einen Kunststoffbehälter im Keller entzündet haben. Der Kunststoffbehälter ist mit Wasser gefüllt. Normalerweise falle die Asche durch ein Rohr auf direktem Wege in den Behälter. Da sie dieses Mal an den Rand des Behälters gelangte, entwickelte sich ein Feuer. Einsatzkräfte beseitigten die Gefahr. Menschen wurden nicht verletzt.

Neue Selbsthilfe-Trauergruppe in Nordhorn

In Nordhorn gibt es eine neue Selbsthilfe-Trauergruppe für Menschen, die ihren Partner verloren haben. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim in einer Presseinformation mit. Jutta Sander-Ueckermann, Hospiz-Trauerbegleiterin wird die Gruppe anleiten. Die Gruppe in Nordhorn arbeitet eng mit der Hospiz Hilfe Grafschaft Bentheim, kirchlichen Trägern und der Seelsorge zusammen. Auch Vorträge der Hospiz Hilfe soll es geben. Die Teilnehmer können ihre Gefühlswelt verarbeiten und durch Gespräche neuen Lebensmut fassen.

Weitere Informationen und Auskunft gibt das Büro für Selbsthilfe und Gesundheitsförderung des Landkreises:

Dr. Annegret Hölscher, Tel 05921- 961867

annegret.hoelscher@grafschaft.de

Foto © Landkreis Grafschaft Bentheim

Krone in Spelle zieht Bilanz nach einem Jahr mit Corona-Pandemie

Das Krone Trainingszentrum in Spelle zieht nach einem Jahr mit der Corona-Pandemie eine positive Bilanz. Das geht aus einer Presseinformation hervor. Da bereits im vergangenen Jahr mit Beginn der Corona-Pandemie das Präsenztraining eingeschränkt wurde, wechselte das Unternehmen zu neuen Online-Schulungs-Konzepten. Bereits im ersten Lockdown produzierte Krone Videosequenzen von Trainings- und Praxiseinheiten. So sei ein Videotraining entstanden, welches über das Trainingsportal online gebucht werden konnte, so Jan Holk, Leiter des Krone Trainingszentrums. Wolfgang Jung, der Krone Geschäftsführer zieht eine positive Bilanz nach nun einem Jahr Online-Training. Das Distance-Learning konnte digital und live ermöglicht werden. Durch die neue Technik sei nun sogar das zeitverzögerte Folgen der Livestreams möglich, so heißt es in der Pressemitteilung. Teilnehmer aus verschiedenen Ländern können sich auf diese Weise beteiligen, einen Abschlusstest absolvieren und ein Zertifikat bekommen.

Foto © Krone

Ausgangssperre im Emsland bleibt vorerst weiter bestehen

Die Ausgangssperre im Emsland bleibt vorerst weiter bestehen. Das teilt der Landkreis Emsland in einer Presseinformation mit. Der 7-Tage-Inzidenzwert habe sich in den vergangenen Tagen zwar verringert. Die vorliegenden Zahlen seien jedoch nicht ausreichend aussagekräftig, da über die Osterfeiertage weniger getestet worden sei. Anfang der kommenden Woche könne man die Situation neu bewerten, so Landrat Marc-André Burgdorf. Die Landesverordnung sehe vor, dass Landkreise und kreisfreie Städte mit einer Inzidenz zwischen 100 und 150 für einen Teil des Gebietes oder für das gesamte Gebiet Ausgangssperren anordnen könnten. Der Landkreis Emsland spricht von einer breiten Akzeptanz in der Bevölkerung für die Ausgangssperre. Auch in den kommenden Tagen werde Bürgerinnen und Bürgern das Verlassen des privaten Wohnbereichs in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr untersagt. Ausnahmen seien triftige Gründe wie Arztbesuche oder die Fahrt zur Arbeit.

Coronavirus EVW Symbolbild

Diekstraße in Lingen weiterhin gesperrt

In Lingen im Ortsteil Laxten ist die Diekstraße weiterhin gesperrt. Das teilt die Stadt Lingen in einer Presseinformation mit. Es handelt sich um die Vollsperrung der Diekstraße zwischen dem Brockhauser Weg und der Straße Am Schallenbach. Die Sperrung dauert bis Ende Mai an. In diesem Zeitraum ist der Brockhauser Weg zwischen der Diekstraße und der Schulstraße ebenfalls nicht passierbar. Die Sperrung gilt auch für Radfahrer und Fußgänger. Der Grund für die Vollsperrung ist die Verlegung von Schmutz- und Regenwasserleitungen für das dort neu entstehende Baugebiet.

Weg an Hauptkanal rechts in Papenburg gesperrt

In Papenburg ist der Weg am Hauptkanal rechts vor dem Rathaus ab sofort gesperrt. Das teilt die Stadt Papenburg in einer Presseinformation mit. Fußgänger und Radfahrer werden gebeten, die andere Kanalseite zu nutzen. Der Grund für die Sperrung sei der Start der Brandsanierungsarbeiten auf der Brigg Friederike, so die Stadt. Die Sperrung dauert ca. drei Wochen an.

Foto © Stadt Papenburg

Bund fördert Projekte in Spelle und in Emsbüren

Der Bund fördert Projekte zur künstlichen Intelligenz in Spelle und in Emsbüren mit fast einer Million Euro. Das teilt der lokale FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck in einer Pressemitteilung mit. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstütze die Umsetzung der im Jahr 2018 beschlossenen KI-Strategie der Bundesregierung. Ein Projekt der Maschinenfabrik Bernard Krone in Spelle wird mit ca. 549.000 Euro unterstützt. Ein Projekt der Hölscher & Leuschner GmbH in Emsbüren erhält eine Förderung von ca. 430.000 Euro. Insgesamt fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 38 Projekte im Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro, so heißt es in der Pressemitteilung. 29 Projekte davon betreffen den Bereich der Landwirtschaft.

98 Corona-Neuinfektionen im Emsland – Inzidenzwert auf 119,3 gestiegen

Der Inzidenzwert im Landkreis Emsland ist wieder leicht angestiegen und liegt mit dem Stand von heute bei 119,3. Seit gestern sind im Kreisgebiet 98 Corona-Neuinfektionen bestätigt worden. Aktuell gelten 1160 Menschen im Emsland als an Covid-19 erkrankt. 152 Menschen sind in Verbindung mit der Pandemie verstorben. Das Land Niedersachsen weist darauf hin, dass die Fallzahlen nach den Osterfeiertagen niedriger sind, weil weniger getestet und deshalb weniger Fälle gemeldet wurden.