Mit 50.000 Euro: Grafschaft Bentheim fördert Auslandsakquise von Pflegeauszubildenden

Im Zuge einer viertägigen Reise nach Casablanca in Marokko konnten Vertreterinnen und Vertreter des Ausbildungsverbundes Grafschaft Bentheim im Januar 34 junge Marokkanerinnen und Marokkaner für eine Pflegeausbildung im Landkreis Grafschaft Bentheim gewinnen. Landrat Uwe Fietzek und Dezernatsleiter für den Bereich Gesundheit und Soziales, Gert Lödden, überreichten nun einen Förderbescheid über 50.000 Euro. Der soll die Auslandsakquise von Pflegeauszubildenden weiter stärken, so der Landkreis in seiner Mitteilung. Für eine Pilotphase von Januar 2024 bis Dezember 2025 wurde eine Koordinierungsstelle geschaffen, die dem Ausbildungsverbund Grafschaft Bentheim angebunden ist und die Pflegeauszubildenden bei ihrem Start in Deutschland begleitet. Der Landkreis finanziert diese in den Jahren 2024 und 2025 mit je knapp über 25.400 Euro.

Foto: © Landkreis Grafschaft Bentheim

Ungefährer Sanierungs-Zeitplan für die B402 zwischen Meppen und Haselünne

Für die Sanierung der B402 zwischen Meppen und Haselünne liegt jetzt ein ungefährer Zeitplan bevor. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung und beruft sich dabei auf Aussagen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. In dem Abschnitt der B402 zwischen Schleper und Bokeloh plant die Landesbehörde den Baustart zur Sanierung in der zweiten Jahreshälfte. Behördensprecher Tim Boelmann sagt gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass Ausführungspläne sowie die Ausschreibung vorbereitet werden. Im vergangenen Monat wurden in dem Abschnitt bereits etwa 60 Bäume gefällt. Der B402-Abschnitt erstreckt sich auf rund fünf Kilometer. Damit ist er deutlich länger als der Bereich, der vor einem Jahr erneuert wurde. Damals benötigte die Baufirma rund zweieinhalb Monate für die Sanierung. Wie lange es bei dem neuen Abschnitt dauern werde, wisse man noch nicht, so die Landesbehörde. Im Frühjahr 2023 wurde die Bundesstraße bereits in Haselünne zwischen Meppener Straße und Dörgen/Schleper saniert. Das sorgte damals für viel Lkw-Verkehr in den umliegenden Dörfern, vor allem in Klein Berßen.

Papenburg: Amerikanisches Unternehmen bestellt erneut Kreuzfahrtschiff bei der Meyer Werft

Das amerikanische Unternehmen Carnival Corporation hat ein neues Kreuzfahrtschiff bei der Meyer Werft in Papenburg bestellt. Das sei das insgesamt fünfte Schiff der sogenannten Excel-Klasse, das das Unternehmen bei der Meyer Werft in Auftrag gegeben hat. Bereits vor wenigen Wochen hat die amerikanische Firma ein neues Schiff bestellt. Die damit beauftragten zwei neuen LNG-Kreuzfahrtschiffe sollen eine Länge von rund 344 Metern haben und mehr als 6.400 Fahrgästen Platz bieten. Nach Angaben der Meyer Werft soll das jetzt bestellte Schiff im Jahr 2028 ausgeliefert werden. Die Finanzierung werde im Laufe des Jahres geklärt und abgeschlossen. Die Meyer Werft arbeitet derzeit damit an insgesamt 11 Projekten – darunter sechs Kreuzfahrtschiffe, ein Forschungsschiff und der Stahlbau für vier Offshore-Konverterplattformen.

Symbolbild: Carnival Jubilee © MEYER WERFT

Insolvenz bei gleich zwei Harener Metallbauunternehmen

In Haren sollen gleich zwei Metallbauunternehmen insolvent sein. Wie die Grafschafter Nachrichten berichten, haben die Firmen CPM Drehtechnik und die WTC im Ortsteil Rütenbrock jeweils ein Insolvenzverfahren beantragt. Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten bestehen bei CPM Drehtechnik jedoch noch Zukunftsaussichten, so der Rechtsanwalt Leonhard Wehlage vom Büro W&K Insolvenzverwalter aus Lingen, der beide Insolvenzverfahren vorläufig betreut. Bei CPM Drehtechnik sollen insgesamt 36 Beschäftigte von der Insolvenz betroffen sein. Im vergangenen Jahr habe der Hauptauftraggeber des Unternehmens deutlich weniger bestellt. Die Firma arbeite aber weiter Aufträge ab, so Rechtsanwalt Wehlage gegenüber den Grafschafter Nachrichten. Er arbeite derzeit an einer Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes, damit die Mitarbeitenden weiter ein Einkommen erhalten. Bei der Firma WTC im Harener Ortsteil Rütenbrock sind die Gründe für das beantragte Insolvenzverfahren intern, so Rechtsanwalt Wehlage. Hier sind vier Mitarbeitende und der Geschäftsführer betroffen. Der Betrieb in der Firma sei laut Grafschafter Nachrichten nahezu eingestellt.

Deutlich weniger Sozialwohnungen im Emsland: Stärkster Rückgang im Niedersachsen-Vergleich

Im Emsland ist die Zahl der Sozialwohnungen in den vergangenen fünf Jahren überdurchschnittlich stark gesunken. Neben dem Landkreis Vechta verzeichnet das Emsland seit 2018 einen Rückgang beim geförderten Wohnraum von 72 Prozent. Das berichtet der NDR und beruft sich dabei auf Zahlen des niedersächsischen Bauministeriums. Im Jahr 2018 gab es im Emsland demnach noch rund 2.500 Sozialwohnungen. Ende vergangenen Jahres waren es nur noch knapp über 700 Wohnungen. Auch in gesamt Niedersachsen wurde ein Rückgang bei den Sozialwohnungen verzeichnet. Besonders stark gesunken ist die Zahl der Sozialwohnungen im Landesvergleich jedoch im Südwesten Niedersachsens. Ende 2018 gab es im Emsland, in der Grafschaft Bentheim und in Osnabrück demnach noch rund 7.500 Sozialwohnungen. Fast 5.000 Wohnungen weniger zählte das Bauministerium Ende vergangenen Jahres. Das ist ein Minus von rund 64 Prozent. Im Landesdurchschnitt sei der Rückgang mit 32 Prozent jedoch nur halb so groß.

Symbolbild © Pixabay

Rentenstelle der Stadt Meppen bis einschließlich Juni nicht besetzt

Die Rentenstelle der Stadt Meppen ist bis einschließlich Juni nicht besetzt. Das hat die Stadt mitgeteilt und auf Ausweichmöglichkeiten hingewiesen. Demnach werden Rentenantragstellerinnen und -steller gebeten, sich an die Rentenauskunftsstelle in Lingen oder die vor Ort tätigen sogenannten „Versichertenältesten“ zu wenden. „Versichertenälteste“ sind ehrenamtliche Vertrauensleute der Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung. Bei einigen Rentenversicherungsträgern werden sie laut der Mitteilung auch als „Versicherungsberater“ bezeichnet. Weitere Informationen gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Leer und an jedem dritten Mittwoch im Monat auch bei einem Sprechtag des Landkreises Emsland. Wie die Stadt Meppen mitteilt, nehmen Rentenversicherungen nach vorheriger Terminabsprache auch telefonisch Rentenanträge auf. Für Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) sei das SoVD-Beratungszentrum Meppen in Rentenangelegenheiten ebenfalls behilflich.

Teilnahme an Online-Umfrage für Spielplatzkonzept in Meppen noch bis Sonntag möglich

Für die Erstellung eines Spielplatzkonzeptes in Meppen sind im Rahmen einer Online-Umfrage bereits 800 Bewertungen und Anregungen eingegangen. Das hat die Stadt Meppen mitgeteilt. In diesem Zusammenhang weist die Stadt darauf hin, dass noch bis Sonntag die Möglichkeit zur Teilnahme an der Online-Umfrage besteht. Dabei können unter anderem einzelne Spielflächen bewertet sowie Anregungen und Wünsche für die zukünftige Gestaltung der Kinderspiel-, Mehrgenerationen- und Freisportanlagen eingereicht werden. Die Befragung erfolgt anonym und dauert nur wenige Minuten. Die Ergebnisse der Umfrage sollen in die Entwicklung eines Spielplatzkonzeptes für die Stadt Meppen einfließen. Mit der Erstellung eines entsprechenden Entwurfes ist Planungsbüro beauftragt worden.

Zur Umfrage geht es hier

 

 

 

Arbeitskreis “kreuz und queer” im Bistum Osnabrück

Noch bis vor zwei Jahren war Homosexualität ein Kündigungsgrund für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Kirche. Dass dies nun nicht mehr der Fall ist, sondern sich im Gegenteil die deutschen Bistümer für die Belange von nicht-heterosexuellen Menschen öffnen, ist der Bewegung #OutinChurch zu verdanken. Über diese Bewegung haben wir schon öfters hier auf der Ems-Vechte-Welle berichtet. Christiane Adam hat zwei Jahre nach #OutinChurch nachgefragt, was sich in diesem Bereich tut.

Download Podcast

Am 7. April findet in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Antonius Papenburg ein Queer-Gottesdienst statt. Welche weiteren Aktivitäten der Arbeitskreis kreuz und queer hat, könnt ihr am besten bei Instagram nachverfolgen.

https://bistum-osnabrueck.de/kreuz-und-queer-im-bistum-osnabrueck/

Instagram: kreuzundqueer.bistumosnabrueck

Programm