Corona-Müll vermeiden – Eine Klasse am Franziskusgymnaisum Lingen findet Lösungen

Vermutlich hat sich jeder schon mal über die ganzen Corona-Masken geärgert, die überall in der Natur rumliegen. Oder die Corona-Schnelltests für zu Hause, wo alles zigmal einzeln in Plastik verpackt ist. Die Klasse 8e des Lingener Franziskusgymnasiums hat sich mit diesem leidigen Thema auseinandergesetzt. Ihr Klassenlehrer Franciskus Van den Berghe hat sie zu dem Schulwettbewerb “3malE” angemeldet. In diesem Rahmen hat die Klasse vier nützliche Alltagshelfer erfunden. ems-vechte-welle-Reporterin Christiane Adam hat an der Schule vorbeigeschaut und nachgefragt, was dabei herausgekommen ist:

Download Podcast
Weitere Infos zum Wettbewerb “3malE” gibt es hier

Angeklagte unter anderem wegen Misshandlung Schutzbefohlener vor Gericht

Weil sie ihre minderjährige Stieftochter misshandelt haben soll, muss sich eine Angeklagte heute vor dem Amtsgericht Lingen verantworten. Der Angeklagten wird vorgeworfen, dass sie die Geschädigte gezwungen haben soll, große Teile des familiären Haushalts zu führen. Die Stieftochter soll oftmals bereits vor der Schule gezwungen worden sein, Aufgaben im Haushalt zu übernehmen und zu erledigen, wodurch sie oftmals zu spät zur Schule gekommen sein soll. Die Angeklagte, soll die Geschädigte, wenn sie mit deren Arbeiten nicht zufrieden war, geschlagen haben. Dies soll etwa alle 2-3 Tage vorgekommen sein. Teilweise soll sie die Stieftochter auch mit einem Kochlöffel aus Holz geschlagen haben, der bei dem Übergriff zerbrochen sein soll. Selbst wenn das Kind am Boden gelegen habe, soll die Angeklagte auf das Kind eingetreten haben. Die Geschädigte soll dadurch Selbstmordgedanken entwickelt haben.

Radmuttern von VW Passat in Biene gelöst

Wie die Polizei heute mitgeteilt hat, haben Unbekannte zwischen dem 12. und 13. Mai Radmuttern an einem Fahrzeug in Biene gelöst. Das Auto vom Typ VW Passat stand in der Middendorf-Straße. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können.

Ausstellung “INTRALOCUTORS: CLICK” in der Kunsthalle Lingen

Rochelle Goldberg ist 1984 in Vancouver zur Welt gekommen. Nach ihrem Studium der freien Künste lebt die Künstlerin heute zwischen Berlin und New York. Ihre Werke waren schon an den verschiedensten Orten dieser Welt zu sehen. Aktuell stellt sie einige ihrer Arbeiten in der Kunsthalle Lingen aus. Dort ist bis zum 3. Juli die Ausstellung „INTRALOCUTORS: CLICK“ zu sehen. Wiebke Pollmann durfte sich die Installationen und Skulpturen der kanadischen Künstlerin bereits anschauen und berichtet:

Download Podcast
Weitere Infos zur Ausstellung findet ihr hier

Angeklagter aus Lingen wegen Körperverletzung verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat am 12. Mai einen 24-jährigen Angeklagten aus Lingen wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Außerdem wurde die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Das teilt das Landgericht Osnabrück auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Der Angeklagte habe sich, teilweise im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit strafbar gemacht. Als Reinigungskraft habe er im September 2020 80 Euro Bargeld aus einem Zimmer eines Alten- und Pflegeheimes in Lingen entwendet. Im März 2021 habe er an einem Bahnübergang in Lingen einen in seinem Pkw wartenden Geschädigten durch das geöffnete Fenster mit Faustschlägen geschlagen. Er habe ihn außerdem getreten. Später habe er den Kopf auf das Autodach geschlagen. Einem weiteren Geschädigten habe er außerdem mit einem Messer in den Bauch gestochen.

Amtsgericht Lingen verurteilt Angeklagten wegen räuberischen Diebstahls in einem minderschweren Fall

Das Amtsgericht Lingen hat heute einen Angeklagten wegen räuberischen Diebstahls in einem minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Das teilt das Amtsgericht Lingen auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Im März 2021 habe der Angeklagte in einem Supermarkt in Salzbergen unter anderem 16 Dosen Whiskey-Cola in seinem Rucksack verstaut. An der Kasse habe der Angeklagte lediglich ein Sechserpack Cola auf das Kassenband gelegt, um dieses zu bezahlen. Die Kassiererin habe den Angeklagten aufgefordert den Rucksack zu öffnen, was der Mann auch tat. Der Angeklagte habe den Rucksack dann jedoch genommen uns rannte davon. Die Kassiererin habe versucht, den Angeklagten aufzuhalten. Dabei habe der Angeklagte mit dem Rucksack nach der Mitarbeiterin geschlagen.

Lingener Familie stellt fünf Wohnungen für Ukrainer zur Verfügung

Zahlreiche Menschen fliehen derzeit vor dem Krieg in der Ukraine. Auch in unsere Region kommen Geflüchtete an. Doch wo sollen sie wohnen? Der Wohnungsmarkt ist insbesondere in den Städten im Sendegebiet durchaus angespannt. In einer Immobilie an der Meppener Straße in Lingen sind jetzt gleich fünf Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung gestellt worden. Wer das tut und dies auch noch kostenlos, berichtet ems-vechte-welle-Reporterin Christiane Adam:

Schwerer Unfall auf der B70 bei Lingen

Bei einem Unfall auf der B70 bei Lingen ist am Morgen ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Ein 71-jähriger Autofahrer war gegen 5 Uhr Richtung Lingen unterwegs, als er einen Lkw überholen wollte. Dabei übersah ein entgegenkommendes Auto. Als der 71-Jährige wieder einscheren wollte, touchierte er zunächst das entgegenkommende Fahrzeug und dann den Lkw. Anschließend schleuderte sein Wagen gegen die Leitplanke und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Ein Lkw, der in Richtung Meppen unterwegs war, übersah die Unfallstelle und fuhr in den Wagen des 71-Jährigen. Er wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der 68-jährige Lkw-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Bundesstraße ist für die Bergungs- und Aufräumarbeiten noch bis in den Nachmittag voll gesperrt.

Symbolfoto © Lindwehr

Emsbrücke in Lingen-Schepsdorf wieder befahrbar

Die Emsbrücke in Lingen-Schepsdorf ist wieder für Autos befahrbar. Im Oktober 2020 begannen die Arbeiten für einen Neubau der Brücke. Seitdem wurde der Verkehr über eine Behelfsbrücke. Seit dem Wochenende können bereits wieder Autos über die neue Brücke fahren. Restarbeiten sollen laut der Stadt Lingen bei laufendem Verkehr durchgeführt werden.

Auto in Lingen aufgebrochen

Unbekannte haben am Freitag in Lingen ein Auto aufgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand der Wagen verschlossen auf einem Parkplatz an der Georgstraße. Auf bisher unbekannte Weise verschafften sich die Täter Zugang zu dem Wagen und stahlen daraus drei Handys. Der entstandene Schaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Programm