Fünf Männer zu Ständigen Diakonen geweiht, darunter zwei Emsländer

Bischof Franz-Josef Bode hat heute im Osnabrücker Dom fünf Männer zu Ständigen Diakonen geweiht. Sie werden künftig in ihren Heimatgemeinden nebenamtlich tätig sein und üben weiterhin ihren Zivilberuf aus. Geweiht wurden auch die beiden Emsländer Reinhard Wilkens der Pfarreiengemeinschaft Maria Magdalena, St. Petrus in Ketten in Heede und Wilfried Zumsande der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede. Der Weihegottesdienst fand coronabedingt nur im kleinen Kreis statt. In seiner Predigt widmete sich Bischof Bode dem Thema des Diakon als Diener Gottes und der Menschen. Diakone dürfen unter anderem taufen und predigen, aber nicht die heilige Messe leiten und die Beichte abnehmen. Vor ihrer Weihe haben die Kandidaten eine mehrjährige Ausbildung absolviert. Dazu gehörten unter anderem Predigtlehre, Bibeltheologie sowie Praktika in sozialen Einrichtungen. Insgesamt sind 71 Diakone im Bistum Osnabrück tätig, 42 von ihnen üben ihren Dienst neben ihrem Zivilberuf aus.

Foto © Bistum Osnabrück

Bewohner und Feuerwehr verhindern Brand auf Wohnhaus in Heede

In Heede hat heute Nachmittag eine Garage eines Wohnhauses Feuer gefangen, als ein darin befindliches Schweißgerät aus ungeklärter Ursache anfing zu brennen. Eine Brandschutzwand verhinderte das Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus. Zudem unternahmen die Eigentümer bereits erste Löschversuche. Feuerwehren aus Heede, Dersum und Dörpen wurden zu dem Einsatz gerufen. Vor Ort waren schließlich die Feuerwehren Heede und Dörpen mit 24 Einsatzkräften. Unter Atemschutz löschten sie den Brand und entrauchten das Gebäude mit Hilfe eines Überdrucklüfters. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Foto © SG Dörpen Feuerwehr Heede

 

Vier Opferstöcke in Heede aufgebrochen

In der katholischen Kirchengemeinde Heede haben Unbekannte vier Opferstöcke aufgebrochen. Die erbeutete Menge Bargeld ist laut Polizei nur gering. Umso höher wird der Sachschaden bewertet. Er wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Der Tatzeitraum liegt zwischen Montag und Dienstag. Die Polizei sucht Zeugen.

PKW auf A31 bei Heede ausgebrannt

Auf der A31 bei Heede ist gestern Nachmittag ein Auto ausgebrannt. Gegen 15 Uhr fing der PKW zwischen den Anschlussstellen Dörpen und Lathen Feuer. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der PKW bereits in voller Ausdehnung. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Er blieb unverletzt. Die Feuerwehr war mit 32 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Während der Löscharbeiten war die A31 in Richtung Süden zeitweise voll gesperrt.

Foto: © Samtgemeinde Dörpen/ Feuerwehr

Mehrere Einbrüche in Geschäftsräume im Emsland

Unbekannte sind Im Emsland in den vergangenen Tagen in mehrere Geschäftsräume eingebrochen. Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen gegen 8:00 Uhr gelangten Einbrecher in die Räume einer Autovermietung an der Lingener Bernardstraße. Die Täter brachen mehrere Schränke auf und entwendeten Bargeld. In Heede verschafften sich Einbrecher zwischen Freitagmittag und Samstagvormittag Zutritt zu einer Physiotherapiepraxis an der Dersumer Straße. Sie entwendeten Bargeld, einen Staubsauger und einen Wassersprudler. In Emsbüren gelangten Einbrecher zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen in ein Schreibwarengeschäft an der Straße Markt. Sie stahlen die Wechselgeldkasse. In allen Fällen entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

Landessportbund fördert Rot-Weiß Heede mit über 10.000 Euro

Der Landessportbund Niedersachsen fördert den Sportverein Rot-Weiß Heede mit 10.721 Euro. Das Geld fließt in eine Versenkungsberegnungsanlage inklusive neuer Bohrung und Pumpe. Der erste Vorsitzende des Vereins, Alfons Andrees, freut sich, dass die Sanierung der Platz- und Rasenpflege durch die Förderung sichergestellt werden könne. Neben dem Land, fördern auch die Gemeinde Heede, sowie der Landkreis Emsland die Maßnahme.

Foto: © Kreissportbund Emsland

Sattelzug touchiert Lkw in Heede: 51-Jähriger leicht verletzt

Ein Lkw-Fahrer ist gestern bei einem in Heede leicht verletzt worden. Der Mann war mit seinem Sattelzug gegen 13:40 Uhr auf der Dersumerstraße in Richtung B401 unterwegs. In einer Kurve touchierte ein entgegenkommender Lkw das Fahrzeug des Mannes. Dabei wurde der 51-Jährige verletzt. Der unbekannte Fahrer des anderen Sattelzuges setzte seine Fahrt fort. Aufgrund der vor Ort gefundenen Spiegelteile geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Fahrzeug des Verursachers um einen Lkw der Marke „Iveco“ handeln könnte. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Betrunkener Mofa-Fahrer verliert Anhänger während der Fahrt

Ein betrunkener Mofa-Fahrer hat gestern Nachmittag in Heede während der Fahrt seinen Anhänger verloren und damit einen Zaun beschädigt. Der 55-Jährige war mit seinem Mofa auf der Straße Im Binnenlande unterwegs. Daran hatte er einen Pkw-Anhänger mit einem zugelassenen Gesamtgewicht von 400 Kilogramm befestigt. Nachdem sich der Anhänger löste, befestigte der Mann diesen erneut an dem Mofa. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Ein Atemalkoholtest bei dem Mofa-Fahrer zeigte einen Wert von 2,44 Promille an. Ihm wurde die Weiterfahrt verboten.

Symbolbild

Diverse Einbrüche in der Region

In der Region gab es in den vergangenen Tagen mehrere Einbrüche. In Fresenburg sind Unbekannte am vergangenen Wochenende in ein Vereinsheim am Schützenweg eingebrochen. Von dort nahmen sie einen Computer samt Zubehör und eine Musikanlage mit. Einen Fernseher und einen Verstärker konnten Diebe in Heede stehlen. Dort brachen sie in ein aktuell nicht bewohntes Haus in der Marschstraße ein. In Papenburg gab es gleich zwei Einbrüche. Einmal sind Unbekannte in den Geräteraum eines Schießvereins am Kapellenweg eingebrochen. Von dort konnte sie keine Beute mitnehmen. Anders Diebe, die in einen Keller eines Mehrfamilienhauses an der Straße Feilings-Goarden einbrachen. Sie stahlen diverse Paar Schuhe, einen Trolley, Tiefkühl-Lebensmittel sowie mehrere Marmeladengläser.

Brems- und Gaspedal verwechselt: 83-Jähriger richtet Schaden von 53.000 Euro an

Weil er das Brems- mit dem Gaspedal verwechselte, hat ein 83-Jähriger heute Morgen in Heede einen Sachschaden von 53.000 Euro verursacht. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Der Mann wollte mit seinem PKW rückwärts aus der Garage seines Wohnhauses an der Birkenallee fahren. Als er das Auto stoppen wollte, verwechselte er vermutlich das Brems- mit dem Gaspedal. Das Auto beschleunigte stark, überquerte rückwärts die Straße und stieß gegen das dortige Nachbarhaus. Direkt im Anschluss legte er den Vorwärtsgang ein, beschleunigte erneut stark und fuhr zurück in seine Garage. Auch dort stieß der PKW gegen die Mauer und richtete erhebliche Schäden an. Die Polizei ermittelt.

Symbolbild © Bundespolizei