26-Jähriger bei Unfall in Emsbüren tödlich verletzt

Ein 26-Jähriger ist in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Emsbüren tödlich verletzt worden. Der Mann war mit seinem Geländewagen auf der Schüttorfer Straße in Richtung Emsbüren unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach links von der Straße ab. Der Geländewagen überschlug sich mehrfach und kam stark beschädigt auf einem Acker zum Stillstand. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er kurze Zeit später. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Symbolbild © Bundespolizei

Zwei Autos in Emsbüren ausgebrannt

Im Bereich Lange Straße in Emsbüren sind gestern Vormittag zwei Autos ausgebrannt. Das Feuer brach bei dem Versuch, eines der Autos zu überbrücken aus. Die genaue Ursache sowie die Sachschadenshöhe sind noch nicht bekannt. Bei den Fahrzeugen soll es sich um einen Mercedes Viano und um einen Ford C-Max gehandelt haben. Beide Autos brannten vollständig aus. Die Ermittlungen laufen.

Scheune in Emsbüren unbemerkt niedergebrannt

In Emsbüren ist in der vergangenen Nach eine alleinstehende Holzscheune vollständig niedergebrannt. Die Scheune stand an einem Waldrand am Doorenweg. In ihr wurden landwirtschaftliche Maschinen gelagert. Neben der Scheune waren zudem zwei Pkw-Anhänger und ein Motorboot abgestellt. Die Brandruine wurde erst am Morgen entdeckt. Sämtliches Inventar wurde durch das Feuer zerstört. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Foto: © Lindwehr

Sturm sorgt für Schäden in Emsbüren

In Emsbüren haben Sturmböen für Schäden gesorgt. Im Ortsteil Elbergen wurde heute Mittag die Landesstraße gesperrt. Dort drohte eine große Eiche zu fallen, dicke Äste lagen bereits auf der Straße. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Emsbüren und Mitarbeiter des dortigen Bauhofes kümmerten sich um die Schäden. Sie sägten einige schwere, über die Straße hängende Äste ab. Insgesamt waren zwölf Einsatzkräfte vor Ort.

Foto: © Lindwehr

Boot in Emsbüren gestohlen

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist in Emsbüren zwischen dem 12. Juli und dem 16. August ein Boot gestohlen worden. Das Boot lag ohne Motor in Höhe der Schleuse Emsbüren an der Ems. An der Uferseite war es an einem Pfahl gesichert. Das GFK-Boot der Marke Terhi ist hellgrau und etwa 3,80 Meter lang. Der Wert des Bootes wird auf rund 800 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Einbrüche in Emsbüren, Thuine und Hoogstede

Bei Firmeneinbrüchen in Emsbüren, Thuine und Hoogstede sind in den vergangenen Tagen Bargeld und Arbeitsmaterialien gestohlen worden. In Emsbüren brachen Unbekannte in der Nacht zu Montag in eine Firma an der Bechsteinstraße ein und nahmen Bargeld und eine Geldkassette mit. Der Schaden liegt bei rund 300 Euro. In Thuine drangen Einbrecher in der Nacht zu Montag in einen Firmenkomplex an der Straße Kunkenbecke ein. Sie durchsuchten mehrere Räume und nahmen hier ebenfalls Bargeld mit. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere hundert Euro. In Hoogstede sind Unbekannte zwischen dem vergangenen Freitag und Montagmorgen in einen Neubau an der Wilsumer Straße eingebrochen. Sie nahmen Malerbedarf im Wert von etwa 500 Euro mit. In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Mehrere Einbrüche in Geschäftsräume im Emsland

Unbekannte sind Im Emsland in den vergangenen Tagen in mehrere Geschäftsräume eingebrochen. Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen gegen 8:00 Uhr gelangten Einbrecher in die Räume einer Autovermietung an der Lingener Bernardstraße. Die Täter brachen mehrere Schränke auf und entwendeten Bargeld. In Heede verschafften sich Einbrecher zwischen Freitagmittag und Samstagvormittag Zutritt zu einer Physiotherapiepraxis an der Dersumer Straße. Sie entwendeten Bargeld, einen Staubsauger und einen Wassersprudler. In Emsbüren gelangten Einbrecher zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen in ein Schreibwarengeschäft an der Straße Markt. Sie stahlen die Wechselgeldkasse. In allen Fällen entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

Wegen Coronavirus kein Karneval in Emsbüren

Die Karnevalsgesellschaft Kespel in Emsbüren hat die komplette Session 2020/2021 abgesagt. Das gaben die Verantwortlichen gestern in den sozialen Medien bekannt. Grund dafür ist das Coronavirus. Gesundheit und Sicherheit gehe vor, so das Präsidium im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Weder die Sessionseröffnung im November, noch die Prunksitzung oder der Rosenmontagsumzug im Februar 2021 würden stattfinden. Alle Termine seien ersatzlos gestrichen. Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen, man freue sich aber umso mehr auf die Session 2021/2022.

Schiffsunglück-Staatsanwaltschaft Osnabrück beantragt Strafbefehl

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat in Zusammenhang mit dem Schiffsunglück auf dem Dortmund-Ems-Kanal beim Amtsgericht Lingen den Erlass eines Strafbefehls beantragt. Das teilt die Staatsanwaltschaft mit. Am 11.Mai 2020 hat es in Emsbüren auf dem Kanal ein Unglück gegeben. Dabei stieß das Gütermotorschiff „Nawatrans X“ mit der Betonbrücke „Kunkenmühle“ zusammen. Ein über zehn Meter langes Mittelstück brach dabei aus der Brücke heraus. Dem Schiffsführer wurde vorgeworfen, die Durchfahrtshöhe der Brücke nicht beachtet zu haben. Demnach hätte er gemäß der Binnenschifffahrtsstraßenverordnung die Höhe des Schiffes vor dem Durchfahren der Brücke durch Tiefgang verändern sollen. Die Höhe des Strafbefehls beträgt 5.400 Euro.

Autofahrer bei Unfall auf A30 bei Emsbüren leicht verletzt

Auf der A30 bei Emsbüren ist es gestern zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach Polizeiinformationen fuhr ein 46-Jähriger auf der Autobahn in Richtung Osnabrück. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er auf Höhe Emsbüren ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Die A30 in Richtung Osnabrück musste für mehrere Stunde voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 20.000€