Johanniter schicken zweites Kontingent ins Hochwasser-Katastrophengebiet

Mit insgesamt 24 Fahrzeugen haben sich 73 weitere Einsatzkräfte der Johanniter-Unfall-Hilfe aus dem Regionalverband Weser-Ems auf den Weg ins Katastrophengebiet im Kreis Ahrweiler gemacht. Im zweiten Kontingent sind auch Einsatzkräfte aus Lingen. Auftrag der Helfer in dem vom Hochwasser betroffenen Gebiet ist die Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Bad Neuenahr/Ahrweiler und der angrenzenden Orte. Außerdem sind die Johanniter Anlaufstelle für die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer. Mit dabei sind vier Zehntonner mit Material zur Erstellung von zwei Unfallhilfestellen, einer Betreuungsstelle und dem Aufbau einer Feldküche zur Versorgung der Einsatzkräfte.

Fotos (c) Anette Thanheiser/Johanniter

Freispruch im Fall einer mutmaßlichen Vergewaltigung in Bad Bentheim

Das Osnabrücker Landgericht hat einen 21-jährigen Angeklagten vom Verdacht der Vergewaltigung in Bad Bad Bentheim freigesprochen. Das hat ein Sprecher des Gerichts mitgeteilt. Das Gericht sei den Anträgen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung gefolgt. Die für eine Verurteilung erforderliche Sicherheit, dass es zwischen dem Angeklagten und dem mutmaßlichen Opfer gegen den Willen des mutmaßlichen Opfers zum Geschlechtsverkehr gekommen war, konnte nach der Beweisaufnahme nicht festgestellt werden. Daraus resultierte ein Freispruch für den 21-jährigen Angeklagten.

Neue Vorsitzende beim Lingener Kinder- und Jugendparlament

Josef Da Foseca Sousa Lebre ist neuer Vorsitzender des Kinder- und Jugendparlamentes in Lingen. Neue zweite Vorsitzende ist Marie Lübbering. Das hat die Stadt Lingen mitgeteilt. Nach den Neuwahlen des Lingener Kinder- und Jugendparlamentes im vergangenen Oktober hatten sich die Vorstandswahlen aufgrund der Pandemie verzögert. Nun hat das Parlament die Vorsitzenden, den Vorstand und weitere Vertreter neu gewählt.

Foto (c) Stadt Lingen

Hilbers unterstützt Ergebnisse der IHK-Studie zur Bahnverbindung auf der Ost-West-Achse

Eine neue Studie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emland-Grafschaft Bentheim ist der Beleg für die strukturpolitische Bedeutung der Bahnverbindung zwischen Amsterdam und Berlin. Das sagt der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers in einer Mitteilung an die Medien. Die Verbindung sei für die Grafschaft und die gesamte Region im Personen- und Güterverkehr von zentraler Bedeutung. Hilbers unterstütze die in der Studie erarbeiteten Forderungen nach einer höheren Frequenz hin zu einem Ein-Stunden-Takt. Unter anderem geht es in dem Papier auch um verbesserte Kommunikationsmöglichkeiten durch den Ausbau des Mobilfunk- und Wlan-Netzes. Eine Stärkung der Ost-West-Verbindung passe nach Ansicht des Landtagsabgeordneten auch in die Strategie des Landkreises, mehr auf die Bahn zu setzen und die Strecke nach Coevorden zu reaktivieren.

Impfaktion gegen Coronavirus vor dem Spiel SV Meppen – 1. FC Kaiserslautern

Vor dem Drittligaspiel des SV Meppen gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag gibt es eine Impfaktion gegen das Coronavirus. Darauf hat der Landkreis Emsland hingewiesen. An zwei Impfständen des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes stehen von 11 bis 14 Uhr ausreichend Impfdosen von Johnson & Johnson und von BioNTech/Pfizer bereit. Die Impfstände befinden sich an der Jahnstraße und am Haupteingang der Hänsch-Arena. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Impfwillige müssen lediglich ein Ausweisdokument oder einen Lichtbildausweis mitbringen. Eine Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren kann in Begleitung eines Erziehungsberechtigten und nach Beratung ebenfalls ohne Anmeldung durchgeführt werden. Unter allen Personen, die sich vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern impfen lassen, verlost der SV Meppen Fanartikel und Eintrittskarten für das ausverkaufte DFB-Pokalspiel gegen Hertha BSC Berlin.

Neues Firmen-Leitsystem im Gewerbegebiet Meppen-Nödike geplant

Die Stadt Meppen will im Gewerbegebiet Meppen-Nödike ein neues Firmen-Leitsystem installieren. Die einheitlich gestalteten Hinweisschilder sollen für Verkehrsteilnehmer übersichtlicher sein. Die vorhandene Beschilderung sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Meppen. Sie biete den Verkehrsteilnehmern keine oder nur eine unzureichende Orientierung zu den Firmen im Gewerbegebiet. Das neue System leiste einen wesentlichen Beitrag zur Imageaufwertung für die Stadt und die ansässigen Unternehmen.

Foto (c) Stadt Meppen

Nordhorner Tafel erhält Mietzuschuss von der Stadt Nordhorn

Die Stadt Nordhorn übernimmt einen Teil der Mietkosten der Nordhorner Tafel. Das hat die SPD-Fraktion aus dem Rat der Stadt Nordhorn mitgeteilt. SPD und Grüne hatten einen gemeinsamen Antrag im Rat der Stadt gestellt, nachdem sie von den Mehraufwendungen für Hygienemaßnahmen und aufwändigeren Arbeitsschritten durch die Corona-Pandemie erfahren hatten. Daraufhin sei ein Zuschuss vorerst nur für dieses Jahr beschlossen worden. SPD und Grüne haben aber bereits angekündigt, sich für eine dauerhafte Unterstützung der Tafel einsetzen zu wollen.

Bund fördert zweite Fachkraft für Aschendorfer Sprach-Kita

Der katholische Kindergarten „St. Amadeus“ in Aschendorf erhält aus dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ vom Bund eine Förderung über rund 35.000 Euro. Mit dem Geld soll eine weitere Sprachlehrkraft beschäftigt werden. Das hat die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann mitgeteilt. Der Aschendorfer Kindergarten nimmt bereits seit 2015 am Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ teil. Seitdem begleitet eine Sprachfachkraft die Arbeit des Kita-Teams. Durch die Förderung kann eine weitere Fachkraft auf Teilzeitbasis beschäftigt werden. Sie soll das Team unterstützen und mit den Familien zusammenarbeiten. Durch das Programm des Bundes wird auch die Qualifizierung der Fachkräfte finanziert.

Foto (c) Büro Connemann

Trotz Brut- und Setzzeit: Birke im Papenburger Waldstadion muss gefällt werden

Obwohl Baumfällungen in der Brut- und Setzzeit verboten sind, muss im Bereich des Papenburger Waldstadions eine Birke gefällt werden. Das hat die Stadt Papenburg mitgeteilt. Im Rahmen regelmäßiger Untersuchungen sei festgestellt worden, dass von der Birke eine Gefahr ausgehe. Es handele sich um Totholz. Das beauftragte Forstunternehmen werde dazu im Gelände zum Teil auch den Zugang zum Gefahrenpunkt freischneiden müssen. Die Fällung ist für Anfang August geplant. Die Stadt Papenburg versichert in einer Mitteilung, dass nur abgestorbenes Totholz entfernt werde.

Planungen für Sanierung des Schulhofs Gymnasium Haren vorgestellt

Für die Sanierung des Schulhofs des Gymnasium Haren sind vor kurzem die Planungen vorgestellt woren. Das teilt der Landkreis Emsland mit. Vor dem Hintergrund, dass der vorhandene Schulhof in die Jahre gekommen sei, wurden Planungen für eine neue Gestaltung aufgenommen. So werde aktuell durch ein Fachbüro Entwürfe und Kostenschätzungen vorbereitet. Da die Stadt Haren teilweise Eigentümerin des Geländes ist, geschehe die Umgestaltung in Abstimmung mit der Stadt. Vorgesehen ist eine barrierefreie Gestaltung. Außerdem soll ein Pflasterbelag den derzeitigen Asphalt ersetzen. Damit soll unter anderem die Versiegelung des Geländes aufgebrochen werden. Weiterhin sind Pflanzflächen, Sitgelegenheiten und neue Spielgeräte vorgesehen. Die Abstimmung des Entwurfs und die Kostenschätzung sollen in den kommenden Wochen erfolgen. Laut Landkreis soll der Bau im Frühjahr 2022 beginnen.

Foto © Landkreis Emsland