Coronavirus: 57 Neuinfektionen im Landkreis Emsland

Im Emsland gibt es seit gestern weitere 57 bestätigte Covid-19-Fälle. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen hervor. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es nicht. Akut infiziert sind im Landkreis Emsland 523 Menschen, allein 112 davon in der Stadt Papenburg. Der zweithöchste Wert mit aktuell 57 Infizierten betrifft die Stadt Lingen. Aktuelle Werte zur 7-Tage-Inzidenz und neue Fallzahlen aus der Grafschaft Bentheim werden im Laufe des Vormittags erwartet.

Emsländische Wertstoffhöfe stellen am 1. März auf “Sommerzeit” um

Am Montag beginnt auf den emsländischen Wertstoffhöfen die Sommerzeit. Wie der Landkreis Emsland mitteilt, werden die Öffnungszeiten erweitert. Bei allen 51 Sammelstellen können Bauschutt, Elektrogeräte, Papier, Pappe und andere Wertstoffe samstags von 10 bis 16 Uhr abgegeben werden. Die Wertstoffhöfe, die zusätzlich mittwochs und freitags geöffnet haben, haben in den Sommermonaten von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Erweiterte Öffnungszeiten bieten die emsländischen Wertstoffhöfe bei den Zentraldeponien Dörpen, Wesuwe, Flechum und Venneberg sowie am Lingener Standort Greiwehof und in Papenburg an der Flachsmeerstraße. In der Grafschaft Bentheim gibt es keine Änderungen. Hier bleiben die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe gleich.

Feuerschutzausschuss des Landkreises Emsland tagt heute

Der Feuerschutzausschuss des Landkreises Emsland tagt heute in öffentlicher Sitzung. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Ernennung des Abschnittsleiters und des stellvertretenden Abschnittsleiters für den Brandschutzabschnitt Süd sowie der Sonderplan Stromausfall. Beginn der Sitzung ist um 15 Uhr im Kreishaus I. Der Landkreis weist ausdrücklich auf die Pflicht hin, im Kreishaus eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen.

Landkreis Emsland besorgt Tablets und Laptos für Schulen

Vor dem Hintergrund der aktuellen coronabedingten Herausforderungen haben Schulen im Emsland insgesamt 1440 Tablets und Laptops erhalten. Das teilt der Landkreis mit. Durch den eingeschränkten Präsenzunterricht findet der Unterricht vermehrt zu Hause statt, wofür digitale Endgeräte benötigt werden. Dafür haben Bund und Länder ein Programm ins Leben gerufen, das bei der Anschaffung mobiler Endgeräte unterstützt. Dem Landkreis Emsland war es so möglich, 22 kreiseigene Schulen mit insgesamt 1440 Tablets und Laptops zu versorgen. Landrat Marc-André Burgdorf betont, dass damit bei Bedarf soziale Ungleichgewichte gemildert und Unterrichtsziele erreicht werden können. Dem Landkreis Emsland standen als Schulträger dafür zunächst knapp 712.000 Euro zur Verfügung. Diese Summe hätte sich noch mal mit rund 41.000 Euro erhöht, weil nicht alle Schulträger Fördermittel abriefen. Die Geräte wurden von Mitte Dezember 2020 bis Mitte Februar 2021 an die Schulen geliefert.

Foto © Landkreis Emsland

Illegale Beschäftigung bei Baustellenkontrolle im Emsland aufgedeckt

Der Osnabrücker Zoll hat bei einer Baustellenkontrolle im Emsland acht Schwarzarbeiter aufgegriffen. Wie das Hauptzollamt Osnabrück mitteilt, wollten die Ermittler in der vergangenen Woche bei einem Bauvorhaben im Emsland prüfen, ob alle Arbeitnehmer ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet worden waren. Gleichzeitig hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit geprüft, ob der Mindestlohn gezahlt wird und ob ausländische Arbeitnehmer die entsprechenden Aufenthalts- beziehungsweise Arbeitsgenehmigungen vorweisen können. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass alle acht ausländischen Arbeitnehmer die Beschäftigung illegal aufgenommen hatten. Damit haben sie ihr dreimonatiges Aufenthaltsrecht verwirkt. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet. Vom zuständigen Ausländeramt erhielten die acht Männer eine Ausreiseaufforderung, mit der Auflage, Deutschland bis zum 3. März zu verlassen.

Foto (c) Hauptzollamt Osnabrück

Coronavirus: Drei weitere Todesfälle und 38 Neuinfektionen im Emsland

Im Emsland gibt es seit gestern drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen hervor. Demnach sind insgesamt 140 Menschen an oder mit dem Virus verstorben. Akut infiziert sind im Landkreis Emsland 506 Menschen. Seit gestern gibt es 38 Neuinfektionen. In häuslicher Absonderung befinden sich im Emsland aktuell rund 1400 Menschen. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz ist wieder unter die 100er-Marke gesunken. Er liegt heute bei 97,3 (gestern: 115,9). Aktualisierte Zahlen aus der Grafschaft Bentheim werden im Laufe des Vormittags erwartet.

Ausschuss des Landkreises Emsland für Arbeit, Soziales und Integration tagt

Der Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration kommt heute in einer öffentlichen Sitzung zusammen. Das teilt der Landkreis Emsland mit. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses Brual, die Umgestaltung der Dorfgemeinschaftsanlage Wieste sowie die Hospiz- und Palliativversorgung im Landkreis Emsland. Beginn der Sitzung ist um 15 Uhr im Kreishaus I in Meppen. Die Teilnahme erfordert das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske.

Landkreis Emsland erarbeitet Konzept für Corona-Schnelltests in Kitas und Kindergärten

Vor dem Hintergrund der geplanten kostenlosen Coronavirus-Schnelltests in Kitas und Kindergärten hat der Landkreis Emsland ein Konzept für die Durchführung ausgearbeitet. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Gemeinsam mit den Kommunen werde dies in den kommenden Tagen an 179 Kindertagesstätten durchgeführt. Das Konzept sieht eine Schulung von jeweils zwei Angestellten pro Einrichtung durch den Fachbereich Gesundheitsdienste vor. Diese finden in geeigneten Räumen der Kommunen oder in Testzentren statt und dauern maximal 45 Minuten. Aktuell werde dafür an einem ‚Tourenplan‘ gearbeitet. Auch Kindertagespflegepersonen sollen sich dann in den Kindertagesstätten einmal pro Woche testen lassen können. Ein positiver Befund muss dem Fachbereich Gesundheit des Landkreises gemeldet werden. Die Person muss sich außerdem in sofortige häusliche Isolation begeben und durch einen Arzt einen PCR-Test vornehmen lassen.

Vogelgrippe-Beobachtungsgebiet wird im Landkreis Emsland weiter ausgeweitet

Aufgrund weiterer Ausbrüche der hochansteckenden Geflügelgrippe im Landkreis Cloppenburg, müssen auch Beobachtungsgebiete im Landkreis Emsland ausgeweitet werden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landkreises hervor. Zukünftig umfasst das Beobachtungsgebiet somit auch den Eleonorenwald in der Gemeinde Vrees. Dazu gehören insgesamt vier Geflügel haltende Betriebe. Darunter eine gewerbliche Tierhaltung mit rund 15.000 Legehennen und drei Hobbyhaltungen mit insgesamt 20 Stück Geflügel. Die in den Beobachtungsgebieten gehaltene Vögel dürfen das Gebiet nicht verlassen. Auch Fleisch von Geflügel und Federwild sowie Eier und sonstige Erzeugnisse sind an das Verbot gebunden. Bereits als Beobachtungsgebiet ausgewiesen sind Bereiche in den Samtgemeinden Herzlake und Werlte. Mit in Kraft treten der neuen Allgemeinverfügung ab Donnerstag zählt dann auch der Eleonorenwald dazu.

Keine Osterfeuer 2021 im Emsland

Der Landkreis Emsland wird in diesem Jahr keine Osterfeuer genehmigen. In einer Mitteilung an die Medien heißt es, dass sich die 19 emsländischen Kommunen und der Landkreis wegen der Corona-Pandemie darauf geeinigt hätten. Angesichts der aktuellen Lage und der Entwicklung der Pandemie sei absehbar, dass unter den derzeit gültigen Kontaktbeschränkungen keine Brauchtumsfeuer mit geselligem Zusammensein möglich sein werden. Das haben der emsländische Landrat Marc-André Burgdorf und der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Hauptverwaltungsbeamten, Matthias Lühn, gemeinsam betont. Vor diesem Hintergrund dürfe auch kein Strauchschnitt für Osterfeuer gesammelt werden. Der Landkreis weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Verbrennung von pflanzlichen Abfällen nicht erlaubt ist und eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Ein Verstoß kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Ebenso sei es verboten, pflanzliche Abfälle im Wald oder in der freien Landschaft zu entsorgen.