“Aladin – Das Musical” in Lingen

Das Theater Liberi ist 2008 gegründet worden. Mittlerweile ist das Theater seit 15 Jahren auf Tour. Bei der aktuellen Tour präsentiert die Produktion das Musical Aladin. Dabei machen sie auch Halt in Lingen. Am kommenden Sonntag spielen sie in der Emsland Arena und ihr habt bei uns die Chance, Karten für das Musical zu gewinnen. Deborah Krockhaus hat mit der Pressesprecherin des Theaters, Tamina Reiff, über das Musical gesprochen.

Download Podcast

Das Musical „Aladin“ beginnt am kommenden Sonntag in der Lingener Emsland-Arena. Wir verlosen 2×2 Karten. Wenn ihr Karten für das Musical gewinnen möchtet, meldet euch einfach bei unserer Gewinn-Hotline unter 0591 915 46 24. Ein Anruf kostet die normalen Festnetzgebühren. Ihr könnt uns natürlich auch eine E-Mail an gewinnspiel@emsvechtewelle.de schicken. Die Karten werden uns zur Verfügung gestellt vom Theater Liberi.

Missbrauch von Kindern, Kinderpornografie und Misshandlung eines Pferdes – Landgericht verurteilt Mann aus Lingen zu Haftstrafe

Ein Mann aus Lingen muss wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern, der Herstellung sowie des Besitzes von kinderpornografischen Inhalten und wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz für zwei Jahre und acht Monate in Haft. Das hat gestern das Landgericht Osnabrück entschieden. Auch darf er für fünf Jahre keine Tiere halten, betreuen oder mit ihnen handeln. Die Staatsanwaltschaft hatte dem heute 35-Jährigen vorgeworfen, im August 2022 auf einer Koppel sexuelle Handlungen an einem Pferd vorgenommen zu haben. Im September 2022 hatte ihn das Amtsgericht Lingen zudem wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern, der Herstellung und des Besitzes von Kinderpornografie zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Der Fall des Mannes wurde bereits mehrfach verhandelt. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch der Lingener hatten in der Vergangenheit Berufung eingelegt.

Planen, Bauen und Mobilität – Lingener Ausschuss lädt ein

Der Lingener Ausschuss für Planen, Bauen und Mobilität lädt heute zu einer öffentlichen Sitzung ein. Neben einer Einwohnerfragestunde, sind auch der Neubau der Außenanlagen am Haus der Vereine in Damaschke und der Bebauungsplan des Ortsteils Holthausen Tagesthemen. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Ratssitzungssaal des Neuen Rathauses in Lingen.

Standortranking des DDW: Stadt Lingen klettert auf Platz 78

Die Stadt Lingen ist im Standortranking des Informationsnetzwerkes der deutschen Wirtschaft (DDW) auf den Rang 78 des Standortrankings in Deutschland gerutscht. Das geht aus der neuesten Version des Unternehmensrankings von dem offenen Informationsnetzwerk hervor. Die Stadt Lingen hat in dem Ranking aus dem Monat März eine Standortbenotung von 2,65 erhalten. Damit hat sie sich im Vergleich zur Vorversion des Rankings um 23 Plätze verbessert. Das DDW veröffentlicht diese Rankings seit dem Jahr 2020 und ermittelt zuvor die Anzahl der wichtigsten Unternehmen an dem Standort. Die Rankings erscheinen zweimal jährlich. Als wichtigstes Unternehmen wurde die BP Raffinerie Lingen bewertet. Auch die Städte Nordhorn und Papenburg konnten sich bei dem aktuellen Standortranking verbessern. Die Stadt Nordhorn verbesserte sich dabei mit Rang 317 um 14 Plätze und die Stadt Papenburg mit Platz 366 um acht Plätze.

Bundesfamilienministerin Lisa Paus besucht AWO-Ortsverband Lingen

Wer sich in seiner Freizeit damit beschäftigt, anderen ehrenamtlich zu helfen, der sollte dafür auch Anerkennung erhalten. Und es ist sicherlich etwas ganz besonderes, wenn diese Anerkennung von einer Abgeordneten aus dem Deutschen Bundestag kommt. Deshalb war es auch für den Lingener Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) eine besondere Situation, als die Bundesfamilienministerin Lisa Paus gestern zu Besuch war. Bei dieser Gelegenheit wurde der Ministerin die Arbeit der AWO vorgestellt und im Rahmen einer Diskussionsrunde sind Fragen beantwortet worden. Justin Ullrich war dabei:

Neues Projekt für CO2-neutralen Bauhof Lingen

Die Energy Hub Emsland, die New Energy Coalition und die Städte Lingen und Emmen haben gemeinsam das neue Interreg-Projekt „EmBaGe: CO2-neutrale Bauhöfe für Lingen und Emmen“ auf den Weg gebracht. Das teilen die Projektpartner in einer gemeinsamen Mitteilung mit. Mit dem Projekt wollen die Beteiligten regionale Bauhöfe auf dem Weg zur Emissionsfreiheit unterstützen. Dabei wollen die Beteiligten Rahmenbedingungen für eine Reduzierung von Emissionen unter anderem des Bauhofs in Lingen ermitteln. Zudem sollen einzelne Emissionsquellen analysiert werden. Bis Anfang August sollen Konzepte für den Bauhof Lingen und die Stadtwerke Emmen entwickelt werden. Dazu ist ein Netzwerktreffen am 11. April geplant, bei dem sich Bauhöfe der Ems-Dollart-Region über das Projekt informieren können. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage der H2-Region Emsland.

Talk: Projekt des LWH – Siebt- und Achtklässler sorgen als Medienbuddies für mehr Medienkompetenz

Medienkompetenz ist gerade bei jungen Menschen entscheidend, um in der digitalen Welt den Überblick behalten und den Gefahren im Netz begegnen zu können. Dieses Wissen und diese Handlungskompetenz will das Projekt „Medienbuddies – Gemeinsam stark in Netz und Gesellschaft“ des Lingener Ludwig-Windthorst-Hauses (LWH) an Schülerinnen und Schüler vermitteln. Anselm Henkel hat darüber mit den beiden Projektverantwortlichen Michael Brendel und Nils Thieben vom LWH gesprochen:

Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung gegen 29-jährigen Mann aus Lingen

In einem Berufungsverfahren hat das Osnabrücker Landgericht ein Urteil des Lingener Amtsgerichtes vom 6. Juli vergangenen Jahres aufgehoben und neu gefasst. In dem Fall hatte das Amtsgericht einen 29-jährigen Mann aus Lingen wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Unter Einbeziehung weiterer Strafen ist der 29-Jährige nun vom Osnabrücker Landgericht zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Außerdem hat das Gericht die Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Vor der Vollstreckung der Maßregel soll der Verurteilte aber 13 Monate der Strafe vorweg absitzen. Der 29-jährige Mann aus Lingen hatte am 10. Juni 2021 bei einem Streit in seiner Wohnung einem anderen Mann ein Küchenmesser in die Brust gestochen. Bei der Tat soll der Angeklagte erheblich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben.

Mann nach Messerangriff in Lingen zu Gefängnisstrafe verurteilt

Die 6. Große Strafkammer des Osnabrücker Landgerichtes hat einen Mann wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und sieben Monaten verurteilt. In das Urteil ist eine im vergangenen Jahr verhängte Einzelstrafe einbezogen worden. Der Mann hatte seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung in Lingen zwei Kopfstöße versetzt und sie gewürgt, bis sie das zeitweise das Bewusstsein verloren hatte. Mit einem Messer soll er ihr dann in den Hals gestochen haben. Nur durch eine spätere Notoperation hat das Opfer den Angriff überlebt. Das Gericht hat außerdem die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt angeordnet.

Nach Messerangriff: 29-jähriger Lingener muss sich vor Gericht verantworten

Ein 29-jähriger Mann aus Lingen muss sich heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten, weil er einem weiteren Mann im Juni 2021 mit einem Küchenmesser in die Brust gestochen haben soll. Nach Angaben des Landgerichts wurde der Angeklagte bereits im Juli 2023 vom Amtsgericht Lingen wegen der gefährlichen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von 10 Monaten verurteilt. Der 29-Jährige soll sich zusammen mit drei weiteren Personen in seiner Wohnung in Lingen befunden haben. Dort sollen die vier Personen Drogen und Alkohol konsumiert haben. Währenddessen ist es laut dem Gericht zum Streit gekommen. Dabei soll der mutmaßliche Täter dem Opfer mit dem Messer eine Schnittwunde zugefügt haben. Bei der Tat soll der Lingener unter einem erheblichen Einfluss von den Drogen gestanden haben.

Programm