Planspiel zum Klimawandel an der Oberschule Lohne

Die Jugend hat es vorgemacht: Mit der Fridays for Future-Bewegung hat die junge Generation den Klimawandel auf die politische Agenda gebracht. Und das Thema soll natürlich auch in Zukunft schon früh im Bewusstsein junger Menschen ankommen. Aber nicht nur, was der Klimawandel ist oder was seine Folgen sind, sondern auch, mit welchen Ideen man ihn bekämpfen kann und auch wie lang und beschwerlich der Weg ist von einer Idee bis zum konkreten Projekt. Daran setzt das Planspiel der Klimaschutzagentur Region Hannover an – „Plenergy“ heißt das und wurde in der vergangenen Woche erstmals in unserer Region an der Oberschule Lohne durchgeführt. ems-vechte-welle-Reporter Daniel Stuckenberg berichtet:

Download Podcast

Alle Ideen der Schülerinnen und Schüler sowie die neuesten Entwicklungen der Projektideen könnt ihr euch hier anschauen.

Bonifatius Hospital in Lingen setzt als erste Klinik in Europa auf den ZAP-X

Eine Diagnose kann das Leben der Betroffenen stark verändern. Gerade wenn es um schwerwiegende Krankheiten wie Gehirntumore oder -metastasen geht. Diese Erfahrung musste auch Prof. Dr. Peter Douglas Klassen vom Bonifatius Hospital in Lingen machen – nicht er selbst erhielt die Diagnose, aber seine Mutter und ein enger Freund verstarben an dem Krebs. Aus seiner persönlichen Geschichte heraus weiß er, dass der Zugang zu bestmöglicher Therapie immens wichtig ist, um die Krankheit zu besiegen. Vor diesem Hintergrund hat er sich für den Einsatz des ZAP-X am Bonifatius Hospital in Lingen stark gemacht. Seit März bietet die Klinik als erste in Europa die Strahlenchirurgie durch den Linearbeschleuniger an. Inzwischen konnten bereits 15 Patientinnen und Patienten damit behandelt werden und erste Ergebnisse stimmen positiv. ems-vechte-welle-Reporterin Carina Hohnholt hat sich den ZAP-X einmal genauer angeschaut und dabei u. a. mit Christina Saller aus Löningen im Oldenburger Münsterland gesprochen. Im September 2019 wurde bei ihr ein Gehirntumor diagnostiziert. Vor rund zwei Wochen hat sie sich mit dem ZAP-X am Bonifatius Hospital in Lingen therapieren lassen:

Sportrückblick: HSG unterliegt SG Flensburg-Handewitt; Trainingsauftakt bei den SVM-Herren

Die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen hatten am vergangenen Wochenende keinen leichten Gegner vor der Brust. Gestern war die SG Flensburg-Handewitt – aktuell Tabellenzweiter – im Nordhorner Euregium zu Gast. Die HSG unterlag den Nordlichtern mit 28:38. Die Herren des SV Meppen haben die Saison 20/21 hingegen schon beendet und den Blick fest auf die kommende Saison gerichtet. Am Wochenende fand der Trainingsauftakt statt. Carina Hohnholt und Wiebke Pollmann haben im Studio über das vergangene Sportwochenende gesprochen:

Sonderausstellung zum ersten emsländischen Katholikentag im Juni 1921 in Meppen

Es war ein Ereignis, dass die Menschen im Juni vor 100 Jahren in Schaaren nach Meppen zog. Damals fand der erste emsländische Katholikentag statt. Dem Großereignis ist aktuell eine Sonderausstellung im Meppener Stadtmuseum gewidmet. Ems-vechte-welle-Reporterin Wiebke Pollmann berichtet:

Download Podcast

Die Sonderausstellung im Meppener Stadtmuseum kann noch bis zum 11. Juli von dienstags bis sonntags besucht werden.

 

Kinos öffnen wieder: Meppener Kino für zwei Millionen Euro renoviert

Am 1. Juli geht es wieder los. Dann öffnet nach zehn Monaten das Kino in Meppen wieder. Und in der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Zwei Millionen Euro hat die Familie Muckli in ihr Kino in Meppen investiert. Der Eingangsbereich sowie alle sieben Kinosäle sind renoviert worden, verrät Geschäftsführerin Astrid Muckli:

Download Podcast

Die Kinos in Meppen, Papenburg und Lingen öffnen am 1. Juli 2021 wieder für Besucher. Das Kino in Nordhorn ist seit heute wieder offen.

Initialprojekt soll Wasserstoff in der Grafschaft Bentheim auf den Weg bringen

Wasserstoff gilt in den kommenden Jahren und Jahrzehnten als der Energieträger schlechthin. Für seine Produktion wird Strom benötigt und um die Herstellung von Wasserstoff eben auch nachhaltig zu gestalten, sollte auch dieser Strom möglichst ohne CO2-Emmissionen auskommen. Wir haben bereits über ein Projekt berichtet, bei dem in Lingen Wasserstoff erzeugt werden soll, der dann in Gelsenkirchen und später auch in Salzgitter genutzt wird. Dahinter stehen zahlreiche Großkonzerne. Auch in der Grafschaft Bentheim will man in Zukunft auf grünen Wasserstoff setzen – das aber im kleineren, lokalen Rahmen. ems-vechte-welle-Reporter Daniel Stuckenberg berichtet:

Mit dem Rad sicher durch Nordhorn – Themenradtour für Seniorinnen

Wo gibt es in Nordhorn Orte, an denen Frauen Angst haben? In dunklen Gassen? In Waldgebieten? Oder vielleicht sogar in der eigenen Wohnung? Und wo muss ich vorsichtig sein, um nicht Opfer eines Taschendiebstahls zu werden? Wo gibt es gefährliche Stellen im Straßenverkehr? Unter anderem um diese Themen geht es in einer Themenradtour, die das Gleichstellungsbüro der Stadt Nordhorn und das Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim anbieten. Die erste Tour richtet sich ausschließlich an Seniorinnen. Aber grundsätzlich richtet sich das Angebot auch an weitere Zielgruppen, sagt der Kriminaloberkommissar Uwe van der Heiden, der bei der Tour den Part der Kriminalprävention übernimmt:

Download Podcast

Anmeldungen per eMail an anja.milewski@norhorn.de oder unter der Telefonnummer 05921-878144.

Foto © Stadt Nordhorn

Emsland erneut FSME-Risikogebiet – Was gibt es zu beachten?

Im Jahr 2019 hat das Robert-Koch-Institut das Emsland zum ersten Mal als FSME-Risikogebiet ausgewiesen. Damit ist das Emsland das nördlichste Risikogebiet für die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis in ganz Deutschland geworden. Ansonsten besteht insbesondere in Süddeutschland ein Risiko für eine FSME Infektion. 169 Kreise gelten in diesem Jahr als Risikogebiet – auch das Emsland gehört wieder dazu. Was in einem FSME-Risikogebiet zu beachten ist, weiß ems-vechte-welle-Reporter Daniel Stuckenberg:

Download Podcast

Weitere Informationen zu FSME und Zeckenstichen findet ihr auf der Homepage des Landkreises Emsland und auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes.

Symbolbild © Erik Karits/pixabay

Umwelttipp: Beim Lebensmitteleinkauf auf die Umwelt achten

Auf gekauftem Obst und Gemüse findet man häufig kleine Sticker. Oft handelt es sich dabei um die Logos der Produzenten. Aber es gibt auch andere Arten von Lebensmittel-Aufklebern. Auch das Bio-Siegel wird gerne als Sticker auf den Lebensmitteln platziert oder man findet es aufgedruckt auf der Verpackung. Wiebke Pollmann und Daniel Stuckenberg haben im Studio darüber gesprochen, warum wir beim Einkaufen auf das Bio-Siegel achten sollten und was Bio-Lebensmittel mit dem Umweltschutz zu tun haben:

Download Podcast

Neben dem Bio-Siegel gibt es noch diverse andere Lebensmittel-Siegel. Die Seiten www.siegelklarheit.de und www.label-online.de informieren darüber, wofür die einzelnen Siegel stehen.