Banner in Nordhorn anlässlich des Gedenktages am 8.Mai

In Nordhorn wurden anlässlich des Gedenktages zur Befreiung vom Nationalsozialismus am Samstag, den 8. Mai, bereits heute Banner mit Zitaten aufgehängt. Das teilt die Stadt Nordhorn in einer Pressemitteilung mit. Die Spruchbanner hängen am Nordhorner Rathaus, am Bahnhof und an den Torbrücken an beiden Enden der Innenstadt. Es sei das zweite Jahr in Folge, dass coronabedingt weder in den Niederlanden noch in Deutschland öffentliche Gedenkveranstaltungen zum Ende des Zweiten Weltkriegs in gewohnter Form stattfinden können, so die Stadt Nordhorn. Mit der Banneraktion sollen die Menschen daher auch ohne offizielle Gedenkveranstaltung zum Nachdenken angeregt werden. Die Banner sollen eine Woche lang hängen bleiben.

Foto © Stadt Nordhorn

Klarheit über Szenarienwechsel an Schulen und Kitas am Samstag

Am Samstag herrscht Klarheit über den Szenarienwechsel an Schulen und Kitas in der Grafschaft Bentheim. Darauf weist der Landkreis Grafschaft Bentheim in einer Pressemitteilung hin. Seit vier Tagen liegt der Inzidenzwert in der Grafschaft Bentheim unter dem Wert von 165. Es sei davon auszugehen, dass der Wert auch am Samstag, dem fünften Tag, nicht über 165 liegen wird, so heißt es in der Pressemitteilung. Der Unterricht an Schulen werde in diesem Fall ab Montag, 10. Mai, wieder im Wechselmodell (Szenario B) mit geteilten Klassen stattfinden. Auch die Kindertagesstätten beginnen wieder mit einem eingeschränkten Regelbetrieb. Der Landkreis werde, wenn der konkrete Inzidenzwert am Samstag bekannt ist, genauere Informationen dazu auf der Homepage des Landkreises geben.

Corona-Impfstoff im Grafschafter Impfzentrum knapp

Das Grafschafter Impfzentrum muss in der kommenden Woche voraussichtlich tageweise schließen. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim in einer Presseinformation mit. Es sei nicht genügend Impfstoff für Erstimpfungen verfügbar. Impfstofflieferungen fallen oft kleiner aus als geplant, so Landrat Uwe Fietzek. Auch Berufsgruppen der Feuerwehren, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Sozial- und Jugendhilfe können nur bedingt mit Erstimpfungen versorgt werden, so heißt es in der Pressemitteilung.

Symbolbild

 

EVW und Corona / Informationen zum Stream

Alle Meldungen und Beiträge rund um die Corona-Pandemie haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

 

Informationen zum Stream:

Der Button für unseren Online-Player befindet sich unter der Cookie-Warnung unten auf der Seite. Nach einigen Problemen in den letzten Monaten sollte jetzt alles wieder einwandfrei und überall laufen. Hier ist noch der direkte Stream-Link für die Benutzung eigener Player:
https://live.radio-aktiv.de/evw.mp3

Anfang April 2021 haben wir unseren früheren “alten” Stream abgeschaltet. Wenn Sie uns in Ihrer Lieblings-App jetzt nicht mehr empfangen können, hören Sie bitte über unsere Homepage, radio.de oder Tunein und geben uns bitte Nachricht. Wir informieren dann die App-Betreiber, die unsere Änderung noch nicht mitbekommen haben.

Ein paar technische Informationen: Der Stream wird mit variabler Bitrate (~140 kbit/s) übertragen, also in nahezu hifideler Qualität. Zu hören gibt es das laufende Programm, was technisch bedingt über das Internet mit etwa 10 Sekunden Verspätung eintrifft.

Tourismus in der Grafschaft Bentheim zeigt Flagge

In ganz Niedersachsen hingen gestern Bettlaken oder Tischdecken aus den Fenstern touristischer Betriebe. Grund dafür war die landesweite Aktion „#tourismuszeigtflagge“. In den sozialen Netzwerken wurden unter diesem Hashtag fleißig Bilder von Betrieben geteilt, an denen Bettlaken im Wind flatterten. Mit der Aktion sollte auf die Situation der touristischen Betriebe aufmerksam gemacht werden. Auch nachdem die Landesregierung Lockerungen angekündigt hat, gibt es noch viele Fragen – auch bei den touristischen Betrieben in der Grafschaft Bentheim. EVW-Reporterin Wiebke Pollmann berichtet. 

Download Podcast

Foto © privat

Kunstschule Zinnober bietet „Kunst Tüten“ als coronakonforme Unterrichtsalternative

Die Kultur muss fast komplett stillstehen in Zeiten der Pandemie. Das gilt neben Veranstaltungen oder Kino insbesondere für die Kunst und da auch für die Kunstschulen. Unterricht in den Kunstschulen ist aktuell nicht möglich. Auch die Kunstschule Zinnober in Papenburg hat alle ihre Kurse und Workshops abgesagt und sich stattdessen ein alternatives Kreativangebot ausgedacht: sogenannte „Kunst Tüten“. Das sind kleine Pakete mit Materialien, mit denen man kreativ arbeiten kann. EVW-Reporter Daniel Stuckenberg hat sich mit der stellvertretenden Leiterin der Kunstschule, Viola Tallowitz-Scharf unterhalten. Als erstes hat er sie gefragt, was es so für Kunst Tüten gibt.

Aktuelle Corona-Zahlen: Inzidenzwert im Emsland erneut gesunken

Der Landkreis Emsland meldet zu heute 25 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Das geht aus einer Statistik des Landkreises hervor. Insgesamt sind aktuell 506 Menschen mit Covid-19 infiziert. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Inzidenzwert aktuell bei 67,3 und ist damit im Vergleich zum Vortag (74,0) erneut gesunken.

Gleichstellungsbüro und Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Lingen bieten Kinderferienhort an

Das Gleichstellungsbüro und der Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Lingen bieten auch in diesem Jahr wieder einen Kinderferienhort an. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor. Beginn ist am 26. Juli in der Paul-Gerhardt-Schule sowie der Johannes-Schule. Am 27. August endet die Betreuungszeit. Laut der Gleichstellungsbeauftragten Angelika Roelofs sollen damit berufstätige Eltern unterstütz werden, die aufgrund der Corona-Pandemie besonders belastet sind. Somit richtet sich die Betreuung vorrangig an Kinder, deren Eltern entweder beide berufstätig sind oder nur bei einem berufstätigen Elternteil aufwachsen. Weiter werden Kinder aufgenommen, bei denen besonderer Unterstütztungsbedarf besteht. Auch eine Schulpflicht bzw. eine bevorstehende Einschulung sowie besondere Härtefälle werden als vorrangige Bedingungen für die Aufnahme in den Ferienhort genannt. Die Anmeldungen werden vom 17. Mai bis zum 11. Juni unter anderem durch das Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen entgegengenommen.

Anmeldungen sind im Gleichstellungsbüro (Kinderferienhortes in der Paul-Gerhardt-Schule) unter Tel. 9144-390/391 oder per Mail an m.kuhr@lingen.de sowie im Fachbereich Jugend (Kinderferienhort in der Johannes-Schule) unter Tel. 9144-509 oder per Mail an kindertagespflege@lingen.de möglich.

Inzidenzwert in der Grafschaft Bentheim leicht gesunken

Die Grafschaft Bentheim meldet zu heute 34 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Das geht aus einer Statistik hervor. Insgesamt zählt die Grafschaft aktuell 380 Covid-19-Fälle. Außerdem ist eine weitere Person an oder mit dem Virus verstorben. Damit liegt die Gesamtzahl der Todesfälle vor dem Hintergrund der Pandemie aktuell bei 115. Die 7-Tagesinzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts heute bei 141,4. Im Vergleich zu gestern (148,0) ist der Wert damit leicht gesunken.