Amprion untersucht Gewässerprofil südlich von Bad Bentheim

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion startet in der kommenden Woche damit, das Profil von Gewässern zu untersuchen, die in einem potenziellen Trassenraum der Gleichstromverbindung A-Nord liegen. Betroffen sind auch Bereiche südlich von Bad Bentheim. Vermessungen sollen Aufschluss darüber geben, wie die Gewässer mit der Erdkabeltrasse gequert werden könnten. Untersucht werden die Gebiete rund um Flüsse, Seen und Kleingewässer wie Bäche oder Entwässerungsgräben, die später mit Erdkabeln gequert werden sollen. Dafür gibt es laut Amprion zwei Möglichkeiten: Entweder eine offene Kabelverlegung hindurch, oder eine Querung per geschlossener Bauweise unter dem Gewässer her. Welche Bautechnik angewendet wird, darüber sollen die Vermessungen Aufschluss geben.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm