Illegale Beschäftigung in der Baubranche: Hauptzollamt Osnabrück deckt Schaden von 8,1 Millionen Euro auf

Das Hauptzollamt Osnabrück hat in der Baubranche im vergangenen Jahr einen Schaden von 8,1 Millionen Euro wegen nicht gezahlter Steuern und Sozialabgaben aufgedeckt. Zu dem Gebiet des Hauptzollamtes zählen auch das Emsland und der Grafschaft Bentheim. Laut dem IG Bau Bezirksvizevorsitzenden, Herbert Hilberink, würden Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei zu einem Image-Verlust der Branche führe. Die Gewerkschaft spricht von einem erschreckenden Ausmaß krimineller Energie. Insgesamt kontrollierte der Zoll 317 Baufirmen und leitete 492 Ermittlungsverfahren ein. Das beste Mittel gegen unerlaubte Geschäfte am Bau sei ein fairer Wettbewerb zu fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen, sowie noch bessere und schärfere Kontrollen des Zolls, so Hilberink abschließend.

Foto: © IG Bau Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm