Papenburger Meyer Werft möchte emissionsfreie Schiffe bauen

Auf der Meyer Werft in Papenburg laufen aktuell rund 40 Forschungsprojekte. Das Ziel ist, emissionsfreie Kreuzfahrtschiffe zu bauen. Das schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung. Zu einem emissionsfreien Kreuzfahrtschiff zählen laut Meyer Werft die Ver- und Entsorgung an Bord und die Suche nach alternativen und regenerativen Brennstoffen. Der Hintergrund sei, dass das steigende Umweltbewusstsein der Passagiere und Reedereien die Schifffahrt vor Herausforderungen stelle. Die Meyer Werft bezeichnet ihre Produktionsstandorte in Papenburg, Rostock-Warnemünde und Turku in Finnland aber als Weltmarktführer beim Bau umweltfreundlicher Kreuzfahrtschiffe, heißt es. Das zeige die Ablieferung der AIDAnova, dem weltweit ersten Kreuzfahrtschiff, das mit dem Flüssiggas LNG betrieben wird. Insgesamt haben Reedereien aktuell 14 Kreuzfahrtschiffe mit dem LNG-Antrieb bei der Meyer Werft bestellt. Das seien gemessen an der Größe der Schiffe 74 Prozent der Aufträge der Meyer Werft. Für die Forschungsprojekte, mit denen die Meyer Werft wettbewerbsfähig bleiben möchte, stellt die Werft mehrere Millionen Euro zur Verfügung.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm