Diebstähle in Haselünne und Neuenhaus

Die Polizei hat im Emsland und in der Grafschaft Bentheim in den vergangenen Tagen weitere Einbrüche registriert. Zwischen dem vergangenen Mittwoch und gestern sind Unbekannte in Haselünne in eine Schule an der Lingener Straße eingebrochen. Sie nahmen unter anderem eine Heckenschere, Laubbläser und diverses Werkzeug mit. Der Schaden wird auf rund 2150 Euro geschätzt. Ebenfalls in Haselünne haben Diebe am vergangenen Wochenende etwa 300 Anputzleisten und eine Wildkamera gestohlen. Die Täter hatten sich Zutritt zu einem umzäunten Werksgelände an der Straße „Am Gleis“ verschafft. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 1600 Euro. In Neuenhaus ist gestern zwischen 8.30 Uhr und 9.00 Uhr ein Kleinkraftrad gestohlen worden. Das rot-weiße Fahrzeug der Marke „Keeway“ stand, mit einem Kettenschloss gesichert, in der Hauptstraße an einer Hauswand. In allen drei Fällen sucht die Polizei Zeugen.

25 Jahre ems-vechte-welle: Die erste FSJlerin

1964 hat die Bundesregierung das „Gesetz zur Förderung eines Freiwilligen Sozialen Jahres“ verabschiedet. Mit dem Gesetz sollten Benachteiligungen der Freiwilligen gegenüber Auszubildenden vermieden werden. Freiwillige sollten nicht als kostengünstige Arbeitskräfte missbraucht werden. Im Laufe der Jahre sind die Modalitäten für das FSJ, wie es abgekürzt heißt, immer wieder novelliert worden. Seit 1993 gibt es zum Beispiel auch ein Ökologisches Freiwilliges Jahr. Und seit 2002 ein „FSJ Kultur“. Drei Jahre später hat die ems-vechte-welle von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Heiko Alfers berichtet über die erste FSJlerin:

Weniger Ausbildungsverträge im regionalen Handwerk abgeschlossen

Das regionale Handwerk meldet ein Minus bei den neuen Lehrverträgen. Das hat die Handwerkskammer (HWK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mitgeteilt. Demnach seien rund fünf Prozent weniger neue Lehrverträge abgeschlossen worden als im Vorjahr. Auch die Gesamtzahl aller Auszubildenden über alle Lehrjahre sei leicht rückläufig. Nach Einschätzung der Kammer kann sich der Negativtrend aber noch relativieren. Die Zahl der Ausbildungsverträge werde sich noch erhöhen, da ein Ausbildungsbeginn zum 1.9. oder später noch möglich sei, so Anna Brockhoff, die Geschäftsführerin des Dezernats Berufsbildung und Recht. Kammerpräsident Reiner Möhle warnt angesichts der Zahlen unterdessen vor einem regionalen Fachkräftemangel. Er fordert eine Bildungswende, damit der Beitrag der beruflichen Bildung zur Gestaltung der Zukunft unseres Landes stärker sichtbar und mittel- und langfristig gesichert werde.

NABU Emsland/Grafschaft Bentheim bietet Juleica-Ausbildung an

Gemeinsam mit der NAJU-Niedersachsen bietet der NABU Emsland/Grafschaft Bentheim an dem Wochenende 02. – 04. September und vom 01. – 02. Oktober eine Juleica-Ausbildung (Jugendleitercard) mit dem Schwerpunkt Naturschutz und Umweltbildung an. Die Themenbereiche für das erste Wochenende sind: Was macht eine gute Gruppenleitung aus, Gruppenpädagogik/-dynamik und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im zweiten Block geht es unter anderem um Aufsichtspflicht, Haftung im Zivilrecht & Strafrecht, Kindeswohlgefährdung und Datenschutz. Das Septemberwochenende findet in der Jugendherberge in Meppen statt und das Oktoberwochenende in der Jugendherberge in Lingen. Nach der Absolvierung beider Wochenenden und zusätzlich eines Erste-Hilfe-Kurses, können die Teilnehmenden die Jugendleitercard beantragen. Weitere Infos bekommt ihr unter 059314099630 oder nabu.el-noh@t-online.de.

Aubildungsverträge auch nach dem 01. August möglich

Für junge Menschen, die bislang noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, ist es nicht zu spät, sich noch zu bewerben, das geht aus einer Pressemitteilung der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim hervor. In den nächsten Monaten könnten noch Ausbildungsverträge mit einem sofortigen Ausbildungsstart vereinbart werden. Es gebe aktuell deutlich mehr offene Ausbildungsplätze als Bewerber. Zum Stichtag 31. Juli 2022 konnte die IHK 3.311 neue Verträge mit Ausbildungsbeginn im aktuellen Jahr registrieren. Dies entspricht einem leichten Plus von 0,8 % im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat. Weiterhin stünden ausbildungsinteressierten Jugendlichen in der Region ausreichend freie Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Polizei warnt vor Betrugsmasche via Kurznachricht

„Hallo Mama, ich habe eine neue Handynummer.“ Hinter dieser auf den ersten Blick harmlosen Kurznachricht können statt dem eigenen Nachwuchs aber auch Betrüger stecken. Erst am Freitag hat die Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim in den sozialen Medien noch mal auf diese Betrugsmasche hingewiesen. Denn aktuell kommt es im Bereich der Polizeiinspektion wieder vermehrt zu dieser Betrugsvariante. Besonders wichtig ist es, zu warnen und die eigenen Mitmenschen über diese Form des Betrugs aufzuklären. Heiko Alfers und Wiebke Pollmann haben über den Betrug via Kurznachrichtendienst gesprochen:

Download Podcast

Weitere Tipps und Informationen zu gängigen Betrugsmaschen hat die Polizei hier zusammengestellt.

Symbolbild © PI Emsland/Grafschaft Bentheim

25 Jahre ems-vechte-welle: Buena Vista Social Club in Lingen

Bereits seit 25 Jahren ist der „Größte kleine Sender“ auf Sendung. Das wollen wir am 27. August gemeinsam mit euch feiern. Auch in der Vergangenheit haben wir schon gemeinsam mit euch Geburtstag gefeiert. Zu unserem 10. Geburtstag kamen ganz besondere Gäste nach Lingen. Den Verantwortlichen war es eine Herzensangelegenheit, dieses Jubiläum vor 15 Jahren gebührend zu feiern. So stand nach kurzer Überlegung für unseren heutigen Vorstandsvorsitzenden Ralf Simon fest, dass eine ganz bestimmte Band für einen Auftritt gewonnen werden musste. Und zwar der Buena Vista Social Club. Für sie ging es also von Kuba nach Lingen. Soweit so gut. Doch als es dann zum Auftritt gehen sollte, lief doch nicht alles ganz so glatt ab wie geplant. Mehr darüber verrät euch Ralf Simon im Gespräch mit Carina Hohnholt:

IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim stellt verkehrspolitisches Leitbild vor

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim will mit ihrem „Verkehrspolitischen Leitbild“ Herausforderungen in Angriff nehmen und Lösungsansätze aufzeigen. Gerade in Krisenzeiten komme es darauf an, den Personen-, Dienstleistungs- und Warenverkehr effizient zu gestalten, so IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre es, bestehende Nadelöhre zu beseitigen und die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen. Das verkehrspolitische Leitbild der IHK gebe in diesem Zusammenhang den Rahmen für die kommenden fünf bis zehn Jahre vor. Neben einer Analyse der aktuellen Verkehrssituation in der Region enthält es auch konkrete Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung. Das verkehrspolitische Leitbild wurde vom Verkehrsausschuss der IHK erarbeitet und kürzlich von der IHK-Vollversammlung beschlossen. Es ist hier abrufbar.

Foto © Hermann Pentermann/IHK

De Ridder ruft Kommunen dazu auf, Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen zu nutzen

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela De Ridder ruft die Kommunen in der Region dazu auf, das Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur zu nutzen. Im Bundeshaushalt werden 476 Millionen Euro bereitgestellt, um die Kommunen bei der Bewältigung des Sanierungsstaus in Bereichen der sozialen Infrastruktur zu unterstützen, so De Ridder in einer Pressemitteilung. Die Zuwendungshöhe beträgt 45 Prozent, in Nothaushaltskommunen sogar 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Diese sollten zwischen einer und sechs Millionen Euro liegen. Bis zum 30. September 2022 können beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung Förderanträge eingereicht werden.

Programm