Polizei warnt vor Betrugsmasche mittels falscher Nachrichten über Messenger-Dienste

Die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim warnt aktuell vor Betrügern am Telefon oder Handy. So ist es im Zuständigkeitsbereich der Polizei in den vergangenen Tagen vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten, telefonischen Gewinnversprechen sowie falschen Nachrichten über Messenger-Dienste wie beispielsweise “WhatsApp” gekommen. Dabei geben sich die Täter oftmals als Tochter oder Sohn des Opfers aus und suggerieren ihnen in einer harmlos wirkenden Nachricht, dass sie eine neue Handynummer hätten. Anschließend täuschten die Täter eine falsche Notsituation vor und bitten das Opfer um eine Überweisung für das vermeintliche Kind. Die Polizei empfiehlt, bei Aufforderungen nach Geldzahlungen über Messenger-Dienste misstrauisch zu werden, Unbekannte Rufnummern nicht als Kontakte aufzunehmen und bei Kontaktanfragen über Messenger-Dienste der Person Fragen stellen, die nur sie beantworten kann. Außerdem sollten keine Informationen über Wertgegenstände oder Bargeldbestände am Telefon oder an der Haustür angegeben werden. Auch Gutscheine sollten niemals telefonisch gekauft oder Gutscheincodes über das Telefon weitergegeben werden. Bei einem Betrugsfall sollen sich die Geschädigten bei der örtlichen Polizeidienststelle melden.

Symbolfoto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

IHK-Ausbildungsumfrage zeigt: Viele Ausbildungsplätze in der Region unbesetzt

Nur 61 Prozent der regionalen Unternehmen konnten im vergangenen Ausbildungsjahr alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen. Das teilt die Industrie- und Handelskammer (IHK) für den Bereich Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim mit. Besonders betroffen sind demnach Unternehmen aus den Bereichen Gastgewerbe, Industrie, Logistik, IT und Handel. Die Betriebe sehen den Mangel an geeigneten Bewerbern als Hauptursache für die Besetzungsprobleme. Rund 40 Prozent der Betriebe mit unbesetzten Ausbildungsstellen gaben zudem an, gar keine Bewerbungen erhalten zu haben. Bei 16 Prozent wurde der Vertrag vorzeitig durch die Auszubildenden gelöst, in sechs Prozent der Fälle wurde die Stelle nicht angetreten. Der Rückgang an Schulabgängern und der Trend zum Studium erschwere es vielen Unternehmen, geeignete Bewerber zu finden, erklärt Juliane Hünefeld-Linkermann, IHK-Geschäftsbereichsleiterin Aus- und Weiterbildung. An der Ausbildungsumfrage der Industrie- und Handelskammer haben sich rund 240 Betriebe aus der Wirtschaftsregion beteiligt.

Wochenserie: Corona… und was dann? Teil 2

Was hat Corona mit uns und unserem Leben gemacht? Daniel Stuckenberg beschäftigt sich in unserer aktuellen Wochenserie damit, wie sich die Pandemie auf unterschiedliche Bereiche ausgewirkt hat. Im ersten Teil ging es dabei um die Frage, wie sich die Pandemie, das Virus und die Lockdowns auf die Psyche jedes Einzelnen ausgewirkt haben. In dieser Folge gehen wir dabei quasi einen Schritt weiter: Was sind die Auswirkungen auf uns als Gesellschaft? Ist der Zusammenhalt an Kontroversen um Maskenpflicht und Impfungen kaputt gegangen? Auch dazu hat Daniel sich mit Experten unterhalten:

Download Podcast
Foto: pixabay

Sommerferienbeginn NRW: Verkehrskontrollen am 27. Juni

Zu Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen werden die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion am 27. Juni Verkehrskontrollen durchführen. Das teilt die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim mit. Vor dem Hintergrund, dass viele Reisende für den Urlaub an die Norseeküste fahren, werden die Kontrollen im Bereich der A31 erfolgen. Schwerpunkt liegt dabei auf Kinderrückhaltesysteme sowie auf Wohnmobile und Wohnwagen. Weiter weist die Polizeiinspektion auf die Unfallstatistik aus den Jahren 2017 bis 2021 hin. Aus dieser geht hervor, dass gerade in den Monaten Juni und August 50 % der Unfälle unter Beteiligung von Wohnmobilen erfolgten. Als Gründe werden technische Mängel und Fehler bei den Fahrerinnen und Fahrern angeführt. So könne sich durch äußere Faktoren wie beispielsweise zähflüssiger Verkehr, Hitze oder unruhige Besatzung die Konzentration verringern. Die Polizeiinspektion weist vor diesem Hintergrund daraufhin, genug Zeit für die Reise einzuplanen, ausreichend Sicherheitsabstand zu halten und eine vorausschauende und rücksichtsvolle Fahrweise einzuhalten.

Bild © AdobeStock

Wochenserie: Corona…und was dann? Teil 1

Am 27. Januar 2020 wurde der erste Coronafall in Deutschland bestätigt. Danach wurde unser Leben mächtig auf den Kopf gestellt: Masken, Tests, Lockdowns. Aktuell liefert die Corona-Pandemie weniger Schlagzeilen als vor zwei Jahren, auch wenn wir gerade in einer sog. „Sommerwelle“ stecken. Doch auch wenn die Pandemie bald endgültig vorbei sein sollte: Was bleibt? Welche Auswirkungen hatte Corona auf unser Leben und welche werden bleiben? Das wollte Daniel Stuckenberg wissen und hat sich mit verschiedenen Experten darüber unterhalten. Für den ersten Teil unserer neuen Wochenserie heute hat er mit zwei Psychologen gesprochen:

Download Podcast

Foto: pixabay

Wirtschaft der Grafschaft Bentheim und des Emslandes hat sich als krisenfest erwiesen

Das Emsland und die Grafschaft Bentheim gehören zu den Regionen in Deutschland, die sich in der Corona-Pandemie als besonders krisenfest erwiesen haben. Das geht aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft hervor. Unter der Fragestellung „Wie hat die Corona-Pandemie Deutschlands Regionen verändert?“ hat die Studie bundesweit 400 Regionen daraufhin untersucht, wie sich die Corona-Pandemie auf die Wirtschaft ausgewirkt hat. Dabei gehören die Grafschaft Bentheim und das Emsland zu den 93 besten Regionen in ganz Deutschland. In der Studie werden die beiden Landkreise als „Outperformer“ ausgewiesen, bei denen das wirtschaftliche Niveau und die wirtschaftliche Dynamik hoch sind. Für die Grafschaft Bentheim sprach der Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers in einer Mitteilung über einen großen Erfolg für die Grafschaft, insbesondere der mutigen Unternehmerinnen und Unternehmer und der fleißigen wie zuverlässigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, dass man es nach dem Ende der Textil-Industrie geschafft habe, wieder zu den Boom-Regionen in ganz Deutschland zu gehören.

HWK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim startet neues Lehr- und Lernportal

Die Handwerkskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim hat ein neues Lehr- und Lernportal veröffentlicht. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Bei dem Projekt “Handwerk macht Schule” geht es darum, Themen des Handwerks in den Unterricht zu bringen. Dafür liefert es über eine Webseite Lehrkräften Unterrichtsmaterialien, die an den gültigen Lehrplänen ausgerichtet sind. So sollen zum Beispiel Flächen- und Winkelberechnungen an Beispielen des Gerüstbauhandwerks erfolgen. Ausgerichtet ist das Material laut Pressemitteilung von der Grundschule bis zum Gymnasium.

Das Portal ist ab sofort unter www.handwerk-macht-schule.de erreichbar.

Foto © HWK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim

Das FSJ Kultur bei der ems-vechte-welle

Seit Jahren gehört zum Team der ems-vechte-welle immer auch ein FSJler oder eine FSJlerin dazu. Die jungen Menschen, die häufig direkt nach dem Schulabschluss zu uns kommen, werden für ein Jahr Teil der Redaktion und absolvieren bei uns ihren Freiwilligendienst im Bereich Kultur. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Diese Frage kann am besten unser hauseigener Experte zum Thema “FSJ bei der ems-vechte-welle” beantworten: unser aktueller FSJler Nils Gerken. Nils ist jetzt schon fast ein Jahr bei uns und hat verschiedene Aufgaben in der Redaktion übernommen. Ab September startet hier bei uns dann wieder ein neuer FSJler oder eine neue FSJlerin durch. Und damit alle Interessierten wissen, was sie so erwartet, hat Nils mit Reporterin Wiebke Pollmann im Studiogespräch von seinen Aufgaben erzählt:

Download Podcast

Mehr über das FSJ Kultur in Niedersachsen erfahrt ihr hier.

Kriminalprävention: Das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz

In unserem Tipp zur Kriminalprävention spricht Reporterin Wiebke Pollmann heute mit Kriminalhauptkommissar Uwe van der Heiden über das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG). Mit diesem Gesetz soll das Betäubungsmittelgesetz ergänzt werden. Doch was sind eigentlich psychoaktive Stoffe und was erwartet diejenigen, die gegen das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz verstoßen? Das hat Uwe van der Heiden im Studio erklärt:

Programm