Zeitgeschichte: Schuster Reckers in Salzbergen

Vor rund zwei Jahren haben wir über die Eröffnung eines kleinen Schustermuseums vom Heimatverein Salzbergen berichtet. Da ging es vor allem um die Ausstellungsstücke und den Aufbau des Museums. Es wurde deutlich, dass es nicht von ungefähr kommt, dass der Heimatverein sich genau diesem Thema gewidmet hat. Denn das Schusterhandwerk hat in Salzbergen eine lange Tradition. Und dieser Tradition widmet sich in dieser Zeitgeschichte-Folge Sonia Meck-Shoukry:

 

Zeitgeschichte: Trinkfest in Lingen Anno 1697

Lingen ist nicht nur jetzt Universitätsstadt, sondern war es auch bereits im 18. Jahrhundert. Damals kamen die Studenten als neue Gruppe in die Lingener Bevölkerung und sorgten wegen ausschweifender Trinkgelage für Aufsehen. Ems-Vechte-Welle Reporter Nils Heidemann hat sich darüber mit Lingen’s Stadtarchivar Mirko Crabus unterhalten.

 

Foto © Stadtarchiv Lingen

Zeitgeschichte: Das Ende von Schepsdorf-Lohne

Schepsdorf-Lohne war eine uralte Gemeinde im heutigen Grenzgebiet zwischen den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim. Zu ihr gehörten der heutige Lingener Ortsteil Schepsdorf und der Ort Lohne, der mittlerweile zur Grafschaft Bentheim gehört. Eingeläutet wurde das Ende der Gemeinde in den siebziger Jahren. Damals gab es in Niedersachsen eine Gebietsreform. Dabei hat man überlegt, wie man verschiedene Gemeinden zusammenlegen und die Gebiete sinnvoll neu gliedern kann. Dieser Prozess war bestimmt von mehreren Gesetzen und zog sich schrittweise über mehrere Jahre. Wie das zum Ende von Schepsdorf-Lohne führte und wie die Menschen vor Ort diese Botschaft aufgenommen haben, weiß Ems-Vechte-Welle-Reporterin Wiebke Pollmann.

 

Foto © Bildarchiv Heimatverein Lohne

Zeitgeschichte-Serie: Der Mensch hinter dem Namen – Helga Hanauer

Im Lingener Strootgebiet gibt es den Hanauerweg. So manch einer mag bei diesem Namen verständlicherweise an die Stadt Hanau in Hessen. Die Straße in Lingen wurde aber nicht nach einem Ort, sondern nach einem Menschen benannt. Namensgeberin waren die 1976 verstorbene Helga Hanauer und ihre Familie. Die Jüdin und ihre Familie mussten sich im zweiten Weltkrieg in den Niederlanden vor den Nationalsozialisten verstecken. Die Geschichte von Helga Hanauer stellen wir euch heute in unserer Zeitgeschichte-Serie „Der Mensch hinter dem Namen“ vor.

 

Zeitgeschichte: Bodenfunde in Wietmarschen

Unser Geschirr sagt mehr über uns aus, als wir denken. Sollten Scherben davon irgendwie ins Erdreich gelangen und in einigen Jahrhunderten als Bodenfunde wieder entdeckt werden, dann bekommt unser gewöhnliches Geschirr von heute eine ganz andere Bedeutung. Es zeigt, wie wir gelebt haben. Im Stiftsmuseum Wietmarschen gibt es einige Bodenfunde, die auf dem Gelände entdeckt wurden und die Entwicklung des Areals im Laufe der Jahrhunderte zeigen. Ems-Vechte-Welle Redakteurin Wiebke Pollmann hat sich mit dem Thema beschäftigt. 

Foto: © Emslandmuseum Lingen

 

Zeitgeschichte: Der Steinerne Schlüssel

Der Tod gehört zum Leben dazu – in jeder Kultur und über die Jahrtausende haben die Menschen sich verschiedenste Rituale ausgedacht, um von ihren Verstorbenen Abschied zu nehmen. Auch schon vor 6.000 Jahren hat man den Toten ein letztes Geleit gewidmet. Spuren davon gibt es auch bei uns in der Region. Wobei „Spuren“ nicht das richtige Wort ist – dafür sind sie zu groß und zu deutlich sichtbar: sogenannte Großsteingräber. Der steinerne Schlüssel bei Apeldorn ist eines davon. Ems-Vechte-Welle-Reporter Daniel Stuckenberg weiß mehr darüber.

Foto: © Emsland Touristik

 
 

 

Zeitgeschichte: Wirbelsturmkatastrophe 1927

Das Wetter ist in den vergangenen Jahren irgendwie gefühlt immer extremer geworden. Gerade erst ist Sabine über uns hinweg gefegt und für das kommende Wochenende gibt es schon die ersten Berichte über einen neuen Sturm. Viele Wetterforscher sehen den Grund dafür im Klimawandel. Auch in unserem Zeitgeschichte-Beitrag schauen wir heute auf ein Unwetter, das die Stadt Lingen aber bereits im Jahr 1927 heimgesucht hat. Dort richtete eine Windhose insbesondere in der Innenstadt schwere Schäden an. Ems-Vechte-Welle-Reporter Nils Heidemann weiß mehr.

 
Foto (c) Stadtarchiv Lingen

 

Zeitgeschichte: Klosterfrauen in Wietmarschen verhindern Reformation

Während der Reformation wurde die gesamte Grafschaft Bentheim protestantisch! Die ganze Grafschaft!? Nein! Ein Ort widersetzte sich den Bestrebungen der Politik und blieb katholisch: Wietmarschen. Das Kloster Wietmarschen war dabei Ort einer ganz besonderen Geschichte – unserer heutigen Zeitgeschichte. Daniel Stuckenberg berichtet.

 
Foto (c) Emslandmuseum Lingen

 

Serie: Der Mensch hinter dem Namen… Tiesmeyer

In der Rubrik “Zeitgeschichte” hört ihr bei uns in diesem Jahr die Serie „Der Mensch hinter dem Namen…“. In dieser Serie präsentieren wir euch einmal im Monat eine Geschichte hinter dem Namen eines bestimmten Ortes, einer Straße, eines Platzes oder einer Einrichtung aus der Region. Den Anfang macht die „Joesph-Tiesmeyer-Grundschule“ in Emsbüren. Wer war Joseph Tiesmeyer? Und wieviel von ihm steckt heute noch in der nach ihm benannten Schule? Fabian Reifenrath mit der Geschichte hinter dem Namen:

 

Zeitgeschichte: Die Skulptur “Zurück-gerichtet” in Schüttorf

Am Eingang der Stadt Schüttorf an der Steinstraße steht eine Skulptur. Die sieht auf den ersten Blick etwas seltsam aus und hat auch einen seltsamen Namen. Sie heißt: „Zurück-gerichtet“. Diese Skulptur erinnert an die Burg Altena, die bis ins 20. Jahrhundert an diesem Ort stand. In unserem Beitrag zur Zeitgeschichte taucht ems-vechte-welle-Reporterin Laura Micus in dieser Folge in die Geschichte der Burg ein und erfährt, welche Bedeutung die Skulptur hat:

Download Podcast