Arbeitslosenquote in der Region im Mai auf 3,2 Prozent gestiegen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Nordhorn ist die Arbeitslosenquote im vergangenen Monat auf nun 3,2 Prozent gestiegen. Damit liegt die Arbeitslosenquote exakt ein Prozent über dem Vorjahreswert. Im Emsland nahm die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 12,1 Prozent zu. In der Grafschaft Bentheim stieg die Arbeitslosenzahl um11,3 Prozent. Die Steigerung der Arbeitslosigkeit sei aber für das Ausmaß der Corona-Krise verhältnismäßig gering ausgefallen, so Hans-Joachim Haming, Chef der Nordhorner Arbeitsagentur. Im Mai wurden bei der Nordhorner Arbeitsagentur zudem 344 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld erfasst. Seit Mitte März wurden insgesamt 4.671 Anzeigen geprüft. Das könne aber positiv gewertet werden, so Haming. Die Antwort des Arbeitsmarktes auf die Corona-Krise sei die Kurzarbeit, nicht die Entlassung. Dennoch werde die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten weiter steigen. Wichtig sei es, die Menschen in die Arbeitswelt zu integrieren, die aus einer Ausbildung kommen. Für sie werde der Zugang zum Arbeitsmarkt schwerer als noch vor zwei Monaten.

Coronavirus: Ems-Vechte-Welle weiter erreichbar

Alle Meldungen und Beiträge rund um das Coronavirus haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns  über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

Betrunkener Mofa-Fahrer verliert Anhänger während der Fahrt

Ein betrunkener Mofa-Fahrer hat gestern Nachmittag in Heede während der Fahrt seinen Anhänger verloren und damit einen Zaun beschädigt. Der 55-Jährige war mit seinem Mofa auf der Straße Im Binnenlande unterwegs. Daran hatte er einen Pkw-Anhänger mit einem zugelassenen Gesamtgewicht von 400 Kilogramm befestigt. Nachdem sich der Anhänger löste, befestigte der Mann diesen erneut an dem Mofa. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Ein Atemalkoholtest bei dem Mofa-Fahrer zeigte einen Wert von 2,44 Promille an. Ihm wurde die Weiterfahrt verboten.

Symbolbild

Einbrecher stehlen verschiedene Gartenmöbel in Haselünne

Einbrecher haben aus einem Geschäft in Haselünne Gartenmöbel im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Zwischen dem späten Montagnachmittag und gestern Morgen gelangten die Täter auf das umzäunte Außengelände des Geschäftes an der Lähdener Straße. Sie entwendeten verschiedene Ausstellungsstücke, darunter Tische, Sitzmöbel und Liegen. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Klimaanlage in Spelle gestohlen

Einbrecher haben in Spelle eine Klimaanlage gestohlen. Die Unbekannten sind zwischen Samstag und gestern in einen Bürocontainer an der Hafenstraße eingestiegen. Daraus entwendeten sie die Klimaanlage. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

Urteil des Oberverwaltungsgerichts: Landkreis muss Freier Realschule Hümmling Sachkostenzuschüsse gewähren

Der Landkreis Emsland muss der Freien Realschule Hümmling (FSH) in Börger Sachkostenzuschüsse gewähren. Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, hat das gestern das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg entschieden. Im jahrelangen Rechtsstreit zwischen FSH und Kreis folgt das Oberverwaltungsgericht damit einem Urteil des Osnabrücker Verwaltungsgerichts aus dem Jahr 2017. Bereits in dem vorangegangenen Urteil war der FSH der Anspruch auf Gleichbehandlung zu den anderen ansässigen freien Schulen im Emsland zugesprochen worden. Gegen dieses Urteil hatte der Landkreis Berufung eingelegt. Diese wurde Oberverwaltungsgericht nun zurückgewiesen. Damit muss der Landkreis der Schule in Börger nun Sachkostenzuschüsse ab dem Zeitpunkt der staatlichen Anerkennung im Jahr 2014 zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die private Schule war einst gegen den Willen des Landkreises und der Samtgemeinde Sögel errichtet worden.

SV Meppen trennt sich mit Remis vom KFC Uerdingen

Im zweiten Spiel nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebes hat sich Drittligist SV Meppen gestern mit einem 0:0 vom KFC Uerdingen getrennt. In der ersten Halbzeit hatten die Kicker aus dem Emsland insgesamt die besseren Chancen. Der SVM startete im Anschluss an die Halbzeitpause mit einer weiteren starken Aktion in die zweite Hälfte der Spielzeit. Nach einem Pass von Deniz Undav kam Meppens René Guder mit dem Ball am gegnerischen Keeper vorbei. Sein Torschuss wurde aber von Uerdingens Dominic Maroh geblockt. Beide Teams kämpften im weiteren Verlauf der Partie um einen Treffer, ein Tor fiel aber nicht. In der Tabelle der 3. Liga steht der SV Meppen aktuell auf Platz 9. Nach der Auswärtspartie beim KFC Uerdingen empfängt der SVM am kommenden Samstag in der heimischen Hänsch Arena den FC Hansa Rostock. Anstoß ist um 14 Uhr.

NBank und Landkreis Emsland fördern Maritime Erlebniswelt in Papenburg

Die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) und der Landkreis Emsland fördern die Maritime Erlebniswelt (MEW) in Papenburg. Wie die Stadt mitteilt, fördert das niedersächsische Wirtschaftsministerium das Vorhaben mit knapp 1,5 Millionen Euro aus dem EFRE-Förderprogramm für Touristische Infrastruktur. Der Landkreis Emsland unterstützt die Maritime Erlebniswelt zusätzlich mit 400.000 Euro. Die MEW sei für das gesamte nördliche Emsland eine wichtige Initiative, so Landrat Marc-André Burgdorf. Die Maritime Erlebniswelt soll in Papenburg die Geschichte der Stadt als Werft- und Seehandelsstandort an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet erlebbar machen. Nun soll das Projekt zügig und planvoll umgesetzt werden. Heiko Abbas von der Papenburger Tourist-Info ist zuversichtlich, dass die Planungen eingehalten werden können. Das Projekt soll bis Herbst 2021 umgesetzt werden. Die Vorarbeiten dazu seien nun abgeschlossen, so Abbas. Mit dem Bewilligungsbescheid könne man nun die nötigen Aufträge erteilen.

Foto © Stadt Papenburg