Verträge für neues Sportzentrum in Neuenhaus unterzeichnet

Auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Schule in Neuenhaus entsteht bis Ende 2021 ein neuer Sportkomplex. Das hat der Landkreis Grafschaft Bentheim heute mitgeteilt. Der Landkreis und die Samtgemeinde Neuenhaus haben heute entsprechende Verträge mit einem Investitionsvolumen von rund 9,8 Millionen Euro unterzeichnet. Nach der Fertigstellung soll das neue Sportzentrum für den Schul- und Vereinssport genutzt werden. Gebaut wird das Projekt im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft. Laut der Mitteilung des Landkreises entstehen fünf Hallenfelder, eine Tribüne sowie ein Bewegungs- und ein Theorieraum. Eigentümer und Auftraggeber des Sportzentrums ist der Landkreis Grafschaft Bentheim. Die Samtgemeinde Neuenhaus wird sich über einen Zeitraum von 20 Jahren mit rund 190.000 Euro pro Jahr beteiligen. Ein Bauunternehmen aus Ringe finanziert die Sportanlage vor, plant und baut es.

Foto (c) Landkreis Grafschaft Bentheim: Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp (am Tisch, 2.v.l.), Landrat Uwe Fietzek und Bauunternehmer Gerrit Büter bei der Vertragsunterzeichnung für „sportliches Großprojekt“.

26-Jähriger schwindelt bei Verkehrskontrolle in Freren

Bei einer Verkehrskontrolle in Freren ist der Polizei am Mittwoch ein Mann ohne gültige Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz für sein Fahrzeug ins Netz gegangen. Die Beamten hatten den Mann auf der Marktstraße angehalten. Im Rahmen der Kontrolle hat der 26-Jährige außerdem falsche Angaben zu seiner Person gemacht. An seinem angeblichen Wohnort hat er zugegeben, gelogen zu haben. Laut Polizei muss er sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten müssen.

57-Jährige fährt betrunken mit dem Auto zur Polizei

Weil sie eine Sachbeschädigung an ihrem Auto anzeigen wollte, ist
eine 57-jährige Frau am Donnerstagmittag mit ihrem Fahrzeug bei der
Polizeistation Freren erschienen. Bei der Aufnahme der Personalien stellte ein Beamter fest, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Ein Schnelltest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Die 57-Jährige muss jetzt mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Beschluss zur steuerlichen Forschungsförderung stärkt laut IHK die Mittelstandsregion

Der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Marco Graf, begrüßt den heutigen Beschluss des Bundesrates zur steuerlichen Forschungsförderung. In einer Mitteilung an die Medien bezeichnet er die Förderung als eine sinnvolle Ergänzung zur bisherigen Programmförderung. Weil sie selbst häufig über keine oder nur geringe eigene Forschungskapazitäten verfügen, würden von der Einbeziehung der Auftragsforschung besonders kleine und mittlere Unternehmen profitieren, so Graf. Das sei für unsere Mittelstandsregion ein wichtiges Signal, betont der IHK-Hauptgeschäftsführer. Das heute im Bundesrat beschlossene Gesetz sieht vor, dass ab 2020 alle Arten von Vorhaben zu Forschung und Entwicklung steuerlich gefördert werden können. Begünstigt werden sollen Personalausgaben für Forschung und Entwicklung bis maximal 2 Millionen Euro pro Jahr. Auf 25 Prozent davon soll die Zulage gewährt werden.

Tipp zur Kriminalprävention: Ping-Anrufe

Die folgende Situation hat eigentlich jeder schon mal erlebt: Das Telefon klingelt – genau einmal –  und in der kurzen Zeit schafft man es natürlich nicht, ranzugehen. Dann schaut man auf das Display und sieht die Nummer, die gerade versucht hat anzurufen. Manch einer ruft dann diese Nummer an und genau das sollte er nicht tun. Uwe van der Heiden von der Polizei Nordhorn verrät, warum nicht und hat noch weitere Tipps dabei.

 

Fußballspiele auf Kreisebene in der Grafschaft Bentheim abgesagt

Der Grafschafter Kreisspielausschuss hat alle Fußballspiele auf Kreisebene für das kommende Wochenende abgesagt. Laut dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) sind alle Spiele der Altherren, Senioren, Junioren, Frauen und Mädchen betroffen, einschließlich auf Kunstrasenplätzen. Grund für die Absage ist die aktuelle Wetterlage. Die Generalabsage gilt bis Sonntag. Fußballspiele auf Bezirks- und Landesebene sind nicht betroffen.

Amprion untersucht Gewässerprofil südlich von Bad Bentheim

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion startet in der kommenden Woche damit, das Profil von Gewässern zu untersuchen, die in einem potenziellen Trassenraum der Gleichstromverbindung A-Nord liegen. Betroffen sind auch Bereiche südlich von Bad Bentheim. Vermessungen sollen Aufschluss darüber geben, wie die Gewässer mit der Erdkabeltrasse gequert werden könnten. Untersucht werden die Gebiete rund um Flüsse, Seen und Kleingewässer wie Bäche oder Entwässerungsgräben, die später mit Erdkabeln gequert werden sollen. Dafür gibt es laut Amprion zwei Möglichkeiten: Entweder eine offene Kabelverlegung hindurch, oder eine Querung per geschlossener Bauweise unter dem Gewässer her. Welche Bautechnik angewendet wird, darüber sollen die Vermessungen Aufschluss geben.