Haus des Kindes unterstützt Weihnachtskonvoi nach Osteuropa

Das Haus des Kindes in Lingen beteiligt sich unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ zum sechsten Mal am Weihnachtskonvoi des Round Table und des Ladies Circle. Das teilt die Stadt Lingen mit. Die verschiedenen Gruppen und Familien haben 37 Päckchen vorbereitet. Die sind zum Beispiel gefüllt mit Spielsachen, Schulbedarf, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Ab Ende November werden die nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine gebracht und dort an bedürftige Kinder verteilt. Der Weihnachtskonvoi fährt seit 2011 jedes Jahr nach Osteuropa. Insgesamt wurden seitdem schon über eine Million Weihnachtspäckchen verteilt.

Foto: © Stadt Lingen

“Bundesweiter Heizspiegel 2019” erscheint – Haushalte erhalten Energiespartipps

Ab sofort ist der “Bundesweite Heizspiegel 2019” kostenfrei erhältlich. Die Broschüre wird u.a. im Foyer des neuen Rathauses und im Bürgerbüro der Stadt Lingen ausgelegt. Der “Heizspiegel” enthält an die verschiedenen Energieträger angeglichene Vergleichswerte aus dem letzten Abrechnungsjahr. Anhand dessen können private Haushalte ihr Verbrauchs- und Kostenlevel einordnen. Verbrauchern soll so dabei geholfen werden, Energieverbrauch, CO2-Emissionen und Heizkosten einzusparen.

 

 

 

 

 

 

Mehrzweckgebäude “Carré” eröffnet in Lingen

An der Haselünner Straße in Lingen wurde unter dem Namen “Carré” ein neues Mehrzweckgebäude eröffnet. Das zweistöckige Gebäude entstand innerhalb nur eines Jahres auf einem ehemaligen Speditionsgelände. Das “Carré” beherbergt ab sofort einen Pflegedienst, eine Praxis für Kieferchirurgie, ein Feinkostgeschäft, einen Malerbetrieb sowie ein Immobilien-Start-Up. Oberbürgermeister Dieter Krone zeigte sich während der Eröffnung begeistert von einer Mischung aus neu gegründeten Firmen und Familienbetrieben. Dem für den Neubau verantwortlichen Unternehmerehepaar Surmann-Rothhaus dankte er für deren “unternehmerischen Mut”.

Foto: (c) Stadt Lingen

 

 

 

 

 

“Arbeitskreis Häusliche Gewalt” eröffnet Fotoausstellung im Lingener Rathausfoyer

Vertreter von Polizei und katholischen Sozialdiensten aus Lingen haben am Montagabend eine Fotoausstellung zum Thema “Häusliche Gewalt” eröffnet. Auch Theater- und Musikbeiträge waren Bestandteil des Empfangs. Die verschiedenen Instanzen fungierten dabei zusammen unter dem Namen “Arbeitskreis Häusliche Gewalt”. Lingens Oberbürgermeister Krone befürwortete das Projekt, da sich das Thema durch alle gesellschaftlichen Schichten zöge und es somit jeden etwas angehe. Im Jahr 2018 wurden allein im Emsland und der Grafschaft Bentheim 1012 Fälle registriert, 42 Frauen und 46 Kinder wurden in einer Lingener Schutzeinrichtung untergebracht. Der “Arbeitskreis Häusliche Gewalt” möchte betroffenen Frauen und Kindern vor allem eine Plattform zum Austausch bieten und das Selbstwertgefühl der Betroffenen stärken. Die Ausstellung kann noch bis zum 2. Dezember im Lingener Rathausfoyer besucht werden.

Foto: (c) Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim

 

 

LiLi-Busse sind an vier Adventssamstagen kostenfrei

Die Stadt Lingen bietet an den vier Adventssamstagen für alle Besucher der Innenstadt kostenlose Fahrten mit den LiLi-Bussen an. Wie die Stadt mitteilt, will man mit dem Angebot einerseits den Einzelhandel fördern und zum Anderen den Autoverkehr reduzieren. Oberbürgermeister Dieter Krone möchte im Weihnachtsgeschäft den lokalen Händlern gegenüber dem Einkauf im Internet wieder mehr Präsenz verschaffen. Gleichzeitig wolle er “mehr Menschen vom Nahverkehr als Alternative zum eigenen Auto überzeugen”, so Krone weiter.

Symbolbild: (c) Stadt Lingen

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbarn mit Messer attackiert: Lingener unter Dauerarrest

Ein inzwischen 20-jähriger Lingener hat im vergangenen März einen Nachbarn mit einem Küchenmesser am Hodensack verletzt. Vorausgegangen war der Tat ein Streit wegen Lärmbelästigung. Das Amtsgericht Lingen hatte den Täter bereits Anfang Juli wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einem vierwöchigen Dauerarrest und einem sechsmonatigen Antiagressionstraining verurteilt. Eine Berufung des Verurteilten hat das Landgericht Osnabrück nun abgewiesen. Damit ist das im Juli ergangene Urteil rechtskräftig.

Symbolbild: (c) Landgericht Osnabrück

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitwirkende für Lingener Karnevalsumzug gesucht

Der Karnevalsverein Lingen ist zur Zeit auf der Suche nach weiteren Gruppierungen, die am Karnevalsumzug 2020 teilnehmen möchten. Der Umzug findet am Sonntag, den 16. Februar, also acht Tage vor Rosenmontag statt. Anmeldungen nimmt Jonathan Scholz, Zugmarschall des Karnevalsvereins Lingen bis zum 19. Januar entgegen.

Kontakt

Telefon: 0175 / 23 23 962
E-Mail: jonathan.scholz@yahoo.de

Foto: (c) Karl-Heinz Berger

 

 

 

 

 

 

 

Wegweiser zu Lingener Stolpersteinen in dritter Auflage erschienen

Die Wegweiserbroschüre zu den Lingener Stolpersteinen ist in ihrer dritten Auflage erschienen. Wie die Stadt Lingen mitteilt, enthält die Neuauflage u.a. neue Rechercheerkenntnisse über das Leben der ermordeten Lingener Jüdinnen und Juden. Das Heft dient u.a. als Begleitheft für einen Stadtrundweg, während dem man 17 Stationen und 49 Stolpersteine kennenlernen und den Opfern der Nationalsozialisten gedenken kann. Dezernentin Monika Schwegmann erklärte, man wolle die Erinnerung an die einzelnen Personen wachhalten und ihnen ihre Namen zurückgeben. Finanziert wurde der Wegweiser von der Stadt Lingen sowie dem “Forum Juden-Christen im Altkreis Lingen e.V.”. Erhältlich ist der Wegweiser u.a. im Oberbürgermeisterbüro, beim Kulturamt, im Stadtarchiv oder beim Forum Juden-Christen.

Foto: (c) Stadt Lingen

 

 

 

 

 

 

10.000€ für EMILI

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass EMILI gegründet wurde. Eine Lingener Initiative von Musikern für Musiker. Sie soll besonders Nachwuchsbands eine Plattform bieten. Hier kann man sich vernetzen, Erfahrungswerte austauschen und sich gegenseitig aushelfen.
Die Lethmate-Stiftung des EMP-Gründers Felix Lethmate hat hier Potential erkannt und beschlossen, EMILI mit 10 000 Euro zu unterstützen. Fabian Reifenrath war für die Ems-Vechte-Welle bei der Scheckübergabe dabei.