Rund 350 Rehkitze im vergangenen Jahr durch Drohneneinsätze vor dem Mähtod bewahrt

Im Emsland konnten im vergangenen Jahr rund 350 Rehkitze und weitere Wildtiere durch Drohneneinsätze vor dem Mähtod bewahrt werden. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann mit. Demnach haben Jägerinnen und Jäger rund 2.500 Hektar landwirtschaftlicher Fläche vor dem Mähen mit Drohnen abgeflogen. So wurden nicht nur Rehkitze vor dem Mähtod bewahrt, sondern auch andere Wildtiere wie Hasen, Dachse, Fasane und Enten. Die Jägerinnen und Jäger leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Arten- und Naturschutz, so Stegemann. Dafür gebühre ihnen Respekt. Unterstützt wurde die Arbeit mit dem Drohnenprogramm des Bundes. Mit einem Fördervolumen von insgesamt 3,44 Millionen Euro wurde bundesweit die Anschaffung von bisher gut 1.000 Drohnen unterstützt.

Mehr Informationen zur Förderung der Anschaffung von Drohnen zur Rehkitzrettung gibt es hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm