44-jähriger Lathener wegen Nötigung verurteilt

Das Landgericht Osnabrück hat einen 44-jährigen Lathener wegen Nötigung zu einer Geldstrafe von insgesamt 900 Euro verurteilt. Außerdem darf er einen Monat keine Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr führen. Er hatte im Oktober 2018 auf der A31 einen PKW überholt und ausgebremst. Der PKW kam beinahe zum Stillstand, während sich von hinten ein LKW näherte.

Neue LTE-Station in Lathen in Betrieb genommen

Weitere 5.000 Einwohner im Emsland sollen mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE versorgt werden. Das teilt der Konzern Vodafone in einer Presseinformation mit. Eine LTE-Station in Lathen wurde in Betrieb genommen. Damit starte die nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für das Jahr 2020 seien vier weitere LTE-Bauvorhaben im Emsland geplant, heißt es. Das Ziel ist, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Im nächsten Schritt sollen die genauen Standorte vor Ort ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert werden.

Alkoholisierter Autofahrer prallt in Lathen gegen Baum

Ein Autofahrer ist am frühen Neujahrsmorgen gegen 2:40 Uhr bei einem Unfall in Lathen schwer verletzt worden. Der 40-Jährige war auf der Straße Kathen-Siedlung unterwegs. Er kam vermutlich alkoholbedingt von der Fahrbahn ab. Das Auto stieß gegen einen Baum. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 1,44 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

Kunstform “Land Art” soll Menschen im nördlichen Emstal zusammenbringen

Die Region “Nördliches Emstal” bestehend aus den Kommunen Papenburg, Rhede, Dörpen, Lathen und Haren ist eine Modellregion für den sogenannten “Ländlichen Veränderungsprozess”. Gefördert wird das Projekt vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das “Nördliche Emstal” möchte sich in diesem Rahmen besonders in puncto Integration von Migrantinnen und Migranten gut aufstellen. Zum Gelingen des Ganzen soll u.a. die Kunstform “Land Art” beitragen. Damit hat sich Fabian Reifenrath etwas beschäftigt.

 

Einbruch auf Firmengelände: Unbekannte stehlen hochwertige Werkzeuge

In der Lathener Von-Arenberg-Straße sind zwischen Freitag und Montag bislang Unbekannte auf ein Firmengelände gelangt. Dort haben sie zwei Firmenwagen aufgebrochen und Werkzeuge gestohlen. Der Wert ihrer Beute liegt der Polizei zufolge im fünfstelligen Bereich. Die Polizeidienststelle in Haren bittet um mögliche Zeugenhinweise.

Symbolbild: (c) Bundespolizei

 

 

 

Überregional agierende Einbrecher geschnappt: Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut

Nach der Festnahme zweier Einbrecher, sucht die Polizei die Eigentümer zahlreicher Gegenstände. Die Beamten hatten die zwei überregional agierenden Einbrecher Ende September erwischt. In ganz Norddeutschland konnte ihnen in 18 Fällen Einbrüche nachgewiesen werden, u.a. auch in Lathen. Die Polizei stellte umfangreiches Diebesgut sicher, das noch nicht komplett zugeordnet werden konnte. Darunter befinden sich Schmuckstücke, Silberbesteck, eine Münzsammlung und weitere Gegenstände. Nun wird nach den Eigentümern gesucht. Das Diebesgut kann auf der Internetseite der Polizeidirektion Oldenburg angesehen werden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Das Diebesgut:

https://www.pd-ol.polizei-nds.de/fahndung/sachen/sichergestellte_gegenstaende/polizeikommissariat-vechta-sucht-eigentuemer-der-sichergestellten-gegenstaende-114119.html

Unbekannte lockern Radbolzen eines Autos

Unbekannte sind für einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantwortlich. Zwischen dem 24. und dem 25. September lockerten sie in Lathen die Radbolzen eines Autos. Das Auto stand im Narzissenweg geparkt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Getötetes Damwild ohne Kopf im Wald bei Lathen entdeckt

Eine Spaziergängerin hat am vergangenen Wochenende getötetes Damwild in einem Waldstück bei Lathen entdeckt. Dabei handelte es sich um mindestens zwei, möglicherweise um drei Tiere. Zwei Tage nach der ersten Entdeckung, habe sie nur noch zwei Tiere gefunden, so die Zeugin. Bei einem Tier war der Kopf abgetrennt. Ein weiteres Jungtier schien ausgeweidet worden zu sein. Die Polizei wurde über den Vorfall informiert. Da nicht ausgeschlossen werden könne, dass sich ein Wolf an dem Tier zu schaffen gemacht habe, ist der Wolfsbeauftragte des Landkreises Emsland in den Fall einbezogen worden. Das Waldstück in der Nähe der Ortschaft Kathen-Frackel liegt im Zuständigkeitsbereich des Hegerings Haren. Die Auffindesituation der getöteten Tiere deutet laut der Zeugin auf illegale Jagdaktivitäten hin. Bei beiden Tieren fehle der Kopf, der als Trophäe mitgenommen worden sein könnte.

Foto (c) Privat

Programm