Brand in Klassenraum in Emsbüren

In Emsbüren hat es am Montagnachmittag in einem Klassenraum der Waldschule gebrannt. Die Grundschule liegt an der Straße „An der Waldschule“. Nach Angaben von Gemeindebrandmeister Marco Lögering brannten in einem Klassenzimmer Bücher und Papiere. Die Flammen hätten eine Fensterscheibe zerstört und seinen nach außen geschlagen. Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand dank der automatischen Brandmeldeanlage schnell löschen. Für die 15 Kinder der Nachmittagsbetreuung und die Lehrer in dem anderen Gebäude habe keine Gefahr bestanden.

Foto © Lindwehr

Versuchter Einbruch in Schule in Emsbüren

In Emsbüren haben Unbekannte versucht, in der Nacht zu Samstag in eine Schule an der Hanwische Straße einzubrechen. Dabei beschädigten sie mehrere Fenster und eine Tür,  schafften es aber nicht in das Innere des Gebäudes. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild © Bundespolizei

Feuer in Heizanlage: Hoher Schaden bei Brand in Emsbüren

Bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Emsbüren ist am Vormittag ein erheblicher Sachschaden entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. Gegen 11:10 Uhr war eine Hackschnitzelheizanlage auf dem Grundstück an der Straße Elbergen in Brand geraten. Die Einsatzkräfte aus Emsbüren und Salzbergen konnten das Feuer löschen. Der Hackschnitzelbunker wurde mit einem Radlader geleert, um an Glutnester zu gelangen und diese zu löschen. Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Nach Polizeiangaben beläuft sich der Schaden auf etwa 10.000 Euro. Die Beamten haben Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Foto © Helga Lindwehr

Mülltonne in Emsbüren in Brand geraten

In Emsbüren ist am Donnerstagabend eine Mülltonne in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilt, befand sich die Mülltonne im Keller eines Einfamilienhauses am Lönsweg. Die Feuerwehr Emsbüren war mit 21 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer löschen, bevor es auf das Gebäude übergreifen konnte. Verletzt wurde niemand.

Radfahrer bei Sturz in Emsbüren schwer verletzt

Ein Radfahrer hat sich gestern Abend bei einem Sturz in Emsbüren schwer verletzt. Der 60-Jährige war auf dem Hügeleschweg in Richtung Hanwische Straße unterwegs. Während der Fahrt stieß er mit seinem Fahrrad gegen einen Verkehrspfosten und kam dadurch zu Fall. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sein Fahrrad wurde bei dem Unfall beschädigt.

 

 

Seniorin auf Parkplatz eines Supermarktes bestohlen

In Emsbüren ist gestern Mittag eine Seniorin auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes (K&K Markt) an der Richthofstraße bestohlen worden. Gegen 12:15 Uhr befand sie sich in Höhe der Einkaufswagen. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt. Dabei stahl er ihr die Geldbörse aus der Hosentasche. Der Täter war circa 28 bis 32 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß. Er trug eine braune Hose, eine schwarze Jacke und eine schwarze Mütze. Außerdem sprach er gebrochenes Deutsch. Sein Begleiter war circa 50 bis 55 Jahre alt, hatte kurzes dunkles Haar. Er trug eine graue Hose, sowie eine schwarze Jacke. Die beiden Personen entfernten sich nach dem Diebstahl in unterschiedliche Richtungen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wasserhaushalt stärken – KLIWAKO Arbeitsgruppe stellt erste Ergebnisse vor

Kräftige Regenschauer, fast unerträgliche Hitze und stürmische Gewitter. Das Wetter hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten verändert. Ein weiteres Merkmal dafür ist die anhaltende Dürre, die zum Beispiel Landwirte im Sommer vor große Aufgaben stellt. Und genau dieses Merkmal nimmt die „KLIWAKO“-Arbeitsgruppe in den Blick. „KLIWAKO“ – das steht für „KlimaWasserKooperation“. Die möchte das Trinkwassergewinnungsgebiet Ahlde zwischen Emsbüren, Salzbergen und Schüttorf an den Klimawandel anpassen. Mit dabei sind der Landkreis Emsland, der Vechteverband, der Trink- und Abwasserverband Bad Bentheim und viele weitere Partner. Ein Jahr läuft das Projekt bislang und gestern wurden in Emsbüren die ersten Ergebnisse vorgestellt. Nils Heidemann berichtet.

26-Jähriger bei Unfall in Emsbüren tödlich verletzt

Ein 26-Jähriger ist in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Emsbüren tödlich verletzt worden. Der Mann war mit seinem Geländewagen auf der Schüttorfer Straße in Richtung Emsbüren unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach links von der Straße ab. Der Geländewagen überschlug sich mehrfach und kam stark beschädigt auf einem Acker zum Stillstand. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er kurze Zeit später. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Symbolbild © Bundespolizei

Zwei Autos in Emsbüren ausgebrannt

Im Bereich Lange Straße in Emsbüren sind gestern Vormittag zwei Autos ausgebrannt. Das Feuer brach bei dem Versuch, eines der Autos zu überbrücken aus. Die genaue Ursache sowie die Sachschadenshöhe sind noch nicht bekannt. Bei den Fahrzeugen soll es sich um einen Mercedes Viano und um einen Ford C-Max gehandelt haben. Beide Autos brannten vollständig aus. Die Ermittlungen laufen.

Scheune in Emsbüren unbemerkt niedergebrannt

In Emsbüren ist in der vergangenen Nach eine alleinstehende Holzscheune vollständig niedergebrannt. Die Scheune stand an einem Waldrand am Doorenweg. In ihr wurden landwirtschaftliche Maschinen gelagert. Neben der Scheune waren zudem zwei Pkw-Anhänger und ein Motorboot abgestellt. Die Brandruine wurde erst am Morgen entdeckt. Sämtliches Inventar wurde durch das Feuer zerstört. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Foto: © Lindwehr