Schwerer Verkehrsunfall in Dörpen: 50-jähriger Autofahrer schwebt in Lebensgefahr

Ein 50-jähriger Autofahrer hat sich gestern bei einem schweren Verkehrsunfall in Dörpen lebensgefährlich verletzt. Die Polizei teilt mit, dass zwei Autos auf der B401 aus bislang ungeklärter Ursache frontal aufeinandergeprallt sind. Dabei wurde der 50-jährige Mann in seinem Auto eingeklemmt und von der Feuerwehr geborgen. Auch der 29-jährige Fahrer des zweiten am Unfall beteiligten Autos und sein 57-jähriger Beifahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Die drei Unfallbeteiligten wurden mit ihren Verletzungen in Krankenhäuser in Meppen und Papenburg gebracht. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Symbolbild © H. Lindwehr

Unfall im Kreuzungsbereich: Zwei Autofahrer bei Zusammenprall in Dörpen leicht verletzt

Bei einem Unfall in einem Kreuzungsbereich der B401 in Dörpen sind gestern zwei Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben der alarmierten Feuerwehr kam es zu dem Frontalzusammenstoß, als ein Auto versuchte, in Richtung Dörpen abzubiegen. Die beiden Fahrer im Alter von 37 und 39 Jahren wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr klemmte die Batterien der Unfallfahrzeuge ab und stellte den Brandschutz sicher.

Foto © Samtgemeinde Dörpen/ Feuerwehr

90-jährige Dörpenerin wird das Opfer von Trickdieben

Eine 90-jährige Frau ist in ihrem Haus in der Bürgerstraße in Dörpen am Freitag der vergangenen Woche das Opfer von Trickdieben geworden. Das teilt die Polizei mit. Ein unbekannter Mann klingelte gegen 11 Uhr bei der Seniorin und gab vor, ein Mitarbeiter der Wasserwerke zu sein, der Wasserleitungen kontrollieren müsse. Die Polizei vermutet, dass während der vorgetäuschten Überprüfung ein Komplize durch die nur angelehnte Tür die Wohnung betrat. Dieser nahm Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro mit. Der falsche Wasserwerker wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa zwei Meter groß, bekleidet war er mit einem dunklen Arbeitsanzug und einer dunklen Mütze ähnlich einer Baseballcap. Die Polizei bittet Zeugen und weitere Personen, bei denen ein falscher Wasserwerker aufgetreten sein könnte, sich zu melden. Außerdem warnt sie vor dieser Betrugsmasche.

Zwei Menschen bei Verkehrsunfall in Dörpen verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Dörpen sind gestern zwei Personen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Auto die B70 aus Richtung Meppen kommend. Er beabsichtigte, die Ampelkreuzung B70/Bahnhofstraße in Richtung Papenburg zu überqueren. Ein 59-jähriger Autofahrer überquerte gleichzeitig die Ampelkreuzung von der Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße. Es kam zum Zusammenstoß. Der 65-Jährige wurde dabei leicht sowie seine 33-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der 59-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 50 000 Euro.

Symbolbild © Pixabay/Ingo Karmarek

Zwei verschiedene Einbruchsfälle im Emsland: Polizei sucht Zeugen

Im Emsland ist es zwischen vorgestern und gestern zu verschiedenen Einbrüchen gekommen. Nach Angaben der Polizei sind Unbekannte in Meppen zwischen 20:30 Uhr und 7:30 Uhr in ein Auto eingebrochen. Sie stahlen einen Laptop, Kleidung und ein Mobiltelefon. Dabei verursachten sie einen Schaden von etwa 1200 Euro. In einem weiteren Fall in Dörpen sind Täter zwischen 17:15 und etwa 7 Uhr in eine Halle auf einem Firmengelände in der Bahnhofsstraße eingebrochen. Dabei entwendeten sie mehrere Elektrokleinmaschinen. Es entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht in beiden unterschiedlichen Fällen nach Zeugen.

Symbolbild  © Bundespolizei

 

Mädchen bei Verkehrsunfall in Dörpen schwer verletzt

In Dörpen ist ein elfjähriges Mädchen bei einem Verkehrsunfall heute Abend gegen 18.23 Uhr schwer verletzt worden. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Das 12-jährige Mädchen sei gemeinsam mit seiner 35-jährigen Mutter auf einem Zebrastreifen auf der Hauptstraße von einem Auto erfasst worden, dessen 42-jähriger Fahrer die beiden übersehen haben soll, so die Zeitung. Das schwer verletzte Mädchen und seine leicht verletzte Mutter wurden nach Angaben der Polizei in ein Krankenhaus gebracht.

Großkontrolle an der B401 bei Dörpen – Polizei zeigt sich mit Ergebnis zufrieden

Das Polizeikommissariat Papenburg hat gestern gemeinsam mit der Polizei aus Friesoythe eine Großkontrolle an der B401 bei Dörpen durchgeführt. Wie die Beamten mitteilen, wurden im Rahmen der Kontrolle geringe Mengen Betäubungsmittel und ein verbotenes Messer gefunden. Außerdem stellten die Beamten verschiedene Verstöße im Schwerlastverkehr fest. Bei einem Verkehrsteilnehmer wurde ein Atemalkoholwert von 0,78 Promille gemessen. In sechs Fällen wurden Blutproben genommen, um den Einfluss von Betäubungsmitteln abklären zu können. Die Großkontrolle fand zwischen 12 und 20 Uhr am Parkplatz Dörpener Haar statt. Es waren 20 Polizeibeamte, 15 Zöllner und mehrere Diensthunde daran beteiligt. Das THW Papenburg leuchtete die Kontrollstelle aus. Die Polizei zeigt sich mit dem Verlauf der Großkontrolle zufrieden.

Foto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Unbekannte stehlen im nördlichen Emsland Kupferkabel und Kabelschrott

In Dörpen und Lehe haben Unbekannte in den vergangenen Tagen Kupferkabel und Kabelschrott gestohlen. Wie die Polizei mitteilt, haben sich die Täter in Dörpen mit Gewalt Zutritt zu einem Firmengelände an der Bahnhofstraße verschafft. Von dort nahmen sie in der Nacht zu gestern etwa zwei Tonnen Kabelschrott mit. Der Schaden beläuft sich auf etwa 7.500 Euro. In Lehe haben Unbekannte ein etwa 600 Meter langes Kupferkabel von einem Firmengelände an der Straße Zur Bahn gestohlen. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 1.500 Euro. In beiden Fällen bitten die Beamten um Zeugenhinweise.

Verpuffung in Bullenstall in Dörpen – Eine Person ins Krankenhaus gebracht

In Dörpen ist es Morgen bei Arbeiten in einem Bullenstall zu einer Verpuffung gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr wurde eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Stallgebäude an der Neudörpener Straße wurde im Dachbereich stark beschädigt. Die im Stall stehenden Bullen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Die Feuerwehr kontrollierte die Deckenkonstruktion auf Glutnester und belüftete den Stall.

Foto © Samtgemeinde Dörpen/Feuerwehr

Programm