Fühner begrüßt Maßnahmen des Lehrkräftegewinnungspaketes

Der Lingener Landtagsabgeordnete Christian Fühner begrüßt Maßnahmen zur Gewinnung von Lehrkräften. Gleichzeitig warnt Fühner vor einer zu hohen Belastung der Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie von Lehrkräften im Zuge des fortwährenden Unterrichtsausfalls. Es müsse über eine Entbürokratisierung des Lehramtes nachgedacht werden, sagt der Landtagsabgeordnete in einer Mitteilung der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Außerdem müssten Lehrkräfte von unterrichtsfremden Aufgaben entbunden werden, um die Attraktivität des Berufsbildes weiter zu stärken. Zusätzliche Stellen, monetäre Anreize zur Personalgewinnung, verbesserter Quereinstieg, erleichterte Anerkennung von Abschlüssen ausländischer Lehrkräfte, Einbindung von Meistern sowie erweiterte Handlungsspielräume für Schulen vor Ort zur Personalrekrutierung seien allesamt Schritte in die richtige Richtung, so Christian Fühner weiter.

Krematorium Ems-Vechte in Lingen-Brögbern offiziell eröffnet

Die Feuerbestattung ist eine uralte Form der Bestattung und geht sogar bis in vorgeschichtliche Kulturen zurück. Moslems und orthodoxen Juden ist es verboten, sich verbrennen zu lassen. Die katholische Kirche erlaubte Feuerbestattungen erst seit den 1960er-Jahren. Heute liegt die Zahl der Einäscherungen in katholischen Gegenden kaum noch niedriger als in protestantischen Regionen, Tendenz steigend. In Lingen zum Beispiel werden mittlerweile mehr als die Hälfte der Toten in Urnen beigesetzt. Der Bedarf ist also da. Doch ein Krematorium, dass wollen viele nicht in Sichtweite haben. Im Lingener Ortsteil Brögbern ist vergangenen Montag ein umstrittenes Krematorium eröffnet worden. Carina Hohnholt war vor Ort und berichtet:

Mauer auf Baustelle in Lingen umgestoßen – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte haben in der Nacht zu gestern auf einer Baustelle an der Lingener Lindenstraße einen Sachschaden von rund 10.000 Euro verursacht. Nach Polizeiangaben lösten die Täter die Stütze einer Bestandsmauer und stießen diese anschließend um. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden.

Situation der Flüchtlinge in Lingen heute Thema im Ausschuss für Familie, Soziales, Integration und Inklusion

Die Situation der Flüchtlinge in Lingen ist heute ein Thema im städtischen Ausschuss für Familie, Soziales, Integration und Inklusion. Der Aussschuss will in seiner heutigen Sitzung zudem über ein Modellprojekt gegen Einsamkeit und die Anpassung der Zuschüsse für Wohlfahrtsverbände und soziale Dienste sprechen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr in der Halle IV.

Vorschläge für Kinder- und Jugendförderpreis Lingen gesucht – Einsendeschluss am 15. Juli

Vorschläge für den Kinder- und Jugendförderpreis der Stadt Lingen können noch bis zum 15. Juli 2022 abgegeben werden. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Mit dem Preis sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gewürdigt werden, die sich ehrenamtlich besonders engagieren. Der Kinder- und Jugendförderpreis wird alle zwei Jahre verliehen. Eine Fachjury wählte die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Kinder- und Jugendtages am 20. August auf dem Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule statt. Vorschläge für die Preisvergabe können online über die Homepage der Stadt Lingen eingereicht werden. Im Flyer des Jugend- und Förderpreises ist zudem ein entsprechendes Formular enthalten.

Foto © Stadt Lingen

Kerstin Kruse ist neue Richterin am Amtsgericht Lingen (Ems)

Kerstin Kruse ist neue Richterin am Amtsgericht Lingen (Ems). Das teilte das Amtsgericht heute mit. Nachdem sie zunächst als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück gearbeitet hat, wechselte sie im Sommer 2018 an das Landgericht Osnabrück. Es folgte ab Mai 2020 eine Station am Amtsgericht Meppen, bevor sie im Juni 2021 ans Amtsgericht Lingen (Ems) wechselte, wo sie für das Familien- und Betreuungsrecht zuständig ist. Dr. Thomas Veen, dem Präsidenten des Landgerichts, überreichte ihr in Lingen die Ernennungsurkunde.

Foto © Amtsgericht Lingen (Ems)

Festumzug der Kivelinge: Verkehrsbehinderungen im Lingener Innenstadtbereich möglich

In der Lingener Innenstadt kann es am Samstag aufgrund des Festumzuges der Kivelinge zu Verkehrsbehinderungen kommen. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Der Umzug beginnt um ca. 14 Uhr vor der EmslandArena und führt am Bahnhof vorbei zum Marktplatz. Die Route führt anschließend auch über den Konrad-Adenauer-Ring und die Wilhelmstraße. Der Festumzug endet schließlich an den Emslandhallen. Die Stadt Lingen bittet darum, den Bereich zu umfahren. Zeitweise kann es zu Sperrungen kommen.

Im Einzelnen betroffen sind folgende Straßenzüge: Darmer Hafenstraße, Alte Rheiner Straße, Bernd-Rosemeyer-Straße, Marienstraße, Marktplatz, Große Straße, Mühlentorstraße, Am Gasthausdamm, Konrad-Adenauer-Ring, Wilhelmstraße

Jugendfeuerwehren aus dem Emsland qualifizieren sich für den Landesausscheid

Ein Wassergraben, ein Kriechtunnel, eine Leiterwand und ein Knotengestell. Diese Hindernisse braucht man, wenn man einen der zwei Wettbewerbsplätze für den Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr aufbauen möchte. Dazu kommt natürlich noch jede Menge Feuerwehr-Equipment, das den Löschangriff komplettiert. Ein Wettbewerbsplatz wie dieser wurde am vergangenen Samstag am Lingener Emslandstadion an der Teichstraße aufgebaut. Dort haben 25 Jugendfeuerwehren aus dem Bezirk Weser-Ems um den Einzug in den Landesausscheid gekämpft. Von Heiko Alfers hören wir, wer am Ende die Nase vorn hatte:

Barrierearmer Umbau des Universitätsplatzes heute Thema im Ausschuss für Planen, Bauen und Mobilität der Stadt Lingen

Der Ausschuss für Planen, Bauen und Mobilität der Stadt Lingen kommt heute in einer öffentlichen Sitzung zusammen. Themen auf der Tagesordnung sind unter anderem der städtebauliche Wettbewerb im Rahmen des Mehrgenerationen-Wohnen im Lingener Ortsteil Holthausen-Biene sowie die Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes an der Teichstraße und ein barrierearmer Umbau des Universitätsplatzes. Beginn der Sitzung ist um 16 Uhr im Ratssitzungssaal des Neuen Rathauses.

69-Jährige fährt in Lingen mit Auto von Parkplatz in Gebäude

In Lingen ist heute Nachmittag eine 69-jährige Frau mit ihrem Auto von einem Parkplatz aus in den Hintereingang eines Gebäudes gefahren. Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr an der Meppener Straße. Dabei wurde das Fahrzeug unter einem Baugerüst eingeklemmt. Da die Autofahrerin die Türen ihres Wagens nicht öffnen konnte, wurde die Feuerwehr angefordert. Neun Einsatzkräfte waren mit zwei Fahrzeugen vor Ort, um die Frau aus ihrem Auto zu befreien. Sie kam mit einem Schrecken davon. Die genaue Schadenssumme ist noch nicht bekannt.

Foto © Lindwehr

Programm