Zeitgeschichte – Die Pest in der Region

Corona ist ja aktuell wirklich allgegenwärtig. In unserem heutigen Zeitgeschichte-Beitrag geht es zwar nicht um Corona aber auch um eine Krankheit. Sie grassierte vor rund 600 Jahren und hielt vor allem Europa in Atem: Die Pest. Als sogenannter Schwarzer Tod führte sie im 14. Jahrhundert zu einer der verheerendsten Epidemien der Menschheitsgeschichte. Auch unsere Region blieb davon nicht verschont. Ems-Vechte-Welle Reporterin Sonia Meck-Shoukry berichtet.

Zeitgeschichte – Der Kurfürst und die Entenjagd

Auf kleinem Fuß hat Kurfürst Clemens August von Bayern wahrlich nicht gelebt. Wir kennen ihn heute als prunkliebenden Fürsten, der viel Wert auf ein prachtvolles Leben bei Hofe legte, ein Mäzen der Kunst war und zahlreiche Schlösser bauen ließ. Viele seiner Schlösser dienten vor allem seinem liebsten Zeitvertreib – der Jagd. Auch Schloss Clemenswerth wurde als Jagdschloss gebaut. Hier wurde vor allem die Parforce-Jagd, also die Jagd zu Pferde auf Hirsche, betrieben. Aber hin und wieder ließ es der Kurfürst auch etwas ruhiger angehen und zwar bei der Entenjagd. Trotzdem musste es auch hierbei stilvoll zugehen. Wie genau es bei der Entenjagd auf Schloss Clemenswerth zuging, darum geht es in unserem heutigen Zeitgeschichte-Beitrag. Sonia Meck-Shoukry berichtet:

Zeitgeschichte: Johann Evengelist Holzer und das Schloss Clemenswerth

Die Sixtinische Kapelle in Rom ist unweigerlich mit dem Namen des Künstlers Michelangelo Buonarroti verknüpft, der seinerzeit das berühmte Deckengemälde anfertigte. Genauso sollte der Name Johann Evangelist Holzer eigentlich mit Schloss Clemenswerth verknüpft sein. Ist er aber nicht. Warum nicht, darum geht es in diesem Zeitgeschichte-Beitrag von Sonia Meck-Shoukry:

Zeitgeschichte – Der Emsländische Rennverein in Lingen

Das Emsland ist durchaus eine Pferderegion – viele große Reiterfamilien kommen von hier, es gibt einige attraktive Reit- und Dressurturniere und schöne Flecken zum Ausreiten gibt es hier natürlich auch. Der Pferde-Rennsport ist hier allerdings nicht wirklich vertreten. Dabei gab es in Lingen sogar eine Pferderennbahn und einen Pferderennverein – den Emsländischen Rennverein. Der wurde vor ziemlich genau 100 Jahren gegründet – aber schon wenige Jahre später wieder aufgelöst. Ems-Vechte-Reporter Daniel Stuckenberg über die kurze Geschichte des Emsländischen Rennvereins.

Download Podcast

Foto © Stadtarchiv Lingen

Zeitgeschichte: Alchemisten auf der Burg Bentheim

Die Alchemisten im 16. Jahrhundert haben den Stein der Weisen gesucht. Das ist der Moment, an dem alle Kinder auf der Burg Bentheim rasch ihre Ohren spitzen. Während der Führung durch die Burg gehen sie auch durch den 500 Jahre alten Batterieturm, in dem sich ein alchemistisches Laboratorium befindet. Denn den Stein der Weisen, den kennen sie doch von Harry Potter. Aber Harry Potter und die Alchemie haben nichts miteinander zu tun. Und den Stein der Weisen gab es nicht. Doch trotzdem haben die Alchemisten den Stein gesucht, der für sie das Allheilmittel sein sollte und die Menschheit von Krankheit und Tod erlösen sollte. Reporterin Laura Micus hat sich in der Burg Bentheim auf die Spuren der mysteriösen Alchemie begeben.

Zeitgeschichte: Der Soldat Heinrich Lagemann aus Lingen

„Weihnachten sind wir wieder zuhause“. Im festen Glauben an diese Parole zog einst auch der Lingener Heinrich Lagemann in den Ersten Weltkrieg. Dieser Traum erfüllte sich nicht. Während Lagemann den Zwei-Fronten-Krieg als Soldat miterlebte, litt auch seine Familie in Lingen unter den Auswirkungen des Ersten Weltkrieges. Dokumentiert ist das in der Briefkorrespondenz zwischen dem jungen Soldaten, seiner Familie und seiner Verlobten. Wiebke Pollmann hat sich mit der Geschichte des Soldaten beschäftigt und berichtet über das Schicksal Lagemanns.

 
Foto © Bildarchiv Emslandmuseum Lingen

 

Zeitgeschichte: Fliegerbombe zerstört Schüttorfer Stadtarchiv

Am 6. November 1295 wurden Schüttorf in der Grafschaft Bentheim die Stadtrechte verliehen. Seitdem ist Schüttorf also offiziell Stadt. Gegeben hat es den Ort aber schon um einiges länger. Man kann dort also auf eine reichhaltige Geschichte zurückblicken – theoretisch zumindest – denn in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs fiel eine Fliegerbombe auf das Rathaus, wo auch das Stadtarchiv untergebracht war und zerstörte einen Großteil der historischen Dokumente. Der Zeitgeschichte-Beitrag unsere Ems-Vechte-Welle Reporterin Sonia Meck-Shoukry.

 
 

Zeitgeschichte: Die Geschichte der Kanäle in Nordhorn

Nordhorn nennt sich selbst Wasserstadt. Da denken die meisten zunächst an die Vechte mit ihren vielen Seitenarmen. Dazu kommen aber rund um Nordhorn noch eine Reihe von Kanälen. Die sind früher in erster Linie zum Transport von Waren gebaut worden. Doch die Schifffahrt rund um Nordhorn hat sich im Laufe der Jahre wieder zurückentwickelt. Heiko Alfers blickt auf die Geschichte der Nordhorner Kanäle zurück:

 
 
 
 

Zeitgeschichte: Der Bomber in Listrup

Krieg ist immer furchtbar. Aber auch in der furchtbarsten Zeit entstehen Geschichten, die hinterher als Kalauer und amüsante Anekdoten aus dieser Zeit weitergegeben werden. Im Emsland, genauer gesagt in Listrup schafft das ein amerikanischer Bomber, der auf einem Acker notlanden musste. Was an diesem Bomber so besonders war und warum er hier die Gemüter erhitzte, darum geht es heute in unserem Zeitgeschichtebeitrag von ems-vechte-welle Reporterin Sonia Meck-Shoukry.

 
Foto: © Rothkopf, Bundesarchiv