Schleusenneubau Dortmund-Ems-Kanal: Doppel-Spatenstich in Venhaus und Rodde

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann sowie diverse weitere Projektbeteiligte haben am Nachmittag den Doppel-Spatensticht für die Sanierungen der Schleusen Rodde und Venhaus vollzogen. Der Dortmund-Ems-Kanal habe eine große Bedeutung für Wirtschaft, Verkehr und die Menschen in der Region, so Scheuer. Damit er dieser Bedeutung auch künftig gerecht werden könne, investiere man aktuell 630 Millionen Euro in den Ausbau und die Instandhaltung des Kanals. Durch den Neubau von fünf Schleusen am Dortmund-Ems-Kanal, soll dieser durchgängig für Großmotorgüterschiffe befahrbar werden, machte Althusmann deutlich. Das gesamte Großprojekt soll 2033 abgeschlossen werden.

Feuerwehr löscht Containerbrand in Laxtener Gewerbegebiet

Die Feuerwehr Lingen ist am Nachmittag zu einem Brand in ein Gewerbegebiet im Ortsteil Laxten ausgerückt. Laut Alarmierung sollte es gegen 15 Uhr im Bereich der Bernardstraße zu einem Großbrand gekommen sein. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich um einen Containerbrand auf dem Gelände eines Fahrradhändlers handelte. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Atemschutz rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Foto © Helga Lindwehr

Landkreis Emsland klärt über Schutz vor sexualisierter Gewalt auf

Der Landkreis Emsland klärt in einer Reihe von Online-Veranstaltungen Träger der Vereinsarbeit über den Schutz vor sexualisierter Gewalt auf. Bereits im Vorfeld hatte die Kreisverwaltung über 800 Vereine, Jugendverbände, Kirchengemeinden und gewerbliche Anbieter schriftlich daraum gebeten, eine Vereinbarung zum Schutz vor sexualisierter Gewalt zu unterschreiben. Die Vereinbarung soll ausschließen, dass einschlägig vorbestrafte Personen in der Jugendarbeit tätig werden. Knapp 100 Vereinbarungen sind bereits unterschrieben zurückgesendet worden. Mit den Informationsveranstalltungen wolle man die Initiative weiter vorantreiben, so Landrat Marc-André Burgdorf. Expertinnen und Experten der emsländischen Beratungsstellen informieren dabei über Formen sexualisierter Gewalt, geben Handlungsempfehlungen und zeigen Beratungsmöglichkeiten auf. Die Online-Veranstaltungen sind kostenlos. Es ist aber eine Anmeldung nötig.

Anmeldungen nimmt der Fachbereich Jugend per E-Mail (guenter.koetting@emsland.de) entgegen. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt es hier.

Stadt Papenburg sucht Weihnachtsbäume

Die Stadt Papenburg sucht Weihnachtsbäume. Diese sollen gemeinsam mit einigen weiteren Dekorationselementen zur Weihnachtszeit das Stadtgebiet schmücken. Früher hätten einige Papenburger der Stadt stets Bäume angeboten, so Andreas Stern, Fachgruppenleiter beim Bauhof. 2017 habe man dann erstmals einen Aufruf gestartet und um Baumspenden gebeten. Da der öffentliche Aufruf damals auf große Resonanz gestoßen ist, wendet sich die Stadt auch nun wieder an ihre Einwohner. Aktuell werden für das Jahr 2020 noch drei Bäume benötigt. Auch Vormerkungen für die Folgejahre sind möglich. Gesucht werden mindestens neun Meter hohe Tannen. Der Bauhof der Stadt Papenburg fällt die angebotenen Bäume mit schwerem Gerät. Die Wurzeln bleiben auf dem jeweiligen Grundstück. Wer der Stadt Papenburg einen Baum anbieten möchte, kann sich unter der Telefonnummer 04961 / 82179 direkt beim Bauhof melden.

Mobile Innenstadtwache auf Lingener Marktplatz aufgebaut

Auf dem Lingener Marktplatz ist heute eine mobile Innenstadtwache installiert worden. Dabei handelt es sich um einen technisch voll ausgestatteten Spezialcontainer der Zentralen Polizeidirektion Hannover. Mit der mobilen Wache will die Polizei im Rahmen eines zunächst vierwöchigen Pilotprojektes mehr Präsenz in der Innenstadt zeigen. Die Beamten wollen die Corona-Beschränkungen insbesondere auch in der Nacht im Auge behalten und bei Verstößen an die Regeln erinnern, so Christian Albert, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes. Da Diskotheken und Clubs geschlossen haben, habe sich der Marktplatz in den vergangenen Monaten zu einem Treffpunkt entwickelt. Mit der mobilen Wache will man Straftaten und Ordnungswidrigkeiten ebenso wie Lärm und Verunreinigungen entgegenwirken. In der mobilen Innenstadtwache sind je zwei Beamte zwischen 10 und 18 Uhr sowie freitags und samstags auch nachts im Einsatz.

Foto © Hermann Lindwehr

Ab 27. Oktober Wartungsarbeiten bei bp Lingen

Innerhalb einer Teilanlage der bp Raffinerie in Lingen sollen vom 27. Oktober bis zum 11. November Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Wie das Unternehmen mitteilt, kann es in diesem Zeitrum zu einer erhöhten Lärmbelastung kommen. Die Arbeiten seien im Vorfeld aber so geplant worden, dass Auswirkungen auf die Nachbarschaft nach Möglichkeit vermieden werden. Man sei bemüht, die Beeinträchtigungen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, so bp in einer Pressemitteilung. Fragen oder Beschwerden können über eine durchgehende besetze Telefonnummer (0591-611-2777) an das Unternehmen gerichtet werden.

Anzahl der Corona-Infektionen im Emsland weiter gestiegen

Im Landkreis Emsland sind seit gestern 59 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus registriert worden. Aktuell gibt es kreisweit 327 aktive Covid-19-Fälle. Rund 820 Menschen befinden sich in Quarantäne. Das Land Niedersachsen weist für den Landkreis Emsland einen Inzidenzwert von 59,6 Fällen pro 100.000 Einwohner aus.

Feuer in Heizanlage: Hoher Schaden bei Brand in Emsbüren

Bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Emsbüren ist am Vormittag ein erheblicher Sachschaden entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. Gegen 11:10 Uhr war eine Hackschnitzelheizanlage auf dem Grundstück an der Straße Elbergen in Brand geraten. Die Einsatzkräfte aus Emsbüren und Salzbergen konnten das Feuer löschen. Der Hackschnitzelbunker wurde mit einem Radlader geleert, um an Glutnester zu gelangen und diese zu löschen. Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Nach Polizeiangaben beläuft sich der Schaden auf etwa 10.000 Euro. Die Beamten haben Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Foto © Helga Lindwehr

36-Jähriger bei Fahrzeugkontrolle an A 30 festgenommen

Bundespolizisten haben in der vergangenen Nacht bei Bad Bentheim einen 36-Jährigen festgenommen, der unerlaubt nach Deutschland einreisen wollte. Bei einer Fahrzeugkontrolle an der A 30 stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann eine Wiedereinreisesperre für Deutschland bestand. Der 36-Jährige war 2017 wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Ende 2018 wurde der Kroate in sein Heimatland abgeschoben. Die Restfreiheitsstrafe wurde ausgesetzt. Da er trotz Wiedereinreisesperre aber versucht hat, nach Deutschland einzureisen, muss der Mann die Reststrafe von 52 Tagen nun noch verbüßen. Er wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.