Landtagswahl 2022: Hier lernt ihr die Kandidatinnen und Kandidaten kennen

Am 9. Oktober 2022 werden die Menschen in Niedersachsen zur Wahlurne gebeten. Es steht die Wahl zum 19. Niedersächsischen Landtag an. Auch in den vier Wahlkreisen im Emsland und der Grafschaft Bentheim werden dann wieder fleißig Kreuzchen auf den Wahlzetteln gemacht. Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den Wahlkreisen 79, 80, 81 und 82 stellen wir euch vorab vor. Alle bereits in unserem Programm ausgestrahlten Interviews findet ihr hier.

Landtagskandidatinnen und -kandidaten stellen sich vor: Christian Fühner (CDU)

Am kommenden Sonntag findet die Wahl zum 19. Niedersächsischen Landtag statt. Das heißt auch für uns im Emsland und in der Grafschaft Bentheim entsprechend wieder Kreuze machen. Am 9. Oktober ist es so weit. In vier Landtagswahlkreisen habt ihr die Wahl. Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den hiesigen Wahlkreisen 79, 80, 81 und 82 wollen wir euch bis zum Wahltag in unserem Programm vorstellen. Dazu haben wir einen kleinen Fragenkatalog vorbereitet, der für alle Kandidatinnen und Kandidaten gleich ist. An dieser Stelle beantwortet nun Christian Fühner unsere Fragen. Er tritt im Wahlkreis 80 – Lingen zur Wahl für das Landtagsmandat an. Elfriede Kemkers hat mit ihm gesprochen:

Download Podcast
Foto © Christian Fühner

Mutter aus Spelle spricht sich gegen Bluttest auf Down-Syndrom aus

Seit dem 1. Juli 2022 bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen für die Bluttests in der Schwangerschaft. Diese Bluttests sollen Aufschluss über mögliche Chromosomenstörungen geben. Eine der bekanntesten Chromosomenstörung ist Trisomie 21, die das Down-Syndrom hervorruft. Frank Bock und Sarah Hestert sind die Eltern von Joshua. Er ist mit dem Down-Syndrom auf die Welt gekommen. Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam hat Joshua und seine Mutter in Spelle getroffen und mit ihnen gesprochen:

Sportrückblick: Durchwachsenes Wochenende für die Top-Teams der Region

Ob Fußball, Volleyball oder Handball – unsere fünf Top-Teams aus der Region mussten am vergangenen Wochenende ran. Los ging es schon am Freitagabend mit einer Niederlage für die Drittliga-Fußballer des SV Meppen und einem Sieg für die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen. Mit weiteren Niederlagen für die Damen des SVM und die Volleyballerinnen aus Emlichheim sowie einem Sieg für die Schüttorfer Volleyball-Herren war es ein durchwachsenes Wochenende. Darüber haben Wiebke Pollmann und Elfriede Kemkers im Studio gesprochen:

200 Menschen demonstrieren in Lingen gegen Streckbetrieb und Uran-Importe aus Russland

Am vergangenen Samstag haben Atomkraftgegner in Lingen unter anderem gegen die Weiternutzung der letzten drei in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke demonstriert. Geplant ist für alle drei die Abschaltung zum Ende des Jahres. Für Lingen hat Umweltminister Olaf Lies den Abschalttermin ausdrücklich bestätigt. Über die Weiternutzung der beiden anderen Atomkraftwerke wird in der Politik jedoch kontrovers diskutiert. Dem Aufruf zur Anti-Atom-Demo in Lingen sind etwa 200 Menschen gefolgt. Vom Bahnhof ging es mit gelben Blechfässern, Bannern und Fahnen unter Sprechchören durch die Innenstadt bis zum Marktplatz, wo eine Kundgebung stattfand. Elfriede Kemkers war dabei:

Schüler aus Lingen bei “World Robot Olympiad” erfolgreich

Sechs Schüler der Jahrgänge sechs bis neun am Lingener Franziskusgymnasium waren unlängst mit ihrem Lehrer Franciskus Van den Berghe in Chemnitz. Zwei Teams der Roboter AG haben dort die Plätze eins und drei bei der “World Robot Olympiad” erreicht. In welcher Disziplin sich die Lingener unter insgesamt acht Teams durchsetzen konnten und was wir sich darunter vorstellen müssen, hat Christiane Adam von den Jungs erfahren:

Download Podcast

Mehr über die “World Robot Olympiad” erfahrt ihr hier.

Buchtipp: Die letzte Kosmonautin – Brandon Q. Morris

Amelie Büscher von der Stadtbibliothek Nordhorn stellt im aktuellen Buchtipp einen Science-Fiction-Roman aus Deutschland vor: Die letzte Kosmonautin von Brandon Q. Morris. Das Buch nimmt uns mit in das Jahr 2029. In dieser Zukunft existiert die DDR noch und feiert gerade ihren 80. Jahrestag. Was euch ganz genau in dem Buch erwartet, hat Amelie Büscher im Gespräch mit Wiebke Pollmann verraten:

Landtagskandidatinnen und -kandidaten stellen sich vor: Dr. Ingo Kerzel (AfD)

Am kommenden Sonntag findet die Wahl zum 19. Niedersächsischen Landtag statt. Das heißt auch für uns im Emsland und in der Grafschaft Bentheim entsprechend wieder Kreuze machen. Am 9. Oktober ist es so weit. In vier Landtagswahlkreisen habt ihr die Wahl. Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den hiesigen Wahlkreisen 79, 80, 81 und 82 wollen wir euch bis zum Wahltag in unserem Programm vorstellen. Dazu haben wir einen kleinen Fragenkatalog vorbereitet, der für alle Kandidatinnen und Kandidaten gleich ist. An dieser Stelle beantwortet nun Dr. Ingo Kerzel unsere Fragen. Er tritt im Wahlkreis 82 – Papenburg zur Wahl für das Landtagsmandat an. Jenny Reisloh hat mit ihm gesprochen:

Download Podcast
Foto © Dr. Ingo Kerzel

Polizei sucht nach Handtaschendiebstahl im Nordhorner Stadtpark weiter Zeugen

Nachdem zwei Diebe zu Beginn des Monats im Nordhorner Stadtpark einer Frau die Handtasche gestohlen haben, sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Zu der Tat ist es am 10. September gegen 16:40 Uhr gekommen. Die Täter verwickelten die Frau in ein Gespräch, nahmen die Handtasche der 68-Jährigen aus ihrem Fahrradkorb und liefen in Richtung Ölmühlensteg davon. Anschließend liefen sie am Fuß- und Radweg der Vechte weiter in Richtung Stadtring. Ein mutmaßlicher Täter konnte von der Polizei wenig später gestellt werden. Dabei handelte es sich um einen 17-jährigen Nordhorner. Während der Flucht der Täter sollen sich mehrere Passanten im Bereich Ölmühlensteg und am Weg entlang der Vechte aufgehalten haben. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Überwältigende Resonanz auf Sachspendenaufruf der DROB

Nach einem öffentlichen Aufruf der Drogenberatungsstelle (DROB) des Landkreises Grafschaft Bentheim haben sich zahlreiche Menschen gemeldet und Sachspenden angeboten. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Vor gut einer Woche hatte die DROB um Sachspenden für das Möbellager gebeten. Mit den Möbelstücken sollen unter anderem Wohnungen für Geflüchtete aus der Ukraine ausgestattet werden. Die Resonanz sei überwältigend gewesen, so Gert Lödden, Dezernent für Gesundheit und Soziales. Bis weit in den November seien nun Fahrten zur Abholung der Sachspenden geplant. Die Lager seien restlos voll. Lödden bittet um Verständnis, dass weitere Angebote nur verzögert abgearbeitet werden können.

Programm