HSG Nordhorn-Lingen sucht weiter nach Trainer

Matthias Obinger wird nicht der neue Trainer der HSG Nordhorn-Lingen. Das schreiben die Grafschafter Nachrichten. Der 39-Jährige ist der ehemalige Trainer der Zweitliga-Mannschaft DJK Rimpar Wölfe. Er habe eine Anfrage von der HSG bekommen, sagte jedoch ab. Der Reiz sei sehr groß gewesen, aber er wolle so kurzfristig das, was er sich beruflich in Baunatal aufgebaut habe, und seinen Wohnort Würzburg nicht aufgeben. Die HSG Nordhorn-Lingen muss jetzt also weiter nach einem Trainer suchen. Heiner Bültmann hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, aus gesundheitlichen Gründen in seinem Traineramt zu pausieren. In der kommenden Woche bestreitet die HSG ihr erstes Saisonspiel in der ersten Handballbundesliga.

Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim sucht Ehrenamtliche

Die Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim sucht Ehrenamtliche für verschiedene Einrichtungen. Das schreibt die Freiwilligen Agentur in einer Pressemitteilung. Aktuell werden ehrenamtliche Helfer für die Seniorenbetreuung, das Kinder- und Jugendtelefon und die Vereine Mentor und Monolith gesucht. Mentor setzt sich dafür ein, Kindern das Lesen näher zu bringen. Monolith unterstützt Migranten in ihrer schulischen oder beruflichen Ausbildung. Mehr Informationen zu den Angeboten gibt es bei der Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim unter der Telefonnummer 053921 / 8198989, per E-Mail unter team@fa-grafschaft.de und auf der Homepage der Freiwilligen Agentur.

Achtjähriges Mädchen von Unbekanntem bedroht

Am vergangenen Dienstag, 6. August, hat ein Unbekannter in Spelle ein achtjähriges Mädchen bedroht. Zwischen 13 und 16 Uhr hielt er das Mädchen an der Hauptstraße im Bereich der grünen Sitzbank zwischen dem Rathaus und der Bäckerei am Arm fest und bedrohte es. Als das Mädchen schrie und sich wehrte, ließ der Täter von ihr ab und entfernte sich zu Fuß. Er wird als mittelgroß und 16 bis 26 Jahre alt beschrieben. Er hatte braunes Haar und trug einen hellgrauen Kapuzenpullover. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Kontrolle über Auto verloren – Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt

Zwei Personen sind heute Vormittag bei einem Verkehrsunfall in Nordhorn schwer verletzt worden. Ein 72-jähriger Mann war mit dem Auto auf dem Stadtring in Richtung Frensdorfer Ring unterwegs. Auf Höhe der Schule verlor er die Kontrolle über sein Auto, weil er sich plötzlich unwohl fühlte. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Ampel. Der Mann und seine 68-jähriger Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt.

Polizei sucht Zeugen eines Unfalls in Nordhorn

Heute Morgen hat es einen Verkehrsunfall auf der Neuenhauser Straße in Nordhorn gegeben. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Ein 78-jähriger Mann war mit seinem Auto auf dem Altendorfer Ring in Richtung Stadtring unterwegs. Auf der Kreuzung mit der Neuenhauser Straße stieß er mit dem Auto eines 30-Jährigen zusammen. Dieser wollte gerade von der Neuenhauser Straße auf den Stadtring abbiegen. Die Beteiligten machten bei der Polizei unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Daher sucht die Polizei jetzt Zeugen.

“Neue Fälle für Sherlock Holmes” wird in die Papenburger Innenstadt verlegt

Die Aufführungen der Veranstaltung „Neue Fälle für Sherlock Holmes“ werden in die Papenburger Innenstadt verlegt. Außerdem wird das Stück einen Tag vorverlegt. Das teilt die Stadt mit. Ursprünglich war die Veranstaltung als Open-Air am kommenden Samstag, 17. August, auf dem Gelände des Gut Altenkamp geplant. Wegen der aktuellen Wetterlage wird sie auf den kommenden Freitag, 16. August, um 20 Uhr in das Theater Alte Werft verlegt. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ein Umtausch aufgrund des geänderten Datums ist in der Geschäftsstelle von Papenburg Kultur möglich.

Wintershall beantwortet Fragen zu Leck in Ölförderanlage

220 Millionen Liter giftiges Lagerstättenwasser sind vier Jahre lang unbemerkt durch ein Leck in einer Ölförderanlage bei Emlichheim in den Grund gelaufen. Das ist vor gut zwei Wochen bekannt geworden. Dieser Vorfall wirft aktuell viele Fragen auf. Wie konnte das passieren? Besteht Gefahr für Mensch und Umwelt? Kann man den Schaden beseitigen? Und welche Konsequenzen will man ziehen? Zumindest ein paar dieser Fragen wurden gestern bei einem Pressegespräch im Kreishaus in Nordhorn beantwortet. Daniel Stuckenberg war für die Ems-Vechte-Welle dabei.

 

Download Podcast

 

Verein “Rettet den Drill” trifft sich in Nordhorn

Ein Drill ist eine afrikanische Affenart, die wenig bekannt ist. Dies mag unter anderem daran liegen, dass sie ein sehr kleines Verbreitungsgebiet hat, zum anderen aber sicherlich auch, weil es kaum noch welche von ihnen gibt. Der Fortbestand der Drills ist nämlich durch die Abholzung des Regenwaldes und durch Bejagung extrem gefährdet. Welche Beziehung Nordhorn zu den Drills hat, hat Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam am Sonnabend bei der 15. Mitgliederversammlung des Vereins „Rettet den Drill“ erfahren.

Homepage “Rettet den Drill”: www.rettet-den-drill.de

 

Download Podcast

 

Spaß nach schottischer Art bei den Grafschafter Highland Games

Der Weg nach Schottland ist kürzer, als man denken mag. Von Lingen aus waren es am vergangenen Wochenende beispielsweise knapp 26 Kilometer. Aber, das war auch nur am vergangenen Wochenende so. Denn da hat die Spielvereinigung Brandlecht-Hestrup zum 4. Mal die Grafschafter Highland Games veranstaltet. Der Sportplatz in Brandlecht verwandelte sich zu einem Schauplatz der schottischen Spiele. Wie die Highland Games ablaufen, hat sich Ems-Vechte-Welle Reporterin Wiebke Pollmann vor Ort angeschaut.

 

Download Podcast

 

Zwei Zeuginnen eines Unfalls in Lingen gesucht

Die Polizei sucht zwei Frauen, die heute Morgen in Lingen einen Unfall beobachtet haben könnten. Am Altenlingener Weg war ein Radfahrer mit einem schwarzen VW Passat zusammengestoßen. Bei dem Sturz hat si9ch der 70-Jährige verletzt. Das Auto fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die beiden gesuchten Frauen sollen mit einem VW Tiguan auf die Unfallstelle zugekommen sein. Sie hatten sich um den 70-jährigen Mann gekümmert. Die beiden Frauen hinterließen aber keine Personalien. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen zu melden.