Talk: Arbeitskreis der Ludwig-Windthorst-Stiftung

Im Arbeitskreis der Ludwig-Windthorst-Stiftung sind junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren aktiv, die sich über Schule oder Studium hinaus in Kirche, Politik und Gesellschaft engagieren möchten. In der kommenden Woche gibt es eine Infoveranstaltung im LWH in Lingen. Darüber hat Laura Micus im Ems-Vechte-Welle Mittagsgespräch mit Stefan Botter, Leiter des Arbeitskreises, gesprochen.

 
 
 
 
 
 

Bewerbungen für Lingener Altstadtfest bis Ende Mai möglich

Bis Ende Mai können sich Vereine, Verbände und Institutionen aus Lingen für das diesjährige Altstadtfest vom 18. bis zum 20. September zu bewerben. Wie auch in den vergangenen Jahren sollen sie an der Programmgestaltung und Durchführung des Festes beteiligt werden. Da die Anzahl der Standplätze beschränkt ist, soll ein attraktives Beiprogramm der Bewerbung ausschlaggebend für eine Zusage sein. Zusätzlich können sich auch kommerzielle Gastronomen für den Festplatz am Kreishaus bewerben. Dabei soll das Gesamtkonzept für den Festplatz ausschlaggebend sein. Bewerber sollten ihre Anmeldungen direkt an die Lingen Wirtschaft + Tourismus GmbH richten. Bewerbungsunterlagen sind auf der Homepage der LWT im Bereich „Veranstaltungen“ zu finden.

Einbruch in Supermarkt und Imbiss an Lingener Schillerstraße

Einbrecher sind in einen Imbiss und in einen Supermarkt an der Lingener Schillerstraße eingebrochen. Zwischen Montagvormittag gegen 9 Uhr und gestern Morgen gegen 4:30 Uhr gelangten die Täter in den Imbiss. Dort stahlen sie eine geringe Menge Kleingeld und Lutscher. Ebenfalls gestern Morgen gegen 4:30 Uhr gelangten Einbrecher auch in einen Supermarkt an der Schillerstraße. Dort machten sich die Täter am Tabakvorrat im Kassenbereich zu schaffen. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Ob die Taten zusammenhängen, ist noch nicht klar. Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen, sich zu melden.

Erleichterung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit heute Thema bei der Stadt Lingen

Der Rat der Stadt Lingen trifft sich heute in einer öffentlichen Sitzung. Auf der Agenda steht unter anderem ein Antrag der BürgerNahen zur Erleichterung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit. Außerdem geht es u.a. um einen Antrag der CDU-Fraktion zur Erstellung eines Klimakonzeptes für die Region. Beginn der öffentlichen Sitzung ist heute um 16 Uhr im Ratssitzungssaal des Neuen Rathauses in Lingen.

Autos prallen auf Kurt-Schumacher-Brücke in Lingen zusammen

Auf der Kurt-Schumacher-Brücke in Lingen sind gestern Abend zwei Autos frontal zusammengestoßen. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt, einer von ihnen schwer. Gegen 21 Uhr war ein 18-jähriger Fahranfänger mit einem Mercedes in Richtung Lindenstraße unterwegs. Nach Polizeiangaben verlor er vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mercedes geriet in den Gegenverkehr und prallte mit einem Peugeot zusammen. Der 40-jährige Fahrer des Autos wurde eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr befreit und in ein Krankenhaus gebracht. Die Brücke wurde vorübergehend gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Foto: © Lindwehr

Polizist bei Einsatz in Lingen verletzt

Ein Mann hat heute Morgen in Lingen einen Polizisten verletzt. Gegen 7 Uhr kam es in der Sternstraße zu einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt. Der unter Drogeneinfluss stehende Beschuldigte sollte dabei aus der Wohnung verwiesen und in Gewahrsam genommen werden. Er leistete erheblichen Widerstand und griff die Beamten an. Ein Polizist stürzte und verletzte sich leicht am Kopf. Bereits im Vorfeld hatte der Mann ein Opfer leicht verletzt. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Abwassergebühren in Lingen werden erhöht

Für die Abwassergebühren in Lingen gelten ab diesem Jahr neue Gebührensätze. Das hat die Stadt Lingen mitgeteilt. Der Stadtrat habe beschlossen, die Schmutzwassergebühren von 2,02 auf 2,12 Euro pro Kubikmeter zu erhöhen. Die Regenwassergebühren werden von 0,29 auf 0,33 Euro pro Quadratmeter erhöht. Entsprechende Abgabenbescheide werden Ende des Monats verschickt.

Polizei Lingen verhaftet mutmaßlichen Serieneinbrecher

Die Polizei Lingen hat einen mutmaßlichen Serieneinbrecher festgenommen. Der 39-jährige Emsländer wird verdächtigt, für zahlreiche Einbrüche in Schulen, Pfarrhäuser und Büroräume in der Region verantwortlich zu sein. Der schon länger im Fokus der Polizei stehende Mann und seine 28-jährige Lebensgefährtin wurden gestern Abend von einer Streife angehalten und kontrolliert. Dabei fanden die Beamten im Kofferraum des Autos einen aufgehebelten Tresor. Dieser konnte einem Einbruch in das Lingener Begegnungshaus am 16. Januar zugeordnet werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Beweismittel und Diebesgut sichergestellt. Für wie viele Taten der Mann tatsächlich verantwortlich sein könnte, ist noch nicht abzusehen. Ein Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Die Lebensgefährtin des Mannes wurde nach einer Befragung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Symbolbild: (c) Bundespolizei

Aufzug am Bahnhof in Lingen am Donnerstag für etwa sechs Stunden außer Betrieb

Am Donnerstag muss der Aufzug am Bahnhof in Lingen für etwa sechs Stunden außer Betrieb genommen werden. Darauf hat die Stadt Lingen hingewiesen. Ab 8 Uhr will die Herstellerfirma laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn Instandsetzungsmaßnahmen durchführen. Bahnreisende sollen sich bei Fragen an die Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ) der Deutschen Bahn wenden. Die Kontaktdaten gibt es hier

Polizei verhängt bei Fahrradkontrollwochen 126 Verwarngelder

Bei unangekündigten Fahrradkontrollen hat die Polizei im Altkreis Lingen in 126 Fällen Verwarngelder in Höhe von 20 Euro verhängt. Das hat die Polizei mitgeteilt. 80 weitere Fälle haben eine Elternbenachrichtigung nach sich gezogen. Die Eltern wurden aufgefordert, sich um die Mängel des Fahrrades zu kümmern. In der Mitteilung wurden die Eltern außerdem über die Beleuchtungspflicht informiert. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Radfahrer damit rechnen müssen, in Regress genommen zu werden, wenn sie in einen Verkehrsunfall verwickelt sind und sich herausstellt, dass sie ohne funktionstüchtige Beleuchtung unterwegs waren. Darüber hinaus empfiehlt die Polizei das Tragen von Warnwesten und heller Kleidung, um im Straßenverkehr besser wahrgenommen zu werden.