Jahresbilanz 2018: Stadt Meppen finanziell gut aufgestellt

Trotz anhaltend hoher Investitionstätigkeit ist die Stadt Meppen finanziell gut aufgestellt. Die Jahresbilanz 2018 sei erfreulich. Das teilt die Stadtverwaltung selbst mit. Belege für die gute finanzielle Situation seien unter anderem ein niedriger Schuldenstand und eine hohe Eigenkapitalquote. Zum Stichtag am 31.12.2018 standen den Schulden in Höhe von 13,9 Millionen Euro liquide Mittel von 19,7 Millionen Euro gegenüber. Das Vermögen habe sich gegenüber dem Vorjahr von 10,6 Millionen Euro auf 301,7 Millionen Euro erhöht. Abzüglich der Aufwendungen liegt das Gesamtjahresergebnis bei einem Plus von 10,27 Millionen Euro. Auch die Eigenkapitalquote habe sich erhöht. Das rein rechnerische Vermögen pro Einwohner beläuft sich auf rund 8.500 Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei rund 1.500 Euro.

Landwirte setzen Protestaktion fort: 450 Fahrzeuge sorgen für Staus im Feierabendverkehr

Hunderte Landwirte haben auch am Nachmittag und Abend mit ihren Traktoren für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Nachdem bereits am Morgen etwa 200 Landwirte auf den Straßen im Emsland und der Grafschaft Bentheim unterwegs waren, waren nach Schätzungen der Veranstalter sowie der Polizei bis in die frühen Abendstunden etwa 450 landwirtschaftliche Fahrzeuge an der Protestaktion beteiligt. Landwirte demonstrieren bereits seit Wochen unter anderem gegen unberechtigte Kritik an der Landwirtschaft, gegen immer mehr Eingriffe durch politische Vorgaben und Kostendruck. Die heutige Aktion knüpft daran an. Die Teilnehmer sorgten während der Stoßzeiten für lange Staus. Davon betroffen waren die Bundesstraßen sowie auch die Ausweichrouten. Bei der Polizei gingen vereinzelt Beschwerden sowie auch Anzeigen ein. Ein Großteil der betroffenen Verkehrsteilnehmer reagierte laut Polizei aber äußerst gelassen.

Gutachten zu Nordhorner Ehrenbürgern wird im Kulturausschuss vorgestellt

Am kommenden Mittwoch, den 20. November 2019, werden im Nordhorner Kulturausschuss die Untersuchungsergebnisse zu den Ehrenbürgern der Stadt vorgestellt. Im Juli 2018 hatte die Stadt den Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting mit der Erstellung eines wissenschaftlichen Gutachtens zu den Nordhorner Ehrenbürgern beauftragt. In seiner Untersuchung hat sich Großbölting neben den Ehrenbürgern auch mit allen während der NS-Zeit und unmittelbar danach amtierenden Bürgermeistern befasst. Die Ergebnisse seiner Forschung sowie Vorschläge, wie mit den Ehrenbürgerschaften umgegangen werden könnte, wird Großbölting in der kommenden Woche zunächst im Kulturausschuss präsentierten. Im Anschluss sind Interessierte zum gemeinsamen Austausch eingeladen. Das vollständige Gutachten wird anschließend auf der Homepage der Stadt Nordhorn der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Krematorium in Lingen soll ab Mitte 2020 gebaut werden

Das Krematorium im Lingener Ortsteil Brögbern wird voraussichtlich ab Mitte 2020 gebaut. Der Bauausschuss der Stadt hat dem geänderten Bebauungsplan nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen gestern Abend zugestimmt. Der Bebauungsplan musste nachgebessert werden, nachdem Landwirte dagegen geklagt hatten. Sie befürchteten Auflagen für ihre Betriebe, da der Viehgeruch möglicherweise Angehörige der Verstorbenen oder Mitarbeiter des Krematoriums hätte stören können. Um das zu verhindern, sollen Luftfilter im Krematorium eingebaut werden.

Radfahrer in Aschendorf im Kreisverkehr von Auto angefahren

Ein Autofahrer hat in Aschendorf gestern Abend einen 18-Jährigen angefahren. Der junge Mann war mit seinem Fahrrad auf der Rheder Straße unterwegs. Im Kreisverkehr übersah der 77-jährige Autofahrer den 18-Jährigen. Der Radfahrer stürzte und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf rund 1100 Euro geschätzt.

Schwerer Verkehrsunfall in Halle bei Neuenhaus

Eine Frau hat sich gestern Nachmittag in Halle bei Neuenhaus mit ihrem Auto überschlagen und wurde dabei schwer verletzt. Die 74-Jährige fuhr auf der Hesinger Straße in Richtung Getelo. Während der Fahrt kam die Frau von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume. Danach überschlug sich das Fahrzeug und kam auf den Dach liegend zum Stillstand. Die 74-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Warum die Autofahrerin die Kontrolle über ihr Auto verloren hat, ist noch nicht bekannt.

Rollerfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug schwer verletzt

Ein Rollerfahrer hat sich gestern Nachmittag in Freren bei einem Zusammenstoß mit einem geparkten Auto schwer verletzt. Der 56-jährige Mann war auf der Mühlenstraße in Richtung B214 unterwegs. Das geparkte Fahrzeug am Fahrbahnrand hatte der Rollerfahrer offenbar übersehen. Bei dem Zusammenstoß zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Sachschaden wird auf rund 4500 Euro geschätzt.

Radfahrerin bei Unfall in Lingen schwer verletzt

Eine 19-jährige Radfahrerin ist gestern bei einem Unfall auf der Schützenstraße in Lingen schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte die junge Frau beim Verlassen eines Parkplatzes übersehen und fuhr sie an. Bei dem Sturz verletzte sich die 19-Jährige. Die Verursacherin des Unfalls fuhr zunächst weiter. Im Rahmen der Unfallaufnahme sei sie aber wieder erschienen, so die Polizei.