Junge Union Lingen fordert mehr Busse für den Schulverkehr

Die Junge Union in Lingen fordert mehr Busse für den Schulweg. In einer Pressemitteilung verweist die Junge Union darauf, dass im Winter immer mehr Schülerinnen und Schüler für den Schulweg vom Fahrrad auf den Bus umsteigen würden. Der Landkreis habe die Verkehrsgemeinschaften mehrfach aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen. Die bisher 30 zusätzlichen Busse im Emsland seien ein guter Schritt, aber nicht ausreichend, so Julian Korte, Kreisvorsitzender der Jungen Union Lingen. Weitere Reisebusse müssten für Schulfahrten bereitgestellt werden, Busunternehmer müssten aus der Kurzarbeit geholt werden, so Korte.

Weitere Bewohnerin im St. Raphael Stift verstorben

Im St. Raphael Stift in Werlte ist eine weitere Bewohnerin im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Das teilt das Stift mit. Gleichzeitig wurden bei einer aktuellen Testung unter den Bewohnern keine weiteren positiven Befunde festgestellt. Geschäftsführerin Dr. Beate Schulte sprach in diesem Zusammenhang von “riesigem Aufatmen”. Anfang der kommenden Woche soll in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises entschieden werden, ob die Vorsichtsmaßnahmen im St. Raphael Stift wieder gelockert werden können.

Nordhorner Politiker beteiligen sich an Aktion „Schweigen brechen“

Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten Anja Milewski haben sich Nordhorner Politiker an der Aktion „Schweigen brechen“ beteiligt. Die Aktion gehört zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am kommenden Mittwoch. Frauen sollen ermutigt werden, Gewalt nicht mehr schweigend hinzunehmen. Ein wichtiges Angebot dafür sei das kostenlose „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“. Um auf das Angebot aufmerksam zu machen, ließen sich Mitglieder aller Ratsparteien mit dem Aktionsplakat in der Hand ablichten.  Entstanden ist eine Fotocollage, mit der die Stadt sich nun an einer bundesweiten Kampagne unter dem Hashtag #schweigenbrechen beteiligt.

Foto © Stadt Nordhorn

Bundesgerichtshof bestätigt Urteil nach Mord in Sögel vor 25 Jahren

Der Bundesgerichtshof hat die lebenslange Haftstrafe gegen einen wegen Mordes verurteilten Mann aus Freren bestätigt. Das teilt das Landgericht Osnabrück mit. Dort war der Mann im März wegen des Mordes an einer jungen Frau aus Sögel verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der heute 66-Jährige im August ‘95 zunächst versuchte, die junge Frau auf dem Heimweg von der Sögeler Kirmes sexuell zu missbrauchen. Als das misslang, erdrosselte er die Frau. Der Angeklagte ging gegen das Urteil des Landgerichts in Revision. Das Urteil lasse aber keine Rechtsfehler zugunsten des Angeklagten erkennen, so der Bundesgerichtshof.

Straßenarbeiter bei Unfall in Neuenhaus verletzt

Bei einem Unfall ist in Neuenhaus am Mittwoch ein Straßenarbeiter verletzt worden. Nach Angaben der Polizei arbeitete der 54-Jährige gerade mit einer Motorsense am Fahrbahnrand der Bimolter Straße, als er von einem weißen Kastenwagen touchiert wurde. Er stürzte und verletzte sich. Der Fahrer des Wagens fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

SV Meppen verpflichtet Torhüter

Der SV Meppen hat einen neuen Torhüter verpflichtet. Der 22-Jährige Constantin Frommann kommt vom SC Freiburg und unterschreibt einen Zwei-Jahres-Vertrag. Frommann durchlief bei den Freiburgern sämtliche Nachwuchsteams. Vergangene Saison wurde er an Sonnenhof/Großaspach ausgeliehen und debütierte dort im Profifußball. Bei der U17-Europameisterschaft 2015 stand er mit der deutschen Auswahl im Finale und wurde in die Mannschaft des Turniers gewählt. Frommann ergänzt das Torhüter-Team des SVM nachdem sich Luca Plogmann und Matthis Harsman verletzt hatten.

Foto © SV Meppen

Corona: Inzidenzwert in der Grafschaft steigt wieder über 100

Der Trend einer sinkenden 7-Tagesinzidenz im Emsland und einer steigenden in der Grafschaft Bentheim setzt sich bei den Covid-19-Fällen weiter fort. Seit gestern haben sich im Emsland 92 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, in der Grafschaft Bentheim sind es 45 Personen. In beiden Landkreisen sind jeweils zwei weitere Menschen an dem Virus verstorben. Im Emsland sind aktuell 623 Personen mit dem Covid-19-Virus infiziert, in der Grafschaft sind es 276 Personen. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes ist die 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis Emsland erneut gesunken und beträgt nun 113,5 (gestern: 119,6), in der Grafschaft ging der Wert dagegen wieder nach oben auf 107,9 (gestern: 90,4).

Politives Zwischenfazit der Vechte-Renaturierung bei Quendorf

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Grafschaft Bentheim haben ein positives Zwischenfazit zur Flussrenaturierung in Quendorf gezogen. Wie der NLWKN mitteilt, nehmen die Umbauten an der Vechte allmählich Form an. Die neuen Verläufe seien nach knapp zwei Monaten Bauzeit inzwischen weitgehend fertiggestellt. Wenn die Wetterbedingungen es zuließen, könne die Anlage der neuen Trassen in den kommenden Tagen abgeschlossen werden, so Bauleiter Vincent Barke. Danach gehen die Arbeiten in die Winterpause. Sie werden im kommenden Frühjahr wiederaufgenommen. Verläuft alles nach Plan könne die Vechte bereits 2021 erstmalig die neuen Verläufe durchströmen. Vorher werden noch unter anderem 15 Bäume als Strukturelemente und Strömungslenker sowie Kiesbänke als Laichmöglichkeit für Meerforellen und andere Fischarten in das Gewässer eingebaut.

Polizei sucht Einbrecher, die vermutlich Tod von Hund zu verantworten haben

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen für eine Tat in Hilkenbrook. Zwischen dem 3. und 5. November verschafften sich Unbekannte, Zugang zum Garten eines Einfamilienhauses am Birkenweg. Hier platzierten sie eine Schnapp-Rattenfalle in einem von der Anwohnerin selbst gebauten Winterquartier für Igel. Ein Igel wurde von der Rattenfalle erfasst und verendete wahrscheinlich an den Verletzungen. Vermutlich haben dieselben Täter auch Rattengift auf dem Grundstück ausgelegt, woran der Hund der Anwohnerin verstarb. Zeugen dieser Tat werden gebeten sich zu melden.

Maßnahme „Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten“ fördert 21 Maßnahmen in Niedersachsen

Mit dem „Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten“ werden 21 Maßnahmen in Niedersachen gefördert. Das teilt das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz mit. Die Maßnahmen werden mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von rund 16,9 Millionen Euro gefördert. Sie werden bis zu einer Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, wobei der Bund 75 Prozent trägt. Rund 6,2 Millionen Euro fließen in die Region Weser-Ems für sieben Maßnahmen. Eine davon ist die Innensanierung der Grundschule Blanke Turnhalle in Nordhorn. Die Fördersumme hier beträgt 224.000 Euro. Für die Auswahl waren Aspekte wie ein breiter Nutzerkreis sowie eine ganzjährige Nutzungsdauer wesentlich.