Drogenschmuggler aus Werlte muss für 17 Jahre ins Gefängnis

Werlte – Ein 52-jähriger Mann aus Werlte muss für insgesamt 17 Jahre ins Gefängnis. Das hat das Landgericht Osnabrück heute entschieden. Der Mann hat als Kopf einer Bande über einen erheblichen Zeitraum den Schmuggel großer Mengen Kokain und Cannabis nach Deutschland organisiert. Er hat Ende Februar/Anfang März 2017 von einem unbekannten Lieferanten 48 Kilogramm Kokain aus Kolumbien gekauft. Die Drogen hatten einen Wert von 1,3 Millionen Euro. Er wollte sie in Deutschland gewinnbringend weiterverkaufen. Außerdem hat er im November 2017 156 Kilogramm Kokain an einen unbekannten Abnehmer verkauft und den Schmuggel von 220 Kilogramm Marihuana aus Spanien nach Deutschland organisiert. Zusätzlich zu seiner Haftstrafe ordnete das Landgericht an, dass er 3,4 Millionen Euro an die Staatskasse zahlen muss. Diese Summe soll er mit dem Verkauf der Drogen verdient haben. /lm

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm