Hakenkreuz in Video verwendet? Lingener muss sich vor Gericht verantworten

Ein 37-jähriger Mann aus Lingen muss sich heute wegen der Verwendung eines Hakenkreuzes in einem Video vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, das entsprechende Video auf einer Videoplattform im Internet veröffentlicht zu haben. In dem Video ist ein Gutschein zu sehen, den die Stadt Lingen dem Mann anstelle von Bargeld als Sozialleistung ausgegeben haben soll. Auf dem Siegel der Stadt Lingen soll nachträglich ein Hakenkreuz angebracht worden sein. Bereits im November 2018 erging ein Strafbefehl wegen der öffentlichen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Einen Einspruch des Angeklagten gegen den Strafbefehl hat das Amtsgericht Lingen im April verworfen. Vor dem Landgericht wird nun die Berufung verhandelt.

 

Schießübungen in Freizeitcamp könnten Konsequenzen für Reservisten haben

Nach Schießübungen während eines Freizeitcamps in Lingen könnte es nun Konsequenzen für die beteiligten Reservisten geben. Wie NDR1 Niedersachsen meldet, würden Fotos aus dem Freizeitcamp zeigen, wie die Reservisten in Bundeswehrkleidung Bier trinken und mit Waffen posieren. Bei den täuschend echt aussehenden Waffen soll es sich um Softair-Waffen handeln. Der Landesverband will nun alle beteiligten Reservisten anhören. Sollten Ordnungswidrigkeiten vorliegen, würden diese zur Anzeige gebracht, so der Landesvorsitzende Manfred Schreiber. Uniform und Alkohol seien ein No-Go. Auch sei es untragbar, dass Minderjährige mit Schusswaffen der Bundeswehr Schießübungen machen. Selbst dann, wenn diese Pistolen nicht echt seien. Ein Reservist aus Lingen habe den Vorfall gegenüber NDR 1 Niedersachsen bedauert.

 

Zwei Autofahrer bei Unfall auf B70 schwer verletzt

Zwei Autofahrer sind gestern Nachmittag bei einem Unfall auf der B70 schwer verletzt worden. Der 51-jährige Fahrer eines Transporters war in Bramsche-Wesel in Richtung Lingen auf die Gegenfahrbahn geraten. Hier stieß er frontal mit dem Auto eines 72-jährigen Mannes zusammen. Beide Männer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die B70 musste für rund zwei Stunden gesperrt werden. Die Sachschäden werden auf rund 25.000 Euro geschätzt. Warum der Fahrer des Kleinlastwagens auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch nicht bekannt.

HSG Nordhorn-Lingen sucht weiter nach Trainer

Matthias Obinger wird nicht der neue Trainer der HSG Nordhorn-Lingen. Das schreiben die Grafschafter Nachrichten. Der 39-Jährige ist der ehemalige Trainer der Zweitliga-Mannschaft DJK Rimpar Wölfe. Er habe eine Anfrage von der HSG bekommen, sagte jedoch ab. Der Reiz sei sehr groß gewesen, aber er wolle so kurzfristig das, was er sich beruflich in Baunatal aufgebaut habe, und seinen Wohnort Würzburg nicht aufgeben. Die HSG Nordhorn-Lingen muss jetzt also weiter nach einem Trainer suchen. Heiner Bültmann hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, aus gesundheitlichen Gründen in seinem Traineramt zu pausieren. In der kommenden Woche bestreitet die HSG ihr erstes Saisonspiel in der ersten Handballbundesliga.

Zwei Zeuginnen eines Unfalls in Lingen gesucht

Die Polizei sucht zwei Frauen, die heute Morgen in Lingen einen Unfall beobachtet haben könnten. Am Altenlingener Weg war ein Radfahrer mit einem schwarzen VW Passat zusammengestoßen. Bei dem Sturz hat si9ch der 70-Jährige verletzt. Das Auto fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die beiden gesuchten Frauen sollen mit einem VW Tiguan auf die Unfallstelle zugekommen sein. Sie hatten sich um den 70-jährigen Mann gekümmert. Die beiden Frauen hinterließen aber keine Personalien. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen zu melden.

Polizei zieht positive Bilanz: Festival “Lautfeuer” verlief insgesamt friedlich

Nach dem Musikfestival „Lautfeuer“ am vergangenen Wochenende zieht die Lingener Polizei heute eine positive Bilanz. Rund 10.000 Besucher haben demnach an zwei Tagen ein insgesamt ruhiges Festival auf dem Gelände an der Schüttorfer Straße gefeiert. Während des gesamten Wochenendes schlichtete die Polizei mehrere Streitigkeiten. Es wurden acht Strafanzeigen wegen Körperverletzungen und drei Diebstahlsanzeigen eingeleitet. Auch der Sanitätsdienst wurde mehrfach aktiv. Eine junge Frau stürzte von der Bühne. Sie wurde von den umstehenden Personen unbeabsichtigt getreten. Die Frau wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Das Jugendamt der Stadt Lingen führte an beiden Veranstaltungstagen gemeinsam mit der Polizei Jugendschutzkontrollen durch. Während der Abreise gestern kontrollierte die Polizei zudem zahlreiche Autofahrer im Stadtgebiet. Sechs Pkw-Fahrer standen unter Drogeneinfluss, drei Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol. Gegen sie wurden entsprechende Verfahren eingeleitet.

Das LAUTFEUER Festival in Lingen feierte Premiere

Die Crew des Abifestivals ist wieder am Start und bringt Euch diesen Sommer das LAUTFEUER-FESTIVAL!“ So haben die Veranstalter auf ihrer Homepage das neue Festival in Lingen angekündigt. Zahlreiche Besucher sind der Einladung am vergangenen Wochenende gefolgt und haben gemeinsam mit dem Team und Musikacts wie Adam Angst, Marathonmann, Roast Apple oder Döll das LAUTFEUER erstrahlen lassen. Auch Ems-Vechte-Welle Reporterin Wiebke Pollmann war mit dabei und hat die Stimmung auf dem Festivalgelände eingefangen.

 

Download Podcast

 

Einbruch in Lingener Pestalozzischule

Zwischen dem 17. Juli und gestern Morgen sind Unbekannte in die Pestalozzischule in Lingen eingebrochen. Wie die Täter in das Gebäude an der Elsterstraße gelangen konnten, ist noch unklar. Im Inneren brachen sie mehrere Schränke auf und durchsuchten diese. Die Täter erbeuteten offenbar nur einen geringen Bargeldbetrag. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Das LAUTFEUER Festival in Lingen beginnt

Heute ist es soweit: Das LAUTFEUER Festival startet in Lingen. Nachdem das bekannte Abifestival im vergangenen Jahr aussetzen musste, findet es ab diesem Jahr unter dem Namen „LAUTFEUER“ statt. Zahlreiche Lingener Abiturienten und viele weitere ehrenamtliche Helfer aus dem Verein „Abifestival seit 1981“ haben das Festival in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt. Laura Micus hat gestern Abend bei den letzten Vorbereitungen zugeschaut und dort mit Annabell Rutenberg, der ersten Vorsitzenden vom „Abifestival seit 1981 e.V.“ und mit Florian Eckart, einem Abiturienten und Mitglied im Medienteam gesprochen.

Download Podcast