Wintershall Dea startet Sanierung im Erdölfeld Emlichheim

Wintershall Dea kann mit der Sanierung des Schadens im Umfeld der Einpressbohrung Em 132 im Erdölfeld Emlichheim beginnen. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat die wasserrechtliche Erlaubnis für den sogenannten Immissionspumpversuch am Sanierungsbrunnen erteilt. Jetzt soll das ausgetretene Lagerstättenwasser aus dem Untergrund herausgeholt werden. Der Immissionspumpversuch wird voraussichtlich drei Monate dauern. Danach wird die Sanierung mit der Förderung des ausgetretenen Lagerstättenwassers fortgesetzt. Zum Hintergrund: Die Sanierung ist notwendig geworden, nachdem zwischen 2014 und 2018 bis zu 220.000 Kubikmeter Lagerstättenwasser an der Bohrung 132 ausgetreten war.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm