Caritasverband kritisiert Ende des Corona-Rettungsschirms

Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück hat scharfe Kritik am Ende des Corona-Rettungsschirms geäußert. Weil der zeitlich befristete Corona-Rettungsschirm am 15. Juni auslaufe, würden die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken für Mütter, Väter und pflegende Angehörige um ihre Existenz bangen. Damit sei ein wichtiges Gesundheitsangebot für Familien bedroht, so der Geschäftsführer des Caritas Gesundheitszentrums für Familien Norderney, Ulrich Kupczik in einer Mitteilung. Mit dem Rettungsschirm hatten Kliniken für coronabedingte Einnahmeausfälle Ausgleichszahlungen in Höhe von 50 Prozent erhalten. Fallen diese Zahlungen weg, führe das laut Caritasverband zu wirtschaftlichen Problemen. Pandemiebedingt könnten einige Kliniken nicht voll belegt werden. Gleichzeitig gebe es Mehrkosten durch erhöhten Personal- und Sachaufwand, heißt es in der Mitteilung weiter.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm