Radfahrerin bei Unfall in Lingen schwer am Bein verletzt

Eine Radfahrerin ist gestern Morgen bei einem Unfall in Lingen schwer verletzt worden. Gegen 11:30 Uhr war die 59-Jährige mit ihrem Pedelec an der Friedrichstraße unterwegs. Eine 56 Jahre alte  Autofahrerin wollte zeitgleich vom Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters fahren. Dabei übersah sie die Radfahrerin. Es kam zum Zusammenprall. Die Radfahrerin stürzte und erlitt schwere Verletzungen am Bein. Die Polizei ermittelt.

Grüne fordern finanzielle Unterstützung für Studierende in der Corona-Krise

Die Corona-Krise darf nicht dazu führen, dass eine Vielzahl von Studierenden das Studium abbrechen muss. Davor warnt der Grünen-Landtagsabgeordnete Volker Bajus. Darum fordert Bajus finanzielle Unterstützung auch für Studierende in Lingen. Wie viele andere Berufsgruppen auch würden Studierende derzeit finanzielle Einbußen erwarten und nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt finanzieren sollen. Wichtige Nebenjobs, zum Beispiel im Gastro-Bereich, fallen weg, so Bajus. Darum bräuchten Studierende schnelle und unbürokratische Lösungen, damit niemand unverschuldet in finanzielle Not gerät. Zusätzlich zur bereits beschlossenen Flexibilisierung beim Bafög fordern die Grünen den Bund auf, Minijobbern einen temporären und unbürokratischen Zugang zu Leistungen der Grundsicherung zu ermöglichen.

Wie reagiert der Einzelhandel auf die Coronakrise?

Die Geschäfte der Einzelhändler bleiben seit einigen Tagen geschlossen, um die Ansteckungsgefahr mit Corona so gering wie möglich zu halten. Das ist wirtschaftlich schlecht für die Händler und für die Kunden ist es schwierig, an Waren zu kommen. Christiane Adam hat mit einem Lingener Einzelhändler und mit dem Geschäftsführer von Lingen Wirtschaft und Tourismus telefoniert und nachgefragt, auf welche Lösungen die Kaufleute für die aktuelle Lage bereits gekommen sind.

 

Medienexpertin vom Campus Lingen lobt Krisenkommunikation der Bundesregierung

Die Professorin für Presse- und Medienarbeit am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück, Prof. Dr. Sabine Kirchhoff, hat die Krisenkommunikation der Bundesregierung ausdrücklich gelobt. Relativ schnell sei nach Antworten auf brennende Fragen der Menschen nach Schutzkleidung sowie auf die Existenzängste in den verschiedenen Berufssparten gesucht worden, so die Professorin. Die besondere Herausforderung sei nun, den Ernst der Lage zu verdeutlichen, aber nicht zu dramatisieren. Insbesondere die Studierenden des Studiengangs Kommunikationsmanagement am Campus Lingen könnten in diesen Tagen viel über ihr Fach aus der Praxis lernen. Krisenkommunikation gehört unter anderem zum Lehrinhalt des Studiengangs der Hochschule Osnabrück.Von den lokalen Medien wünscht sich Kirchhoff, dass positive Informationen dominieren, um den Menschen zu zeigen, dass etwas getan werden könne. Beispielhaft nennt die Medienexpertin viele Ideen zur Solidarität, die sich vielerorts bereits entwickelt hätten.

Foto (c) Hochschule Osnabrück

Zeitgeschichte: Trinkfest in Lingen Anno 1697

Lingen ist nicht nur jetzt Universitätsstadt, sondern war es auch bereits im 18. Jahrhundert. Damals kamen die Studenten als neue Gruppe in die Lingener Bevölkerung und sorgten wegen ausschweifender Trinkgelage für Aufsehen. Ems-Vechte-Welle Reporter Nils Heidemann hat sich darüber mit Lingen’s Stadtarchivar Mirko Crabus unterhalten.

 

Foto © Stadtarchiv Lingen

Stände großflächiger verteilt – Lingener Wochenmarkt findet weiter statt

Der Lingener Wochenmarkt findet weiter wie gewohnt mittwochs und samstags statt, die Stände werden ab sofort aber großflächiger verteilt. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, entstehe durch diese Entzerrung deutlich mehr Raum zwischen den Besuchern und den Marktbeschickern. So könner der vorgegebene Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden. Weil aktuell nur Händler, die Lebensmittel verkaufen, auf dem Wochenmarkt zugelassen sind, stehe zudem weiterer Platz zur Verfügung. Wochenmärkte sind bundesweit grundsätzlich als Ausnahme in den Allgemeinverfügungen aufgeführt und nicht von Schließungen betroffen.

Zigarette setzt Mülltonne auf Tankstellengelände in Lingen in Brand

Eine noch brennende Zigarette hat am Samstagmittag in Lingen eine Mülltonne in Brand gesetzt. Die Mülltonne befand sich auf dem Gelände einer Tankstelle an der Nordhorner Straße. Die Tat ereignete sich gegen 13:40 Uhr. Mitarbeiter der Tankstelle hatten eine starke Rauchentwicklung in einem Mülleimer bemerkt. Der Inhalt hatte sich entzündet. Die Zeugen schafften es, die Flammen selbstständig zu löschen. Die Polizei ermittelt.

Stadt Lingen lockert Betriebspflicht für Taxiunternehmen

Die Stadt Lingen entbindet ab sofort die Taxiunternehmen von der Betriebspflicht für Nachtfahrten. Diese Regelung gelte zunächst bis zum 30. Juni 2020, teilt die Stadtverwaltung mit. Aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Lebens sei insbesondere nachts keine Nachfrage nach Taxifahrten gegeben. Zwischen 6 Uhr morgens und 20 Uhr abends bleibt die Betriebspflicht aber bestehen, insbesondere damit chronisch kranke Menschen mobil bleiben.

Ausgefallenes James Blunt-Konzert in Lingen soll am 8. Oktober 2020 nachgeholt werden

Das Konzert des britischen Singer-Songwriters James Blunt in Lingen, das am 13. März abgesagt werden musste, soll am 8. Oktober nachgeholt werden. Das hat das Management der EmslandArena mitgeteilt. Im Vorprogramm soll die deutsch-britische Singer-Songwriterin Emily Roberts auftreten. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass bereits gekaufte Karten für den Ersatztermin gültig bleiben. James Blunt musste seine Album-Tour „Once Upon A Mind“ aufgrund der Coronakrise abbrechen. Mit mehr als 24 Millionen verkauften Alben und 170 Platinauszeichnungen zählt James Blunt zu den erfolgreichsten Künstlern der Musikgeschichte.

Bund fördert Freiwilligenprojekte im TPZ Lingen

Der Bund fördert zwei Freiwilligenprojekte des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) in Lingen. Das teilen die beiden Bundestagsabgeordneten der Region Albert Stegemann und Gitta Connemann mit. Demnach gehen rund 1.062€ an ein Projekt, bei dem die Freiwilligen ein Kinderbuch geschrieben und illustriert haben. Die Erlöse aus dem Verkauf gingen an den SkF in Lingen. 1.267€ gehen an ein Filmprojekt zum 40-jährigen Jubiläum des TPZ. Das Geld stammt aus der Projektförderung „land.schaft – Förderung für kulturelle Freiwilligenprojekte im ländlichen Raum“ des Bundes.

Foto (c) Büro Stegemann