200 Menschen demonstrieren in Lingen gegen Streckbetrieb und Uran-Importe aus Russland

Am vergangenen Samstag haben Atomkraftgegner in Lingen unter anderem gegen die Weiternutzung der letzten drei in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke demonstriert. Geplant ist für alle drei die Abschaltung zum Ende des Jahres. Für Lingen hat Umweltminister Olaf Lies den Abschalttermin ausdrücklich bestätigt. Über die Weiternutzung der beiden anderen Atomkraftwerke wird in der Politik jedoch kontrovers diskutiert. Dem Aufruf zur Anti-Atom-Demo in Lingen sind etwa 200 Menschen gefolgt. Vom Bahnhof ging es mit gelben Blechfässern, Bannern und Fahnen unter Sprechchören durch die Innenstadt bis zum Marktplatz, wo eine Kundgebung stattfand. Elfriede Kemkers war dabei:

Schüler aus Lingen bei “World Robot Olympiad” erfolgreich

Sechs Schüler der Jahrgänge sechs bis neun am Lingener Franziskusgymnasium waren unlängst mit ihrem Lehrer Franciskus Van den Berghe in Chemnitz. Zwei Teams der Roboter AG haben dort die Plätze eins und drei bei der “World Robot Olympiad” erreicht. In welcher Disziplin sich die Lingener unter insgesamt acht Teams durchsetzen konnten und was wir sich darunter vorstellen müssen, hat Christiane Adam von den Jungs erfahren:

Download Podcast

Mehr über die “World Robot Olympiad” erfahrt ihr hier.

Atomkraftgegner demonstrieren in Lingen gegen Weiterbetrieb von Atomkraftwerken in Lingen und Süddeutschland

In Lingens Innenstadt haben gestern rund 200 Atomkraftgegner demonstriert. Aktueller Anlass war die diskutierte Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken in Deutschland. Obwohl Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies bereits bestätigt hat, dass das AKW Lingen 2 zum Jahresende vom Netz genommen wird, ist die Skepsis unter den Demonstranten groß. Vor der Landtagswahl in Niedersachsen am 09. Oktober diskutieren vor allem CDU- und FDP-Spitzenkandidaten den Betrieb des AKW im Emsland über das Jahresende hinaus.

Beeck fordert bundeweite Förderung von internationalen Schulaustauschen

Der Lingener FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck, sein Fraktionskollege Matthias Seestern-Pauli und der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling fordern eine bundesweite Förderung von internationalen Schulaustauschen. Das hat Jens Beeck mitgeteilt. Internationale Schulaustausche seien eine wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten und gerade in Zeiten weltweiter Konflikte besonders wichtig, so Beeck. Eine in Hamburg praktizierte Richtlinie zur Förderung eines Schulbesuches im Ausland sei ein absolutes Erfolgsmodell und ermögliche Schülerinnen und Schülern unabhängig ihrer Herkunft einen Austausch. Daher fordere Jens Beeck die deutschlandweite Einführung eines solchen Modells.

Dr. Birgit Stoßberg mit dem “Bundesverdienstkreuz” ausgezeichnet

Dr. Birgit Stoßberbg ist gestern in Lingen mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung nahm Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone im Namen des Bundespräsidenten vor. Die als „Bundesverdienstkreuz“ bekannte Auszeichnung erhielt Dr. Birgit Stoßberg für ihr herausragendes und jahrelanges Engagement im Bereich der Bildungsarbeit und im Hospizwesen. Stoßberg war von 2002 bis 2021 im Vorstand des Trägervereins des Ludwig-Windthorst-Hauses im Bistum Osnabrück tätig. Daneben ist sie unter anderem seit mehr als sieben Jahren erste Vorsitzende des Vereins Lingener Hospiz. Die Ausübung der Ehrenämter sei nur durch den wunderbaren familiären Rückhalt möglich, sagte Dr. Birgit Stoßberg in ihrer Ansprache. Sie nehme die Ehrung mit Demut entgegen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Lingen.

Foto (c) Stadt Lingen

Stadt Lingen richtet “Service-Hotline Energiekosten” ein

Die Stadt Lingen richtet eine Service-Hotline für Fragen zu steigenden Energiekosten ein. Wie die Verwaltung der Stadt mitteilt, habe die Zahl von Anträgen für Sozialleistungen zugenommen. Auch Fragen über künftige Kosten der Lebenshaltung und Ankündigungen über Preissteigerungen für Erdgas hätten zugenommen. Obwohl noch nicht alle Details der angekündigten Gesetzesänderungen seitens der Bundesregierung und des Bundestages abschließend beraten worden seien, stünden ab Dienstag Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung für Fragen zu aktuellen oder zukünftigen Ansprüchen zur Verfügung. Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone rät dazu, die Service Hotline zu nutzen, um herauszufinden, inwiefern Ansprüche auf Leistungen wie Wohngeld bestünden.

Diese Service-Nummern gelten ab dem 4. Oktober:
Wohngeld: 0591 9144 – 999
SGB II: (für erwerbsfähige Leistungsberechtigte): 0591 9144 – 441
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit: 0591 9144 – 442

Stadt Lingen bleibt fahrradfreundliche Kommune

Die Stadt Lingen ist gestern in Hannover erneut als fahrradfreundliche Kommune ausgezeichnet worden und darf diesen Titel nun fünf weitere Jahre tragen. Die erneute Auszeichnung bestärke die Stadt in den bisherigen Maßnahmen und sei Ansporn dafür, die Fahrradstadt Lingen weiter voranzutreiben, so Oberbürgermeister Dieter Krone in einer Pressemitteilung. Voraussetzung für die Zertifizierung sind eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen sowie ein bestehendes Konzept zur Radverkehrsförderung. Im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens werden unter anderem das Fahrradklima, die Infrastruktur, die Verkehrssicherheitsarbeit sowie der Berufsradverkehr und der Fahrradtourismus bewertet.

Mitschnitt des jugendgerechten Polit Talks zur Landtagswahl im Lingener Lookentor

Ihr habt den jugendgerechten “Polit-Talk“ im Lookentor Lingen heute Abend verpasst? Hier bekommt ihr einen Mitschnitt der Diskussion mit den Kandidaten aus dem Wahlkreis 80 (Lingen). An der Diskussion teilgenommen haben Christian Fühner (CDU), Christian Otten (SPD), Jan Neerschulte (FDP), Jeremy Zgrzebski (Die Grünen) und Klaus Strnisko (Die Linke). Simon Kösters (Die Partei) und Ansgar Schledde (AFD)  konnten aus terminlichen Gründen nicht an der Diskussionsrunde teilnehmen. Moderiert wurde der Talk von Josef Da Fonseca Sousa Lebre (1. Vorsitzender des Kinder- und Jugendparlamentes Lingen) und Studienleiter Nils Thieben (Studienleiter beim Ludwig-Windthorst-Haus Lingen).

Programm