Erste-Hilfe-Kurse bei Johannitern starten wieder

Führerscheinbewerber, Sporttrainer, Referendare und andere Interessierte können im Bereich Weser-Ems ab sofort wieder Erste-Hilfe-Kurse bei den Johannitern besuchen. Das hat der Medienservice der Johanniter-Unfall-Hilfe mitgeteilt. Nachdem die Ausbildung aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zwischenzeitlich gestoppt werden muste, haben die Johanniter mit der sogenannten Präsenzlehre ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt. Damit soll das Infektionsrisiko für Teilnehmende sowie Trainer ausgeschlossen werden. Dazu gehören unter anderem die Abstandswahrung und die Desinfektion von Materialien. Um ein Infektionsrisiko während der Erste-Hilfe-Ausbildung auszuschließen, stehen zu Kursbeginn Hygienemaßnahmen auf dem Kursplan. Weitere Infos gibt es hier

Schweinetransporter in Sustrum umgestürzt

In Sustrum ist heute Morgen ein mit Schweinen beladener Lastwagen in den Straßengraben gestürzt. Wie die Sustrumer Ortsfeuerwehr schreibt, waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte am B-Weg noch etwa 90 Schweine im Anhänger eingeschlossen. Einige Tiere hätten sich im Graben befunden. Nachdem der Anhänger gesichert wurde, konnten die Schweine aus dem Anhänger befreit und in den unbeladenen LKW umgeladen werden. Etwa zehn Schweine sollen so verletzt gewesen sein, dass sie vor Ort verendet seien oder notgeschlachtet werden mussten. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Defekt an der Deichsel Schuld an dem Unfall sein.

Foto (c) Samtgemeinde Lathen/Feuerwehr

Coronavirus: Zwei Neuinfektionen im Emsland und in der Grafschaft

Im Emsland und in der Grafschaft Bentheim gibt es insgesamt zwei Neuinfizierte mit dem Coronavirus. Gemeldet wurde jeweils ein weiterer Fall in Bad Bentheim und in Papenburg. In der Grafschaft Bentheim gibt es aktuell 11 Covid 19-Fälle, im Emsland sind es 17. In beiden Kreisen sind insgesamt etwa 144 Menschen in Quarantäne, 43 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Weltkriegsbombe in Meppen erfolgreich entschärft

Ausnahmezustand gestern in Meppen! Große Teile der Altstadt mussten evakuiert werden. Bis 23 Uhr konnte niemand zurück in seine Wohnung. Doch am Ende ging alles gut: Ein Bombenblindgänger, der am Nachmittag auf dem Domhof gefunden wurde, konnte erfolgreich entschärft werden. Heiko Alfers hat mit ems-vechte-welle-Reporter Daniel Stuckenberg über die Ereignisse gestern in Meppen gesprochen und ihn zunächst gefragt, was genau passiert ist:

Download Podcast

Hohe Nachfrage nach Alltagsmasken der Städtischen Galerie Nordhorn

Alltagsmasken sind während der Corona-Pandemie zu unserem täglichen Begleiter geworden. Bei der Einführung der Maskenpflicht war die größte Sorge bei vielen: Woher bekomme ich eine Maske? Heute ist die Frage eher: Welche nehme ich? Das Angebot ist riesengroß. Nicht nur in Geschäften. Immer mehr Einrichtungen bieten selbstgenähte Alltagsmasken für wenig Geld oder gegen eine Spende an. Etwas besonders Originelles hat sich die Städtische Galerie Nordhorn ausgedacht. Sie stellen Masken-Unikate im Rahmen des Vermittlungsprojektes „ortsgespräch“ her. Die pädagogische Leiterin der Kunstschule in der Städtischen Galerie, Karin Pena, erklärt zunächst, worum es in dem Projekt geht:

Weitere Infos und Hinweise zum Bestellvorgang gibt es hier

Download Podcast

 

Lingener Freibad startet morgen stufenweise in die Saison

Zunächst nur die Frühschwimmer, danach das gesamte Freibad: Badefreunde und begeisterte Schwimmer kommen in Lingen ab morgen wieder auf ihre Kosten. Morgen und am Freitag öffnet das Freibad Lingen zunächst nur für Frühschwimmer in der Zeit von 06:30 – 10:00 Uhr. Am Pfingstwochenende gibt es dann nur den normalen Betrieb von 12 Uhr – 18 Uhr. Nach Pfingsten ist das Freibad dann immer sowohl morgens für die Frühschwimmer, als auch anschließend ab 12 Uhr für alle anderen geöffnet. Aber welche Corona-Hygienemaßnahmen müssen beim Freibadbesuch jetzt eingehalten werden? Nils Heidemann hat mit dem Badleiter des Linus Lingen, Heinz Gossling, am Telefon gesprochen und ihn zunächst gefragt, wie insbesondere die vergangene Woche verlaufen ist:

Download Podcast

4000 Euro Belohnung für die Ergreifung eines Serieneinbrechers ausgesetzt

Mit einem Foto aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem Serieneinbrecher. Zur Ergreifung des Mannes ist eine Belohnung von insgesamt 4000 Euro ausgesetzt worden. Gesucht wird ein Mann, der mit insgesamt zwölf Taten, unter anderem in Salzbergen, Meppen, Nordhorn und Lathen in Verbindung gebracht wird. Ein Mittäter ist nach der Ausstrahlung der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ identifiziert und festgenommen worden. Die Serieneinbrecher sollen Bargeld und sonstige Gegenstände im Gesamtwert von mindestens 200.000 Euro erbeutet haben. Die Sachschäden sind laut Polizei um ein Vielfaches höher. Wer den Mann auf dem Foto erkennt, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Foto (c) Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Meppener Jugendzentrum JAM öffnet am Donnerstag mit Auflagen

Der Jugendtreff des Meppener Jugend- und Kulturzentrums JAM ist ab Donnerstag (28.5.) wieder geöffnet. Das hat die Stadt Meppen heute mitgeteilt. Damit könne Jugendlichen auf der Grundlage der aktuellen Verordnung wieder ein offener Treff ermöglicht werden. Die Verordnung regelt, dass offene, gruppenbezogene und gemeinwesenorientierte Angebote der Kinder- und Jugendhilfe für bis zu zehn Personen wieder stattfinden dürfen. Aufsichtspersonen sind in den bis zu zehn Personen inbegriffen. Anhand dieser Richtlinien habe das JAM-Team ein Hygienekonzept für die Einrichtung ausgearbeitet. So muss zum Beispiel vor dem Eintritt geklingelt werden. Durch eine von außen sichtbare Kapazitätsanzeige sollen Warteschlangen vor dem Gebäude vermieden werden. In der Einrichtung dürfen sich unter Einhaltung des Mindestabstands von eineinhalb Metern zeitgleich acht Jugendliche aufhalten. Weitere Regelungen betreffen das Verhalten während der Beschäftigungs- und Freizeitmögichkeiten.

Trotz Corona: Lingener Ferienpassaktion in den Sommerferien findet statt

Trotz der Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr in Lingen eine Ferienpassaktion. Interessierte Kinder und Jugendliche können sich ab dem 1. Juni für Aktionen, Workshops und Schnuppertage registrieren. Das Programm ist laut der Stadt trotz aller Einschränkungen ähnlich vielfältig und spannend wie in den Vorjahren. Das Programm selbst ist in diesem Jahr nur online einsehbar, nicht in gedruckter Form. In einem Flyer sind alle organisatorischen Informationen zum Lingener Ferienpass 2020 zusammengefasst.

Alle Infos unter www.ferienpass-lingen.de

Offene Fragen beantwortet Lara Friedetzky vom Fachdienst Jugendarbeit unter der Telefonnummer 0591-91245-16 oder per eMail an l.friedetzky@lingen.de

Foto (c) Stadt Lingen

IHK unterstreicht Bedeutung der Dualen Ausbildung

Das duale System der Berufsausbildung erweist sich auch in der Krise als sicher und leistungsfähig. Das hat der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mitgeteilt. Er nimmt damit Bezug auf die heute veröffentlichte Erklärung der Allianz für Aus- und Weiterbildung „Gemeinsam den aktuellen Herausforderungen durch die Krise auf dem Ausbildungsmarkt begegnen – gemeinsam den Ausbildungsmarkt stabilisieren!“. Wer eine betriebliche Ausbildung anstrebe, sollte nicht zögern, sondern sich jetzt aktiv bewerben, so Graf. Für das nach den Sommerferien beginnende neue Ausbildungsjahr seien im Bezirk der Agentur für Arbeit Nordhorn noch knapp 3000 Ausbildungsplätze frei, schreibt die IHK in der Mitteilung.