23-Jähriger verletzt sich bei Fahrradsturz in Emsbüren schwer

In Emsbüren ist am Sonntagmorgen ein schwerverletzter Mann auf dem Radweg der Mehringer Straße gefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, fand eine Rettungswagenbesatzung den Mann gegen 04.15 Uhr. Neben dem 23-Jährigen lag zudem eine Fahrrad. Die Polizei vermutet, dass der Mann mit dem Fahrrad hingefallen sei. Dabei zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu. Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder Angaben zur Person machen können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

700 Jahre alte Goldmünzen bei Emsbüren gefunden

Fast 700 Jahre alt sind die vier Goldmünzen, die der Emsländer Markus Elfert auf einer Ackerfläche in Emsbüren gefunden hat. Ein echter Goldschatz also, den der Emsbürener da entdeckt hat. Seinem überraschenden Fund meldete Elfert direkt dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (NLD). Bei den Nachgrabungen fanden die Fachleute des NLD dann noch sechs weitere Goldmünzen im unmittelbaren Umfeld der ersten vier Münzen. Am vergangenen Donnerstag wurden die Münzen im Emsland Archäologie Museum in Meppen erstmals der Presse vorgestellt. EVW-Reporterin Jenny Reisloh war vor Ort und berichtet. 

Mittelalterliche Goldmünze in Meppen präsentiert

Mittelalterliche Goldmünzen, die im November vergangenen Jahres in Emsbüren gefunden worden sind, wurden gestern in Meppen der Öffentlichkeit präsentiert. Die zehn Münzen stammen demnach aus dem 14. Jahrhundert. Vier Münzen stammen aus Frankreich und wurden nach 1337 geprägt, die anderen sechs Münzen sind deutscher Herkunft und ähnlich alt. Die Münzen seien für die damalige Zeit von erheblichen Wert gewesen. Der Fund sei von großem landesgeschichtlichem Interesse, so das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege.

Foto © Korte/use

UPDATE: 33-Jähriger im Fall um gewalttätige Auseinandersetzungen auf Campingplatz in Emsbüren festgenommen

Wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück mitteilt, ist im Fall um die gewalttätigen Auseinandersetzungen auf einem Campingplatz in Emsbüren ein Beschuldigter festgenommen worden. Der 33-jährige Mann soll einen Mitarbeiter des Campingplatzes mit seinem Land Rover zunächst gezielt angefahren und anschließend liegend überrollt haben. Der Mitarbeiter soll versucht haben, den Mann am Verlassen des Campingplatzes zu hindern. Der alkoholisierte Beschuldigte gehört zu einer irischen Gruppe. Zwischen der Gruppe und Mitarbeitenden des Campingplatzes ist es in der Nacht vom 23. auf den 24. September zu Auseinandersetzungen gekommen. Dabei sollen sie sich gegenseitig mit einem Messer und einer Schusswaffe bedroht haben. Der Beschuldigte entfernte sich nach der Tat vom Ort des Geschehens, konnte jedoch wenig später durch die Polizei ermittelt und festgenommen werden. Er hatte eine Schussverletzung an der Brust. Der Gesundheitszustand des 43-jährigen Campingplatzmitarbeiter ist weiterhin kritisch. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück u. a. wegen des Verdachts des versuchten Totschlags noch am Samstag einer Haftrichterin vorgeführt.  Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Foto © Lindwehr

Großer Polizeieinsatz in Emsbüren: Zwei Menschen bei Auseinandersetzung auf Campingplatz schwer verletzt

Auf einem Campingplatz im Emsbürener Ortsteil Hesselte ist es in der vergangenen Nacht zu einer schweren Auseinandersetzung gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Osnabrück sind zwei Menschen dabei schwer verletzt worden. Am späten Abend soll es zu einem Streit zwischen den Mitarbeitern des Campingplatzes und einer Gruppe irischer Landfahrer gekommen sein. Der Streit habe bis zum frühen Freitagmorgen angedauert und sei dann eskaliert. Dabei seien Messer und Schusswaffen zum Einsatz gekommen. Eine Person soll von einem Auto angefahren worden sein. Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Wie es zu der Auseinandersetzung gekommen ist, ist noch nicht klar. Der Bereich wurde abgesperrt. Experten der Kriminalpolizei haben die Suche nach Spuren aufgenommen.Die Ermittlungen sollen ergeben, ob es sich um ein versuchtes Tötungsdelikt handelt.

Foto © Lindwehr

50-Jähriger schwebt nach Unfall auf der A31 in Lebensgefahr

Auf der A31 in Höhe Emsbüren ist es Dienstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Laut der Polizei, war ein 50-jähriger Mann in Richtung Oberhausen unterwegs, als er mit hoher Geschwindigkeit auf einen Sattelzug auffuhr. Ein Krankenwagen brachte den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Polizei liegen Hinweise vor, dass der Mann am Steuer eingeschlafen sein könnte. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Bei dem Unfall ist ein Sachschaden von rund 60.000 Euro entstanden.

Einbrüche bei Bauhöfen in Salzbergen und Emsbüren

Einbrecher haben zwischen Mittwochnachmittag und gestern Morgen in Salzbergen und Emsbüren einen Schaden von insgesamt etwa 21.500 verursacht. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zu den Werkshallen der Bauhöfe am Wieselweg in Salzbergen und an der Straße “Auf der Haar” in Emsbüren. In beiden Fällen hatten es die Täter auf hochwertiges Werkzeug abgesehen. Die Polizei sucht Zeugen.

Treffen der Tuning-Szene geplant: Parkplätze in Salzbergen und Emsbüren gesperrt

Nach Information der Polizei soll es am Wochenende im Bereich Rheine/Salzbergen/Thuine ein größeres Treffen der Tuning-Szene geben. Über die sozialen Medien sei dazu aufgerufen worden, sich am Samstagabend auf dem Parkplatz zweier Möbelhäusern in Salzbergen-Holsterfeld oder alternativ auf dem Parkplatz eines Gartencenters in Emsbüren zu treffen. Die Eigentümer der Parkplätze weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Tuner dort nicht erwünscht sind. Die Polizei wird die Flächen absperren. Die Beamten werde die Zu- und Abfahrten kontrollieren, Platzverweise aussprechen und gegebenenfalls Ermittlungsverfahren einleiten.

20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Emsbüren lebensgefährlich verletzt

Ein 20-jähriger Motorradfahrer ist gestern bei einem Unfall in Emsbüren lebensgefährlich verletzt worden. Ein 44-jähriger Autofahrer hatte den entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen, als er von der Dorfstraße nach links auf die Letberger Straße abbog. Der 20-Jährige bremste stark ab, stürzte und rutschte frontal unter das Auto. Der junge Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Polizei ermittelt.

Foto © Lindwehr

Vier Verletzte bei Unfall zwischen Lkw und Bus in Emsbüren

In Emsbüren sind gestern Morgen ein Bus und ein Lkw zusammengestoßen. Bei dem Unfall wurden vier Menschen verletzt. Der 67-jährige Busfahrer übersah beim Überqueren der Schüttorfer Straße einen von rechts kommenden Lkw. Bei dem Zusammenstoß wurden drei Insassen des Busses im Alter zwischen 70 und 80 Jahren leicht verletzt. Auch der 59-jährige Lkw-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Der Bus war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 40.000 Euro und hat Ermittlungen eingeleitet.