Polizei sucht Zeugen oder Geschädigte einer Betrugsmasche

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche und sucht weitere Zeugen oder Geschädigte. Falsche Polizeibeamte haben in den vergangenen Tagen in verschiedenen emsländischen Städten angerufen. In den meisten Fällen erkannten die Opfer die Betrugsmasche und beendeten das Gespräch. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie am Telefon niemals Fragen zu Vermögenswerten stellen oder um Geldbeträge bitten würde. Man solle sich nicht unter Druck setzen lassen, sondern das Gespräch im Zweifel beenden und kein Geld oder andere Vermögenswerte an unbekannte Personen geben, so die Polizei. Sie bittet außerdem ältere Menschen vor der Betrugsmasche zu warnen.

Zwei Projekte aus dem Emsland in der engeren Auswahl für die “Bachperle 2020”

Zum sechsten Mal ist eine siebenköpfige Jury in Niedersachsen auf der Suche nach der “Bachperle”. So lautet der Titel der Auszeichnung, die am Ende auf die Gewinner wartet. Am vergangenen Dienstag wurden im Landkreis Emsland zwei Projekte vorgestellt, die für den Niedersächsischen Gewässerwettbewerb 2020 nominiert sind. Drei Tage lang war die Jury dafür in Niedersachsen unterwegs. Aus dem Emsland wurden gleich zwei Projekte nominiert und am Dienstag begutachtet. Eins in der Gemeinde Lähden und eins in der Gemeinde Geeste. Carina Hohnholt war beim Jurybesuch dabei und stellt uns die Projekte vor:

Waffen- und Jagdbehörde im LK Emsland bietet digitale Terminvergabe an

Die Waffen- und Jagdbehörde des Landkreises Emsland stellt ab sofort eine digitale Terminvergabe zur Verfügung. Damit soll laut Landkreis das Besucheraufkommen in diesem Bereich besser gesteuert und entzerrt werden. Persönliche Besuche sind dann nur noch mit Termin möglich. Die Behörde betreut in den drei Standorten Meppen, Lingen und Aschendorf rund 5.000 Jäger und Waffenbesitzer im Emsland. Zum Angebot zählen beispielsweise die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte, die Ausstellung und Verlängerung von Jagdscheinen sowie eine allgemeine Beratung.

Link zur Terminvergabe: https://openkreishaus.emsland.de/online-dienstleistungen

H2-Region Emsland eröffnet Geschäftsstelle in Lingen – Projekt “HyExperts” gestartet

Vor ungefähr 2 ½ Jahren wurde die „Wasserstoff (H2)-Region Emsland“ als loses Netzwerk ins Leben gerufen. Seitdem vertritt es die Akteure der Region, die im Bereich des Wasserstoffs tätig sind oder werden wollen. Das Netzwerk hat sich seither entwickelt. Daher schafft der Landkreis zusammen mit der Stadt Lingen nun eine Geschäftsstelle für die „Wasserstoff-Region Emsland“. Gleichzeitig startet das Projekt „HyExperts“. Im vergangenen Dezember wurde das Emsland von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als eine von 13 „HyExperts“-Regionen im Bereich der Wasserstofftechnologie ausgezeichnet, um ein Konzept für den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben. Was genau sowohl die Eröffnung der Geschäftsstelle in Lingen, als auch das Projekt „HyExperts“ bedeutet, hat Nils Heidemann herausgefunden.

Bundessozialministerium fördert weiter EUTB-Stellen im Emsland

Das Bundessozialministerium fördert weiterhin die drei Beratungsstellen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) im Emsland. Wie der Kreisverband Emsland des Sozialverbands Deutschland mitteilt, wird damit das Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen und allen Interessierten bis 2022 sichergestellt.  2019 in den drei Beratungsstellen in Aschendorf, Lingen und Meppen insgesamt rund 1.600 Beratungen durchgeführt.

Foto © SoVD Emsland

Drei Einrichtungen im Emsland von Corona betroffen

In einer Schule und zwei Kindertagesstätten im Emsland sind aktuell insgesamt drei Covid-19-Fälle festgestellt worden. Das teilt der Landkreis mit. Betroffen sind die Marienschule in Lingen, die Kindertagesstätte St. Klara in Werlte und die Kindertagesstätte Vosseberg des Deutschen Roten Kreuzes in Papenburg. In der Marienschule in Lingen sind dadurch zwei Schulklassen und das betroffene Lehrpersonal aktuell in Quarantäne. Die Kindertagesstätten blieben dagegen heute ganz geschlossen. Hier befinden sich die erkrankten Personen und ihre Kontaktpersonen in Quarantäne. Der Landkreis Emsland setzt auch weiter auf die Containment-Strategie und verfolgt die Infektionsketten sowie die Kontaktpersonen. Weitere Maßnahmen werden nach Vorlage der Testergebnisse entschieden.

VEJ plant weiteren Ausbau des ÖPNV

Die Landkreise und kreisfreien Städte, darunter auch der Landkreis Emsland, planen in der ‚Verkehrsregion Nahverkehr Ems-Jade‘ (VEJ) den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiter auszubauen. Das teilt der VEJ mit. Dazu gehört ein verdichteter Fahrplan und ein vereinfachter Tarif. Außerdem ist die Einführung von Echtzeitdaten sowie eine Fahrplaner-App vorgesehen. Eine Entscheidung darüber ist für Anfang 2021 vorgesehen. Damit will der Verkehrsbund seine Qualität und Quantität weiter ausbauen.

Unternehmen aus dem Emsland schließen sich zu Energieeffizienznetzwerk zusammen

Neun Unternehmen aus dem Emsland haben sich gestern zu einem „REGIonalen Netzwerk für EnergieEffizienz“ (REGINEE) zusammengeschlossen. Das teilt der Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) mit. Ziel des Netzwerkes sei es, den Energieverbrauch in den Unternehmen und damit die CO²-Emissionen zu senken. In den kommenden vier Jahren sollen mit Unterstützung des VEA und der Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim konkrete Einsparmaßnahmen ermittelt und umgesetzt werden. Mit dem REGINEE Emsland + ruft der VEA bereits sein 22. Netzwerk ins Leben. Die teilnehmenden Unternehmen gehören alle der Lebensmittelbranche an. Durch ihre Branchenzugehörigkeit seien sie alle mit den gleichen energetischen Herausforderungen konfrontiert. Der Austausch untereinander sei daher besonders wertvoll.

Corona-Pandemie: Landkreis Emsland hat Bürgertelefon neu aufgestellt

Um alle Fragen zur Corona-Pandemie beantworten zu können, hat der Landkreis Emsland sein Bürgertelefon neu aufgestellt. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, habe man unter den bekannten Nummern des Bürgertelefons eine Bandansage geschaltet. Diese würde unter anderem auf Kurzwahlnummern für verschiedene Themenbereiche verweisen. Über die Kurzwahlnummern würden die Anrufer dann mit einem zuständigen Ansprechpartner verbunden werden. Der Landkreis Emsland weist in diesem Zusammenhang noch mal darauf hin, dass bei dem Verdacht auf eine Corona-Infektion sowie bei Fragen zu Testergebnissen der Hausarzt kontaktiert werden sollte. Allgemeine Informationen zum Thema Corona gibt es auch auf der Homepage des Landkreises Emsland.

Das Bürgertelefon ist unter den Telefonnummern 05931/445701 und 05931/445702 zu erreichen.