Glasfaserausbau in Werlte abgeschlossen

In Werlte ist der Ausbau des Glasfasernetzes abgeschlossen worden. Das teilen die Stadt Werlte und die Deutsche Glasfaser mit. Rund 3.500 Glasfaseranschlüsse sind demnach in Bockholte, Friedenshöhe, Wehm und Werlte innerhalb von elf Monaten verbaut worden. “Wir freuen uns sehr über diesen wichtigen Schritt in die digitale Zukunft von Werlte. Die Anbindung an das Glasfasernetz ist für uns ein großer Gewinn”, so Stadtdirektor Ludger Kewe.

Foto © Stadt Werlte

 

 

Samtgemeinderat Werlte tagt heute in öffentlicher Sitzung

Der Samtgemeinderat Werlte kommt heute in einer öffentlichen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Einführung eines Energiemanagements sowie die Gewährung eines Zuschusses für die Einrichtung einer Palliativstation im Hümmling Hospital Sögel. Beginn der Sitzung ist um 19 Uhr in der Aula der Grundschule Werlte.

Projekt “Neue Mitte” in Werlte vorerst gescheitert

Die Planungen für die sog. „Neue Mitte“ in Werlte sind vorerst gescheitert. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Demnach hat sich der Werlter Stadtrat am Donnerstagabend einstimmig dafür ausgesprochen, Investor Josef Schoofs keine Grundstücke zu verkaufen. Hintergrund sei laut Stadtdirektor Ludger Kewe, dass der Investor die Einbindung eines Gebäudekomplexes in das Projekt nicht verbindlich zusichern können. Dieser sei aber von großer Bedeutung für das Gesamtkonzept der Umgestaltung der Stadtmitte von Werlte. Im Januar 2019 war bekannt geworden, dass das Werlte-Center an Investor Schoofs verkauft worden sei. Er plante, die gesamte Ortsmitte für rund 35 Millionen Euro umzugestalten. Weiter heißt es, dass sich die Verwaltung bereits seit geraumer Zeit damit befasst habe, Alternativen zu prüfen.

Rollerfahrer in Werlte mit 2,85 Promille unterwegs

In Werlte ist es am Samstag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 54-Jähriger war mit seinem Roller auf der Bockholter Straße unterwegs. Dabei geriet er mehrfach auf die Gegenfahrbahn und stürzte schließlich in der Höhe Kreuzung zur Gut-Einhaus-Straße von seinem Fahrzeug. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 2,85 Promille. Die Polizei sucht aktuell Zeugen, insbesondere den Fahrer eines Treckers, der vermutlich hinter dem Roller fuhr.

 

 

Bau- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Werlte bespricht Bebauungspläne

Der Bau- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Werlte kommt heute zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Auf der Agenda stehen verschiedene Bebauungspläne. Unter anderem soll es um den Bebauungsplan Nr. 133 „Südlich Bahnhofstraße“ gehen. Die Baumaßnahme „Ausbau Markuslustweg“ wird ebenfalls angesprochen. Die Sitzung beginnt um 16:30 Uhr in der Aula der Grundschule Werlte.

Samtgemeinderat Werlte tagt heute in öffentlicher Sitzung

Der Samtgemeinderat Werlte hält heute eine öffentliche Sitzung ab. Themen sind dabei unter anderem die Neuwahl und Ernennung eines neuen Ortbrandmeisters für die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Werlte sowie die Einführung eines Energiemanagements. Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr in der Aula der Grundschule Werlte.

Samtgemeinderat der Samtgemeinde Werlte bespricht Umbau der Kläranlage in der zweiten Bauphase

Der Samtgemeinderat der Samtgemeinde Werlte kommt heute zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Auf der Agenda stehen unter anderem die Neuwahl und die Ernennung eines neuen Ortsbrandmeisters und die Ernennung zwei neuer stellvertretenden Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Werlte. Außerdem wird der Umbau der Kläranlage in der zweiten Bauphase ein Thema sein. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Aula der Grundschule in Werlte.

 

 

Mehrere Sperrungen in Werlte ab Freitag und in der kommenden Woche

In Werlte wird es in den kommenden Tagen aufgrund von Bauarbeiten zu mehreren Sperrungen kommen. Wie die Stadt mitteilt, wird voraussichtlich ab Freitag der Regenwasserkanal im Kreuzungsbereich der Kellerstraße / Poststraße / Wehmer Straße und Molkereistraße verlegt. Damit gehe wiederum eine Vollsperrung der Kreuzungen bis voraussichtlich August einher. Die Umleitung bleibt weiterhin bestehen. Radfahrer werden gebeten, die Baustelle zu umfahren. Da in der Vergangenheit laut Stadt schon des Öfteren gefährliche Situationen beobachtet wurden, richtet sich die Bitte vor allem an Schüler. Außerdem werde in der kommenden Woche die Straße Fuhlerhook gesperrt, das sie für das aktuelle Verkehrsaufkommen nicht geeignet sei. Weiter verweist die Stadt darauf, dass in der kommenden Woche zeitgleich Telefon- und Glasfaserleitungen verlegt werden, wodurch es zu kurzzeitigen Störungen im gesamten Kommunikationsnetz kommen könne.

Nach Urnenfund 2020 in Werlte: Überreste aus der Eisenzeit um etwa 500 v. Chr.

Es gibt nun Ergebnisse bezüglich eines Urnenfund in Werlte aus dem vergangenen Jahr. Die sterblichen Überreste zweier Urnen sollen laut Untersuchungen des Archäologie Museum des Lankreis Emsland aus der Eisenzeit um etwa 500 v. Chr. stammen. Im November entdeckte eine Schülerin bei einem Spaziergang in Werlte einen urgeschichtlichen Tontopf. Das Archäologie Museum sicherte die nahezu vollständig erhaltene Urne und untersuchte die darin enthaltenen Knochen. Bei Nachuntersuchungen wenige Tage später wurde in nur 50 cm Entfernung eine weitere Urne gefunden. Bei der Bergung brach diese aber auseinander. In beiden Urnen befanden sich die sterblichen Überreste eines Individuums von einem Leichenbrand. In der Eisenzeit war es üblich, die Verstorbenen auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen und die Knochen in einem Gefäß unter einem Hügel zu bestatten. Anhand der Größe der Knochenfragmente gehe man davon aus, dass es sich um einen männlichen Verstorbenen von etwa 35 bis 39 Jahren handelt. Die Knochen geben keinen Hinweis auf ernsthafte Erkrankungen oder auf Hunger- und Notzeiten, heißt es in der Pressemitteilung des Landkreis Emsland. Nach Erkenntnissen der Archäologen gehören die beiden Urnen zu einem ehemals ausgedehnten Gräberfeld der Eisenzeit. Bereits vor mehr als 60 Jahren wurden auf einem benachbarten Acker zahlreiche Urnen beim Pflügen gefunden. Dies spreche für eine starke Besiedlung in der Eisenzeit, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Offensichtlich war die Region um Werlte ein attraktiver Siedlungsplatz, der alles bot, was Menschen für ihr Überleben benötigten. Der zu dem Gräberfeld gehörende Siedlungsplatz konnte bisher nicht lokalisiert werden.

Foto © Landkreis Emsland