Schiffsunglück-Staatsanwaltschaft Osnabrück beantragt Strafbefehl

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat in Zusammenhang mit dem Schiffsunglück auf dem Dortmund-Ems-Kanal beim Amtsgericht Lingen den Erlass eines Strafbefehls beantragt. Das teilt die Staatsanwaltschaft mit. Am 11.Mai 2020 hat es in Emsbüren auf dem Kanal ein Unglück gegeben. Dabei stieß das Gütermotorschiff „Nawatrans X“ mit der Betonbrücke „Kunkenmühle“ zusammen. Ein über zehn Meter langes Mittelstück brach dabei aus der Brücke heraus. Dem Schiffsführer wurde vorgeworfen, die Durchfahrtshöhe der Brücke nicht beachtet zu haben. Demnach hätte er gemäß der Binnenschifffahrtsstraßenverordnung die Höhe des Schiffes vor dem Durchfahren der Brücke durch Tiefgang verändern sollen. Die Höhe des Strafbefehls beträgt 5.400 Euro.

Autofahrer bei Unfall auf A30 bei Emsbüren leicht verletzt

Auf der A30 bei Emsbüren ist es gestern zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach Polizeiinformationen fuhr ein 46-Jähriger auf der Autobahn in Richtung Osnabrück. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er auf Höhe Emsbüren ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Die A30 in Richtung Osnabrück musste für mehrere Stunde voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 20.000€

Mais-Irrgarten in der Mehringer Heide ist ein Besuchermagnet

200 mal 100 Meter misst das Maisfeld der Familie Hulsmeier in der Mehringer Heide bei Emsbüren – und es ist ein richtiger Besuchermagnet! Warum? Seit über 20 Jahren legt die Familie dort in der Nähe ihres Bauerncafés, der Salzgrotte und der Swingolf-Anlage einen Irrgarten an. Die Ems-Vechte-Welle Reporter Daniel Stuckenberg und Nils Heidemann waren vor Ort und haben das ganze für euch ausgetestet.

Unbekannte stehlen Starkstromkabel in Emsbüren

Unbekannte haben in Emsbüren rund 180 Meter eines Starkstromkabels gestohlen. Wie die Polizei mitteilt, nahmen die Diebe das Kabel von einer Baustelle an der Magistratstraße mit. Über die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell nichts bekannt. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Lkw durchbricht Leitplanke auf A31

Auf der A31 ist es am Donnerstagmittag zu einem Unfall gekommen. Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer war in Richtung Emden unterwegs, als ihn zwischen den Anschlussstellen Emsbüren und Lingen/Lohne ein graues Auto überholte. Der Lkw soll dabei von dem Wagen geschnitten worden sein, sodass der Laster nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend durchbrach er die Leitplanke. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Die Autobahnpolizei bittet Zeugen des Unfalls, sich zu melden.

Turnhalle Leschede wird mit Sportfördermitteln saniert

Die Turnhalle im Emsbürener Ortsteil Leschede kann mit Sportfördermitteln saniert werden. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner mitteilt, profitiert die Gemeinde Emsbüren vom Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen. Für die Sanierung der Turnhalle an der Waldschule kann die Gemeinde mit einer Unterstützung von rund 90.000 Euro rechnen. Die Halle soll im Zuge der Sanierung eine neue Dachdämmung, Verglasung und Heizungsanlage bekommen. Fühner zeigte sich über die Zusage der Fördermittel erfreut. Gerade für die Grundschulkinder sei dies eine positive Nachricht. Bürgermeister Bernhard Overberg und sein Vertreter Klaus Hemme bedankten sich für die Unterstützung des Landes. Nun könne man seitens der Gemeinde verlässlich die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen angehen.

Foto © CDU Landtagsfraktion

Sliprollen von Bootstrailer in Mehringen gestohlen

Von einem Bootstrailer haben Unbekannte in Mehringen am Dienstag Sliprollen gestohlen. Die Rollen zur Bootsauflage waren an dem Trailer angebaut. Der Anhänger stand an der Panzerfurt in Mehringen in Höhe der Slipanlage. Der Diebstahl ereignete sich zwischen 10 und 14 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen.

Schleusenneubau in Gleesen: Anwohner sollen durch transportables Betonmischwerk entlastet werden

Die Anwohner im Emsbürener Ortsteil Gleesen sollen im Zusammenhang mit dem Schleusenneubau durch ein transportables Betonmischwerk entlastet werden. Wie das für die Bauarbeiten zuständige Wasserstraßen-Neubauamt Datteln in einer Pressemitteilung schreibt, würde die Belastung der Anwohner durch Lkw-Transporte so deutlich geringer, da der Beton vor Ort angefertigt werden könne. Sand und Kies würden über den Dortmund-Ems-Kanal so umweltschonend wie möglich zur Baustelle geliefert. Lediglich der Zement und die Zusatzstoffe würden per Lkw angeliefert. Auch der kurze Weg zwischen dem Mischwerk und der Einbaustelle seien ein Vorteil. Diese Vorteile würden die Nachteile, wie die Kosten für das Mischwerk, überwiegen.

Mehr Informationen dazu gibt es am Mittwoch im regionalen Magazin “Durch den Tag” auf der ems-vechte-welle.

Foto © Wasserstraßen-Neubauamt Datteln

400 Liter Diesel in Emsbüren gestohlen

In der Nacht zu gestern haben Unbekannte in Emsbüren rund 400 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank eines Lkw gestohlen. Das Fahrzeug war auf einem Parkplatz an der Mendelstraße abgestellt. Die Polizei sucht Zeugen.