Nach LKW-Brand mit Hühnern auf der A31: Nur eine Fahrspur zwischen Lathen und Dörpen Richtung Emden

Nach einem einem LKW-Brand auf der A31 heute Morgen, ist bis Anfang nächster Woche nur noch eine Fahrspur der Strecke zwischen Lathen und Dörpen in Richtung Emden befahrbar. Ein Unfall hatte heute Brandschäden an der Fahrbahn verursacht und in diesem Abschnitt zu einer Vollsperrung geführt. Bei dem Unfall sind auch 5300 Hühner verbrannt und umgekommen. Der Verkehr kann jetzt nach den Aufräumarbeiten auf einer Fahrspur fortgeführt werden. Anfang nächster Woche soll die beschädigte Fahrbahn dann gefräst und neu asphaltiert werden.

Symbolbild: © Bundespolizei

Hühner verbrennen in verunglücktem LKW auf A31 zwischen Lathen und Dörpen

Bei einem Fahrzeugbrand auf der A31 bei Dersum sind in der Nacht zu Donnerstag 5300 Hühner in einem LKW-Anhänger umgekommen. Der LKW war gegen 1.50 Uhr in Richtung Emden unterwegs. Dabei erlitt dieser einen Reifenschaden und fing kurz darauf Feuer. Der Fahrer blieb unverletzt. Während der Löscharbeiten musste der Verkehr in Fahrtrichtung Norden einspurig am Unfallort vorbei gelenkt werden. Die Bergungsarbeiten dauern nach Angaben der Polizei derzeit noch an. Die Autobahn ist noch bis ca. 11 Uhr gesperrt.

Polizei nimmt bei Razzia u.a. im nördlichen Emsland drei mutmaßliche Drogendealer fest

Wie die Polizei heute mitteilt, haben Beamte am 12. April in Papenburg, Dörpen, Westoverledingen und im Saterland bei mutmaßlichen Drogendealern eine Razzia durchgeführt. Dabei untersuchten sie die Wohnungen, Geschäftsräume und Autos von sechs verdächtigen Personen – vier Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, systematischen Handel mit unterschiedlichen Drogen betrieben zu haben. Bei der Razzia beschlagnahmten die Beamten neben über einem Kilogramm Marihuana, mehrere hundert Gramm Kokain und Amphetamin sowie mehrere tausend Euro Bargeld. Außerdem stellten sie einen Teleskopschlagstock, einen Baseballschläger und diverse Datenträger, SIM-Karten und Handys sicher. Am Tag darauf wurden drei Hauptbeschuldigte, zwei Männer und eine Frau, auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Symbolbild © Bundespolizei

Polizei nimmt in Dörpen Großmutter und Enkelin wegen Drogenschmuggels fest

Wie die Polizei heute mitgeteilt hat, haben Beamte der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in Dörpen am 2. April eine Großmutter und ihre Enkelin wegen Drogenschmuggels festgenommen. Der 29-jährigen Frau und ihrer 59-jährigen Großmutter wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem 34-jährigen Mitbewohner einen systematischen Handel mit unterschiedlichen Drogen betrieben zu haben. Unter anderem sollen sie harte Drogen an Minderjährige und Heranwachsende verkauft haben. Bei der Festnahme haben Ermittler im Auto der mutmaßlichen Drogenschmuggler Betäubungsmittel und Bargeld sichergestellt. In der Wohnung der Beschuldigten wurden laut Polizei weitere Beweismittel gefunden, die den Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erhärten. Sichergestellt wurden unter anderem Crack, Kokain und Bargeld.

Symbolfoto (c) Bundespolizei

9-Jährige bei Verkehrsunfall in Dörpen verletzt – Polizei sucht E-Bike-Fahrer

Die Polizei sucht den Fahrer eines E-Bikes, der am Sonntag an einem Unfall in Dörpen beteiligt war. Der unbekannte Radfahrer war auf dem Radweg an der Hauptstraße unterwegs. Laut Polizei war der E-Bike-Fahrer während der Fahrt mit seinem Smartphone beschäftigt. Eine 9-jährige Radfahrerin, die ihm aus Richtung B70 entgegenkam, konnte nicht ausweichen und stieß mit ihm zusammen. Das Kind stürzte und verletzte sich. Der E-Bike-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um die 9-Jährige zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Zwei Personen bei schwerem Unfall in Dörpen verletzt

Bei einem Unfall auf der B70 kurz vor der Küstenkanalbrücke in Dörpen sind heute Vormittag ein Lkw-Fahrer und eine Autofahrerin verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilt, lag beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte ein Auto in der Böschung auf der Seite. Das Fahrzeug war zuvor offenbar mit mehreren Bäumen kollidiert. Dadurch wurde der Motor samt Getriebe aus dem Fahrzeug hinausgerissen. Die verletzte Fahrerin war im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr schonend befreit werden. Ein entgegenkommender Lkw-Fahrer hatte dem Auto noch ausweichen können. Anschließend kam auch der Lkw von der Straße ab und kollidierte ebenfalls mit einigen Bäumen. Sowohl die Autofahrerin als auch der Lkw-Fahrer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Foto © Samtgemeinde Dörpen/ Feuerwehr

Brand in Dörpener Industriegebiet

In Dörpen hat es heute Morgen in einem Hallenkomplex ein Feuer gegeben. Das berichtet die Freiwillige Feuerwehr der Samtgemeinde Dörpen. Gegen halb sieben wurde die Feuerwehr zu dem Einsatz in einem Industriegebiet alarmiert. Beim Eintreffen stellte sie einen Brand in der Absauganlage einer Hülsenschneideanlage fest. Nach Angaben der Polizei  war  ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich. Die Halle selbst war nur leicht verraucht. Durch bauliche Sicherheitsvorkehrungen konnten sich die Flammen nicht in der angrenzenden Halle ausbreiten. Das Feuer in der Absauganlage wurde durch die Einsatzkräfte gelöscht. Bei dem rund dreistündigen Einsatz waren die Feuerwehren Dörpen und Kluse mit acht Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei nennt eine Schadenshöhe von etwa 80.000 Euro.

Foto © SG Dörpen / Feuerwehr Dörpen

Kleintransporter touchiert Lkw auf A 31 bei Dörpen

Auf der A 31 bei Dörpen hat heute eine 31-jährige Fahrerin eines Kleintransporters einen Lkw beim Überholen touchiert. Das teilte die Polizei heute mit. Durch die Trümmerteile wurde die Ölwanne des Autos beschädigt, das hinter dem Kleintransporter fuhr. Verletzt wurde dabei niemand. Für die Aufräum- und Bergungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Emden bis etwa 11.15 Uhr gesperrt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

“Nördliches Emstal”: Papenburg, Rhede, Lathen, Dörpen und Haren bewerben sich gemeinsam als LEADER-Region

Die Stadt Papenburg möchte sich gemeinsam mit der Gemeinde Rhede, den Samtgemeinden Lathen und Dörpen sowie der Stadt Haren als LEADER-Region bewerben. Wie die Stadt Papenburg mitteilt, wollen sich die Kommunen unter dem Namen „Nördliches Emstal“ zusammenschließen. Um von dem europäischen Förderinstrument profitieren zu können, muss nun zunächst ein regionales Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Dieses muss dem Land Niedersachsen im April 2022 vorgelegt werden. Die Einwohnerinnen und Einwohner im „Nördlichen Emstal“ können über eine Beteiligungsplattform ihre Ideen einbringen. Mit ihren Kommentaren auf der digitalen Beteiligungsplattform können die Bürgerinnen und Bürger ganz konkret an den Inhalten des Konzeptes mitarbeiten und die zukünftige Entwicklung des Nördlichen Emstals mitbestimmen, so Helmut Wilkens, Bürgermeister der Samtgemeinde Lathen. Als anerkannte LEADER-Region würde das „Nördliche Emstal“ ab 2023 ein festes Budget erhalten, mit dem Projekt vor Ort umgesetzt werden können.

Diebstahl von Baumaschinen aus Garage in Dörpen

In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendeten Unbekannte aus der Garage eines Neubaus in Dörpen diverse Baumaschinen. Der Einbruch ereignete sich in der an der Straße Am Erdbeerfeld. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Programm