Kaltfront bringt Regen, dann Schneeschauer und Sonnenschein

Ein spannender Wettertag, der uns da bevorsteht.
Eine Kaltfront zieht in den Morgenstunden von Nord nach Süd.
Zuerst fällt Regen, doch hinter der Front strömt in der Höhe wieder Kaltluft ein und der Regen geht, trotz positiver Temperaturen am Boden in Schneeschauer über, bleibt aber natürlich nicht liegen. Auch Graupel und kurze Gewitter können mit dabei sein. 
Es weht auch weiterhin ein starker bis stürmischer Wind.
Hinter den Schauern reißt der Himmel auf und ein wenig von der untergehenden Sonne bekommen wir dann auch noch zu sehen.

Ganz schön viel los.

Auch am Mittwoch sind bei leichten Plusgraden immer wieder Schneeschauer mit dabei, dann wird es zum Wochenende hin trockener und allgemein Kälter. 

Rekordbeteiligung an NABU-Mitmach-Aktion zur ‘Stunde der Wintervögel’ zeichnet sich ab

Bei der deutschlandweiten vom NABU ausgerufenen Mitmach-Aktion zur ‚Stunde der Wintervögel‘ zeichnet sich eine Rekordbeteiligung ab. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Als Grund wird der coronabedingte Lockdown genannt. Bei der Mitmach-Aktion waren alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen worden, eine Stunde lang in Gärten und Parks Vögel zu beobachten. Im Vordergrund stand dabei nicht die genaue Zählung der Vögel, sondern die Häufigkeiten und Trends von Populationen. So wurde ein Rückgang von Vögeln in Gärten und Parks wahrgenommen, was der NABU mit dem milden Winter begründet. So finden die Vögel in der freien Landschaft und in den Wäldern noch nach Futter, sodass die Futterstellen in den Siedlungen nicht aufgesucht werden. Auf den ersten Platz der gesichteten Vögel landete der Haussperling, auf den zweiten die Kohlmeise und darauf folgten Blaumeise, Amsel und Feldsperling. Mehr als 15.300 Personen haben sich bisher an der Aktion beteiligt, davon 920 Bürgerinnen und Bürger aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim. Noch bis zum 18. Januar können Beobachtungen an den NABU nachgemeldet werden.

Die Nachmeldung erfolgt unter www.stundederwintervoegel.de.

 

Bergmann Maschinenbau in Meppen entlässt mehrere Mitarbeiter

Das Unternehmen Bergmann Maschinenbau in Meppen muss mehrere Mitarbeiter entlassen. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Als Grund werde die Insolvenz eines Geschäftspartners genannt. Dabei handelt es sich um die Dieckerhoff Guss GmbH aus Gevelsberg. Auch die Corona-Pandemie habe die wirtschaftliche Situation des Meppener Unternehmens weiter verschärft. Wie viele Mitarbeiter konkret betroffen sind, geht aus dem Bericht nicht hervor. Die Firma Bergmann Maschinenbau fertigt seit 1962 Muldenkipper. Seit den 80er Jahren ist die Firma auch Zulieferer für große Automobilhersteller. Ein weiterer Geschäftsbereich fertigt außerdem Raupen.

Ausgangsbeschränkung in der Grafschaft Bentheim läuft aus

Die Ausgangsbeschränkung in der Grafschaft Bentheim läuft in der Nacht zu Mittwoch aus. Das hat die Kreisverwaltung heute in einer Pressekonferenz in Nordhorn mitgeteilt. Die Kreisspitze begründet die Entscheidung mit einem rückläufigen Infektionsgeschehen entgegen dem Landestrend. Hinzu käme die seit gestern geltende Verschärfung des Kontaktverbotes, die in der Landesverordnung geregelt werde. Die Kreisverwaltung müsse die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen wahren, so der Grafschafter Landrat Uwe Fietzek. Vor dem Hintergrund der sich verbessernden Inzidenzwerte müsse die Beschneidung von Freiheitsrechten begründbar sein. Es dürfe aber nicht der Eindruck entstehen, als sei der Verzicht auf eine Fortsetzung der Ausgangsbeschränkung ein Lockerungssignal, so Fietzek weiter. Mit einer Inzidenz von über 230 war der Landkreis in die Weihnachtsferien gestartet. Aktuell liegt der Wert bei 152,4.

Tiefgarage Markt in Lingen vom 18. bis zum 20. Januar geschlossen

Ab kommenden Montag ist die Tiefgarage Markt in Lingen für drei Tage geschlossen. Das teilen die Wirtschaftsbetriebe Lingen mit. Grund für die Sperrung ist der Umbau der Lüftungsanlage der Tiefgarage. Kundinnen und Kunden werden darauf hingewiesen, in der Zeit vom 18. bis zum 20. Januar auf andere Parkplatzangebote auszuweichen.

Aktuelle Coronazahlen: Inzidenzwerte für die Grafschaft und das Emsland fast gleich

Im Landkreis Emsland sind aktuell 524 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt der Landkreis in einer Statistik mit. Demnach sind die meisten Covid-19-Fälle in Papenburg gemeldet, darauf folgen Lingen und Meppen. Die 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) aktuell bei 151,4 und ist damit etwas niedriger als gestern (156,6). Der Landkreis Grafschaft Bentheim meldet für heute 12 Neuinfektionen. Damit zählt die Grafschaft insgesamt aktuell 411 aktive Corona-Fälle. Laut dem NLGA liegt der Inzidenzwert für die Grafschaft nun bei 152,4. Dieser ist im Vergleich zu gestern leicht gestiegen (145,8).

Symbolbild © Markus Winkler pixabay

Impfungen im Marienhaus Meppen fallen heute aus

Die für heute geplanten Impfungen im Alten- und Pflegeheim Marienhaus Meppen werden vorerst verschoben. Das geht aus einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung hervor. Grund dafür seien Corona-Verdachtsfälle. Bereits am Sonntag habe sich die Heimleitung mit dem Gesundheitsamt verständigt und beschlossen, die Impfung auf einen anderen Tag zu verschieben. Vier mobile Impfteams sollten an sowohl Bewohnerinnen und Bewohner, als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Impfung vornehmen. Ein neuer Termin finde nun vermutlich in der übernächsten Woche statt.

CDU, Grüne und FDP kritisieren Amtsführung von Bürgermeister Volker Pannen

In einer gemeinsamen Presseerklärung von CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP kritisieren die Parteien erneut die Amtsführung von Bad Bentheims Bürgermeister Volker Pannen. Anlass dazu war das Neujahrsgespräch des Bürgermeisters mit den „Grafschafter Nachrichten“. Für Pannen scheine der gewählte und letztendlich alle Entscheidungen treffende Stadtrat ein Gremium zu sein, das seine Ideen abzunicken habe. Anders ließe sich nicht erklären, dass er wiederholt am Stadtrat vorbei über die Öffentlichkeit versuche, Fakten zu schaffen, heißt es in der Pressemitteilung. Es würde ein kooperatives und vertrauensvolles Miteinander aller Akteure in Bad Bentheim vermisst. Die Parteien werfen dem Bürgermeister beispielsweise vor, er habe das Thema „Rathausneubau“ ohne vorherige Beteiligung und Information der Politik in den Haushaltsentwurf aufgenommen und auf die Tagesordnung des Rates gesetzt – und dabei auch gegen die Geschäftsordnung des Rates verstoßen. Andere politisch gewollte Projekte seien dagegen im Rat wiederholt nicht berücksichtigt worden. Mit diesen Alleingängen arbeite der Bürgermeister gegen die gewählten BürgervertreterInnen im Stadtrat, so die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von CDU, Grünen und FDP. Weiter heißt es, dass sich Kathrin Geerdes, die gemeinsame Bürgermeisterkandidatin der drei Parteien sich für die Schaffung eines Klimas des gegenseitigen Respekts einsetzen will.

Polizei Nordhorn sucht Zeugen einer Unfallflucht

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht in Nordhorn. Ein 20-jähriger Radfahrer war am Samstagabend auf der Elisabethstraße in Richtung Venneweg unterwegs. In Höhe der Harmtienstraße kam es im Begegnungsverkehr zum Zusammenstoß mit einem grauen Mercedes SUV. Der Radfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Wochenserie: Die Verfolgten des Dritten Reichs Teil 1

Wenn wir an die Gräueltaten des Dritten Reichs denken, dann denken wir unwillkürlich auch an den Holocaust und die Millionen ermordeten Juden. Und es stimmt: die Opferzahl in der jüdischen Bevölkerung war mit Abstand am Höchsten, doch es wurden auch weitere Personengruppen verfolgt. Zum Beispiel die Sinti und Roma, wegen ihrer Herkunft oder die Kommunisten, wegen ihrer politischen Gesinnung. Kommunisten wurden vom NS-Regime als „Staatsfeinde“ gebrandmarkt und systematisch verfolgt. Darum geht es im ersten Teil unserer Wochenserie „Die Verfolgten des Dritten Reiches“ von Sonia Meck-Shoukry.