Mülltonnen in mehreren Ortschaften auf Straße geworfen – Polizei sucht weiter Zeugen

Nachdem Unbekannte in der vergangenen Woche in mehreren Ortschaften im Emsland Mülltonnen umgekippt haben, sucht die Polizei weiter Zeugen. Wie die Beamten mitteilen, lagen die Mülltonnen teils auf der Straße und gefährdeten den Verkehr. Die Behälter wurden in der Nacht zum 14. Juni umgeworfen. Betroffen waren die Ortschaften Dörpen, Dersum, Rhede, Aschendorf, Herbrum und Neulehe. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden.

Unfall in Aschendorf wegen umgekippter Mülltonnen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag im Bereich der Rheder Straße in Aschendorf sowie in den Ortschaften Herbrum und Dörpen mehrere Mülltonnen umgekippt, die zur Abholung bereitgestellt worden waren. Die Tonnen lagen zum Teil auf der Straße, der Verkehr wurde dadurch gefährdet. Ein niederländischer Fahrer eines VW Amarok übersah eine Mülltonne auf der Emsbrücke. Es kam zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Papenburg zu melden.

Landgericht Osnabrück verurteilt 43-Jährigen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls zu Bewährungsstrafe

Das Landgericht Osnabrück hat heute ein Urteil gegen einen 43-jährigen Angeklagten aus Dörpen unter anderem wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls gefällt. Das Gericht sah es als bewiesen an, dass der Angeklagte im Dezember 2018 mit zwei Mittätern in drei Privatwohnungen eingebrochen ist und dort hochwertige Kleidung, Spirituosen und weitere Gegenstände gestohlen hat. Diese sollten dem Angeklagten und seinen Komplizen durch den Weiterverkauf oder die Selbstnutzung eine dauerhafte Einnahmequelle zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes verschaffen. Das Landgericht Osnabrück hat den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt. Diese wird zur Bewährung ausgesetzt.

Frau aus Dörpen wegen Wohnungseinbruchsdiebstähle am Landgericht Osnabrück heute angeklagt

Am Landgericht Osnabrück muss sich heute eine 43-jährige Angeklagte aus Dörpen verantworten. Die Frau ist u.a. wegen des Vorwurfs des Wohnungseinbruchsdiebstahls angeklagt. Im Dezember 2018 soll sie mit zwei weiteren Personen geplant haben, gemeinsam in Privatwohnung einzubrechen, um teils hochwertige Gegenstände zu stehlen. Mit dem Auto soll sie geeignete Objekte ausgekundschaftet haben und anschließend eingedrungen sein. Das Diebesgut soll die Angeklagte dann zusammen mit ihren Komplizen im Auto abtransportiert haben. Auf diese Weise soll die Frau mit ihren zwei Mittätern insgesamt drei Wohungseinbruchdiebstähle begangen haben. Beginn der Verhandlung ist um 9 Uhr.

150 Liter Diesel in Dörpen gestohlen

Unbekannte haben zwischen dem vergangenen Freitag und gestern in Dörpen Diesel aus einem Bagger abgezapft. Der Bagger stand auf dem Gelände einer Baufirma an der Industriestraße. Laut Polizei haben die Diebe 150 Liter Diesel gestohlen. Zeugen sollten sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Nach LKW-Brand mit Hühnern auf der A31: Nur eine Fahrspur zwischen Lathen und Dörpen Richtung Emden

Nach einem einem LKW-Brand auf der A31 heute Morgen, ist bis Anfang nächster Woche nur noch eine Fahrspur der Strecke zwischen Lathen und Dörpen in Richtung Emden befahrbar. Ein Unfall hatte heute Brandschäden an der Fahrbahn verursacht und in diesem Abschnitt zu einer Vollsperrung geführt. Bei dem Unfall sind auch 5300 Hühner verbrannt und umgekommen. Der Verkehr kann jetzt nach den Aufräumarbeiten auf einer Fahrspur fortgeführt werden. Anfang nächster Woche soll die beschädigte Fahrbahn dann gefräst und neu asphaltiert werden.

Symbolbild: © Bundespolizei

Hühner verbrennen in verunglücktem LKW auf A31 zwischen Lathen und Dörpen

Bei einem Fahrzeugbrand auf der A31 bei Dersum sind in der Nacht zu Donnerstag 5300 Hühner in einem LKW-Anhänger umgekommen. Der LKW war gegen 1.50 Uhr in Richtung Emden unterwegs. Dabei erlitt dieser einen Reifenschaden und fing kurz darauf Feuer. Der Fahrer blieb unverletzt. Während der Löscharbeiten musste der Verkehr in Fahrtrichtung Norden einspurig am Unfallort vorbei gelenkt werden. Die Bergungsarbeiten dauern nach Angaben der Polizei derzeit noch an. Die Autobahn ist noch bis ca. 11 Uhr gesperrt.

Polizei nimmt bei Razzia u.a. im nördlichen Emsland drei mutmaßliche Drogendealer fest

Wie die Polizei heute mitteilt, haben Beamte am 12. April in Papenburg, Dörpen, Westoverledingen und im Saterland bei mutmaßlichen Drogendealern eine Razzia durchgeführt. Dabei untersuchten sie die Wohnungen, Geschäftsräume und Autos von sechs verdächtigen Personen – vier Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, systematischen Handel mit unterschiedlichen Drogen betrieben zu haben. Bei der Razzia beschlagnahmten die Beamten neben über einem Kilogramm Marihuana, mehrere hundert Gramm Kokain und Amphetamin sowie mehrere tausend Euro Bargeld. Außerdem stellten sie einen Teleskopschlagstock, einen Baseballschläger und diverse Datenträger, SIM-Karten und Handys sicher. Am Tag darauf wurden drei Hauptbeschuldigte, zwei Männer und eine Frau, auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Symbolbild © Bundespolizei

Polizei nimmt in Dörpen Großmutter und Enkelin wegen Drogenschmuggels fest

Wie die Polizei heute mitgeteilt hat, haben Beamte der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in Dörpen am 2. April eine Großmutter und ihre Enkelin wegen Drogenschmuggels festgenommen. Der 29-jährigen Frau und ihrer 59-jährigen Großmutter wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem 34-jährigen Mitbewohner einen systematischen Handel mit unterschiedlichen Drogen betrieben zu haben. Unter anderem sollen sie harte Drogen an Minderjährige und Heranwachsende verkauft haben. Bei der Festnahme haben Ermittler im Auto der mutmaßlichen Drogenschmuggler Betäubungsmittel und Bargeld sichergestellt. In der Wohnung der Beschuldigten wurden laut Polizei weitere Beweismittel gefunden, die den Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erhärten. Sichergestellt wurden unter anderem Crack, Kokain und Bargeld.

Symbolfoto (c) Bundespolizei

9-Jährige bei Verkehrsunfall in Dörpen verletzt – Polizei sucht E-Bike-Fahrer

Die Polizei sucht den Fahrer eines E-Bikes, der am Sonntag an einem Unfall in Dörpen beteiligt war. Der unbekannte Radfahrer war auf dem Radweg an der Hauptstraße unterwegs. Laut Polizei war der E-Bike-Fahrer während der Fahrt mit seinem Smartphone beschäftigt. Eine 9-jährige Radfahrerin, die ihm aus Richtung B70 entgegenkam, konnte nicht ausweichen und stieß mit ihm zusammen. Das Kind stürzte und verletzte sich. Der E-Bike-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um die 9-Jährige zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Programm