4000 Euro Schaden nach Brand eines Autos in Emsbüren

In Emsbüren ist gestern Nachmittag ein Smart in Brand geraten. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Der Brand ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 14.30 Uhr an der Straße Elbergen. Die Feuerwehr Emsbüren hat das Feuer gelöscht. Der Schaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde.

Einbrüche in Emsbüren und Haren

In der Nacht zu Dienstag ist es im Emsland zu mehreren Einbrüchen gekommen. Im Emsbüren brachen Unbekannte in einen Geräteschuppen an der Straße Dunkernpättken ein. Sie beschädigten eine Tür und entwendeten zwei Kisten Bier. Es entstand nur ein geringer Sachschaden. In Haren brachen unbekannte Täter in einen Kiosk an der Marienstraße ein. Sie brachen eine rückwärtige Tür auf und hatten es im Anschluss auf einen Tresor abgesehen. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten sie Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

Symbolbild © Bundespolizei

Betrunkener Rollerfahrer in Emsbüren gestoppt

Beamte haben in Emsbüren gestern Nachmittag einen Rollerfahrer gestoppt, der alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs war. Der 46-Jährige war zuvor bereits auf der Straße Hesselte in Höhe einer Brücke gestürzt. Anschließend war er weitergefahren. Zeugen meldeten den Vorfall der Polizei. Die Beamten stellten bei dem Mann einen Atemalkoholwert von 2,59 Promille fest. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Mit 1,66 Promille unterwegs – 18-Jähriger bei Unfall leicht verletzt

Ein 18-Jähriger ist am Samstag bei einem Unfall in Emsbüren leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war er auf der Straße Hesselte unterwegs und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Das Auto des 18-Jährigen durchbrach anschließend einen Zaun und prallte gegen einen Baum. Der junge Mann wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von 1,66 Promille. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 9.000€.

Versuchter Einbruch in Seniorenheim in Emsbüren

Unbekannte haben zwischen Montag und Dienstag versucht, in ein Seniorenheim in Emsbüren einzubrechen. Nach Polizeiinformationen scheiterten sie bei dem Heim an der Langen Straße an einer Tür. Es entstand jedoch ein Schaden von rund 1.000€.

Zwei Verletzte nach Unfall auf A31 bei Emsbüren

Bei einem Unfall auf der A31 ist am Dienstagmorgen ein Mann schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war ein 53-jähriger Lkw-Fahrer in Richtung Emden unterwegs, als er auf Höhe der Abfahrt Emsbüren auf ein Auto auffuhr. Der 54-jährige Autofahrer wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge wurden nach Polizeiangaben erheblich beschädigt.

Motor fängt während der Fahrt auf A31 Feuer

Auf der A31 ist am Sonntag ein Auto während der Fahrt in Brand geraten. Nach Polizeiinformationen war eine 58-jährige Autofahrerin in Richtung Emden unterwegs, als der Motor auf Höhe Emsbüren zu brennen begann. 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand. Die Autobahn musste für die Dauer des Einsatzes vollgesperrt werden.

Brand in Klassenraum in Emsbüren

In Emsbüren hat es am Montagnachmittag in einem Klassenraum der Waldschule gebrannt. Die Grundschule liegt an der Straße „An der Waldschule“. Nach Angaben von Gemeindebrandmeister Marco Lögering brannten in einem Klassenzimmer Bücher und Papiere. Die Flammen hätten eine Fensterscheibe zerstört und seinen nach außen geschlagen. Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand dank der automatischen Brandmeldeanlage schnell löschen. Für die 15 Kinder der Nachmittagsbetreuung und die Lehrer in dem anderen Gebäude habe keine Gefahr bestanden.

Foto © Lindwehr

Versuchter Einbruch in Schule in Emsbüren

In Emsbüren haben Unbekannte versucht, in der Nacht zu Samstag in eine Schule an der Hanwische Straße einzubrechen. Dabei beschädigten sie mehrere Fenster und eine Tür,  schafften es aber nicht in das Innere des Gebäudes. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild © Bundespolizei