Pedelec-Fahrerin bei Verkehrsunfall in Werpeloh lebensgefährlich verletzt

Gestern Nachmittag ist eine Pedelec-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Werpeloh lebensgefährlich verletzt worden. Das teilt die Polizei mit. Die 77-jährige Pedelec-Fahrerin überquerte gegen 15.25 Uhr die Haupstraße in Höhe der Straße Neuer Grund. Dabei wurde sie von dem Auto einer 59-jährigen Frau erfasst, die in Richtung Sögel unterwegs war.  Bei dem Zusammenstoß erlitt die Pedelec-Fahrerin lebensgefährliche Verletzungen. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt ungefähr 1.000 Euro.

Symbolbild Rettungsdienst (c) Pixabay Ingo Karmarek

Drei Autos in Unfall in Werpeloh verwickelt

In Werpeloh sind am Morgen drei Fahrzeuge zusammengeprallt. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde ein Insasse bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 7:45 Uhr waren auf der Hauptstraße zunächst zwei Autos frontal zusammengeprallt. Ein drittes Fahrzeug konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Zwei der beteiligten Autos wurden bei dem Unfall schwer beschädigt. Die Feuerwehr sicherte den Straßenverkehr und nahm eine größere Menge ausgelaufener Kraftstoffe auf.

Foto © SG Sögel/Feuerwehr

Feuerwehr beseitigt umgestürzten Baum in Werpeloh

Aufgrund eines umgestürzten Baumes musste die Freiwillige Feuerwehr heute Nachmittag zur Wippinger Straße in Werpeloh ausrücken. Wie die Feuerwehr mitteilt, war der Baum aufgrund des Sturmes umgestürzt und hatte die Fahrbahn blockiert. Die Feuerwehr konnte den Baum beseitigen und die Fahrbahn wieder freigeben. Insgesamt waren neun Einsatzkräfte vor Ort.

 

 

 

Unruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehren Sögel, Berßen und Werpeloh

Hinter den Feuerwehren Sögel, Berßen und Werpeloh liegt ein unruhiger Jahreswechsel. Am Silvesterabend musste die Feuerwehr Berßen zu einem Brand im Freien ausrücken, der angeblich ein Wohnhaus bedrohte. Der Brand konnte aber noch vorm Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Um Mitternacht wurden die Feuerwehren Werpeloh und Sögel zu einem Zimmerbrand in Werpeloh gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine größere Hecke in Brand geraten war. Auch hier konnte der Eigentümer das Feuer selbst löschen. Die Feuerwehr konzentrierte sich auf die Nachlöscharbeiten. In beiden Fällen gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass die Brände durch Feuerwerkskörper entfacht wurden. Die Feuerwehr Sögel rückte anschließend noch nach Werlte aus, um dort bei der Bekämpfung eines Dachstuhlbrands zu helfen.

Foto © SG Sögel/Feuerwehr

Quad und Pedelecs aus Scheune in Werpeloh gestohlen

In Werpeloh haben Einbrecher in den vergangenen Tagen einen Schaden von 16.000 Euro verursacht. Die Unbekannten gelangten nach Polizeiangaben zwischen dem vergangenen Donnerstag und gestern in eine Scheune an der Straße “An der Wende”. Sie stahlen ein Quad, zwei Bordcomputer und zwei Pedelecs. Die Polizei bittet um Hinweise zur Tat und möglichen Tätern.

Großangelegter Übungseinsatz: Kreisfeuerwehrbereitschaft Emsland Nord probt Ernstfall mit Waldbrand

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Emsland Nord hat am Wochenende in einer großangelegten Übung den Ernstfall geprobt. Das Übungsszenario war ein großer Waldbrand in Werpeloh. Nach Angaben des Pressesprechers der Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling waren 180 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Malteser und THW mit 30 Fahrzeugen im Übungseinsatz. Die Züge Wassertransport und Wasserförderung der Kreisfeuerwehrbereitschaft unterstützten dem Szenario zufolge die Einsatzkräfte aus Werpeloh und Spahnharrenstätte bei einem Waldbrand. Der fiktive Waldbrand breitete sich im Wald rund um den Zeltplatz in Werpeloh schnell und großflächig aus. Die Einsatzkräfte probten unter anderem den Pendelverkehr mit mehreren Tanklöschfahrzeugen, dem Verlegen einer Schlauchleitung über mehrere Kilometer bekämpften den Brand im Wald mit mehreren Strahlrohren und Wasserwerfern. Bei einem weiteren Übungsszenario war es gleichzeitig zu einem Unfall gekommen, so der Kreisfeuerwehrverband Aschendorf-Hümmling. Die Technische Hilfeleistung der Kreisfeuerwehrbereitschaft war dafür zu einem Bauunternehmen in Werpeloh gerufen worden. Eine Person steckte mit beiden Beinen in einem Förderband fest und eine weitere Person war in einem Schacht sowie eine weitere Person zwischen Schalungsbrettern eingeschlossen.

Symbolbild: © Hermann Lindwehr

Drei Menschen bei Verkehrsunfall in Werpeloh leicht verletzt

Gestern Abend gegen 18 Uhr sind drei Menschen bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Werpeloh leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, übersah ein 63-jähriger Autofahrer beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto. Bei dem Zusammenstoß haben sich der 66-jährige Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs und dessen 29-jähriger Mitfahrer sowie der Unfallverursacher leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 3000 Euro.

Baum stürzt in Werpeloh auf vorbeifahrendes Auto – Insassen bleiben unverletzt

Am Freitagnachmittag ist in Werpeloh ein Baum auf ein Auto gestürzt. Wie die Feuerwehr Sögel mitteilt, blieben die drei Insassen unverletzt. Eine stürmische Windböe hatte den Baum an der Straße “Neuer Grund” demnach umgerissen und auf das vorbeifahrende Fahrzeug fallen lassen. Die Feuerwehr Werpeloh zerteilte und beseitigte den Baum. Die Straße konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden.

Ordnungsamtmitarbeiter mit Auto angefahren: Berufung von Angeklagtem aus Werpeloh durch Landgericht Osnabrück verworfen

Heute stand ein 33-jähriger Angeklagter aus Werpeloh in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück. Das Amtsgericht Meppen verurteilte den Mann im Juli 2022 wegen gefährlicher mit einem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und einem vorsätzlichen Eingriff in den Straßenverkehr zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten. Auf Nachfrage berichtet das Landgericht Osnabrück, dass es die Berufung des Angeklagten heute im Wesentlichen verworfen habe, so dass es bei der Freiheitsstrafe von acht Monaten zur Bewährung bleibt. Einzig der Vorwurf des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ist im Berufungsurteil nicht weiter aufgeführt. Der Angeklagte soll im Februar 2021 von einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes auf einem öffentlichen Parkplatz kontrolliert worden sein. Der Ordnungsbeamte wies den Mann darauf hin, dass eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, darauf uneinsichtig reagiert zu haben und sich nicht ausgewiesen zu haben. Um den Angeklagten an der Wegfahrt mit seinem Auto zu hindern, soll sich der Mitarbeiter des Ordnungsamtes hinter das Fahrzeug des Angeklagten gestellt haben. Der Angeklagte soll sein Auto nach hinten in Bewegung gesetzt haben und dadurch dem Zeugen gegen das rechte Bein gefahren sein. Dabei verletzte sich der Mitarbeiter und erlitt dadurch eine Prellung.

Symbolbild

Hausbewohner erleiden Rauchgasvergiftung bei Weihnachtsbaumbrand in Werpeloh

In einem Wohnhaus in Werpeloh ist in der vergangenen Nacht ein Weihnachtsbaum in Brand geraten. Die beiden Bewohner des Hauses hätten Rauchgasvergiftungen erlitten, teilte die Polizei mit. Demnach waren durch ein Öllicht Moos und Innendekoration in Brand geraten. Das Feuer sei gelöscht worden. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Ein Sprecher der Feuerwehr teilte mit, dass die beiden Bewohner durch einen Rauchmelder geweckt worden seien. Das zeige, dass Rauchmelder lebensrettend sein können, heißt es in der Mitteilung weiter.

Programm