Bundespolizeidirektion Hannover veröffentlicht Zwischenbilanz zu Grenzkontrollen während der Fußball-Europameisterschaft

Im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland hat die Bundespolizei bei Kontrollen an den niedersächsischen Grenzübergängen zu den Niederlanden fast 18.500 Personen überprüft. Das ist das Ergebnis einer Zwischenbilanz der Bundespolizeidirektion Hannover. Bei den bisher durchgeführten Personenkontrollen seien 22 Haftbefehle vollstreckt und mehr als 60 unerlaubte Einreisen festgestellt worden. 34 Menschen wurden an der Grenze zurückgewiesen. Außerdem haben Bundespolizisten sechs geschleuste Personen festgestellt und drei mutmaßliche Schleuser festgenommen. Seit dem 7. Juni führt die Bundespolizeidirektion Hannover Kontrollen an den niedersächsischen Grenzübergängen zu den Niederlanden durch, um den sicheren Ablauf der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland zu gewährleisten.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Programm