100 Verstöße bei Polizeikontrolle an der A30

Heute fand die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben – Brummis im Blick“ statt. Daran beteiligte sich auch die Polizeidirektion Osnabrück. Im Rahmen der Aktion führten Beamte von Polizei, Zoll und vom Bundesamt für Güterverkehr heute auf dem Parkplatz Waldseite Süd an der A30 Kontrollen durch. Dabei stellten sie mehr als 100 Verstöße fest, teilweise auch mehrere Verstöße bei einem Fahrzeug. In 13 Fällen untersagten sie den Fahrern vor Ort die Weiterfahrt. Zu den größten Verstößen gehörte ein Lkw, der eigentlich mit 40 Tonnen beladen werden durfte, aber mit 52 Tonnen unterwegs war. Der Fahrer musste seine Ladung vor Ort auf einen zweiten Lkw verteilen. Er wird eine Geldstrafe von mehr als 1000 Euro zahlen müssen. Insgesamt hingen die meisten Verstöße mit unzureichend gesicherter Ladung, Überladung, technischen Mängeln und Ruhezeiten zusammen. Das Ziel der Polizei ist es, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen, so Marco Ellermann, Sprecher der Polizeidirektion Osnabrück. Deshalb finden Kontrollen dieser Art auch regelmäßig statt.

Foto: © Polizeidirektion Osnabrück

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm