Die Arbeit in der Kläranlage Papenburg während der Coronapandemie

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was eigentlich wäre, wenn die Kläranlagen in der Region nicht mehr funktionieren würden? Ich um ehrlich zu sein bis vor kurzem noch nicht so richtig. Läuft ja bisher irgendwie immer – Abwasser wird über die Kanalisation der Anlage zugeführt, gereinigt und anschließend wieder in die Flüsse gelassen. Damit die Kläranlagen auch weiterhin funktionsfähig bleiben, müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell besonders vorsichtig sein. Warum weiß Rolf Wessels. Er ist der Betriebsleiter der Kläranlage in Papenburg. Dort betreut er das 220 km lange Kanalnetz mit 60 Pumpwerken sowie die kommunale Anlage mit jeweils unterschiedlichen Reinigungsverfahren. 10 Mitarbeiter sind in der Kläranlage zur Zeit angestellt. ems-vechte-welle – Reporterin Carina Hohnholt hat Rolf Wessels zunächst einmal gefragt, ob es zu Beginn der Pandemie Bedenken gab aufgrund der teils nachgewiesenen COVID-19 – Viren in den Abwässern.

Download Podcast

Foto © Kläranlage Papenburg

Papenburg und Meppen beteiligen sich an Aktion “Kino leuchtet. Für Dich” am Sonntag

Am kommenden Sonntag um 19 Uhr gehen bundesweit in allen Kinos unter dem Titel “Kino leuchtet. Für Dich.” außen und innen die Lichter an. Auch die Kinos in Papenburg und in Meppen werden sich beteiligen. Da die Kinos in Deutschland seit dem 2. November 2020 geschlossen sind, wollen sie bei dem gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto #kinoliebe zeigen, dass sie sehnsüchtig auf ihre Zuschauer warten und für die Besucher vorbereitet sind. Die Kinos in Papenburg und in Meppen bieten seit Ende Januar jedes Wochenende einen Außer-Haus-Verkauf mit Popcorn und Nachos an, um den Gästen Kinofeeling für zu Hause bieten zu können. Mit der Aktion am Sonntag möchten sich die regionalen Kinos auch für die bisherige Unterstützung in Form des Außer-Haus-Verkaufs und des Kaufes von Gutscheinen bedanken.

Weitere Informationen unter: https://zurueckinskino.de/kino-leuchtet-fur-dich-ideen-fur-aktionstag-am-28-02-2021/

Bürgermeister Bechtluft appelliert an Papenburger Bürger, die Corona-Regeln einzuhalten

Der Papenburger Bürgermeister Jan Peter Bechtluft appelliert an die Bürger, sich gemeinsam an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Das teilt die Stadt Papenburg in einer Pressemitteilung mit. Bei Minusgraden beim Schlittschuh laufen und im Sonnenschein beim Eisessen sei es erneut zu Ansammlungen von Menschen gekommen. Da die Corona-Zahlen der Stadt Papenburg nach wie vor zu hoch seien, sei hier jedoch äußerste Vorsicht geboten. „Wir alle möchten ausnahmslos unser altes Leben zurück“, so Bechtluft und ihm sei bewusst, dass die Bevölkerung nicht noch weitere Einschränkungen möchte. Er möchte den Besuch bei Eisdielen daher keineswegs untersagen oder etwas verbieten, es gehe ihm nur darum, die Angebote unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wahrzunehmen. Er appelliere daher dringend an die Papenburger Bevölkerung, die geltenden Regeln zu beachten und sich zu jeder Zeit regelkonform zu verhalten.

Foto © Stadt Papenburg

Landrat Marc-André Burgdorf reagiert auf Kritik am Impfzentrum in Papenburg

Landrat Marc-André Burgdorf reagiert auf die Kritik am Impfzentrum Papenburg, die die Kreistagsabgeordnete Marion Terhalle öffentlich geäußert hatte. Das teilt der Landkreis Emsland in einer Pressemitteilung mit. Kritisiert wurden die Abläufe und Warteschlangen vor dem Impfzentrum in Papenburg am vergangenen Donnerstag. Zwei Impflinien wurden an diesem Tag geöffnet. Burgdorf hebe den engagierten Einsatz der Hilfsorganisationen, die die Impfzentren leiten, hervor. Die Kritikpunkte seien im Lauf des Tages abgearbeitet und abgestellt worden. Das Personal in der Anmeldezone und im hinteren Wartebereich sei verdoppelt worden, um die Wartezeiten zu verkürzen. Im Wartebereich vor der Registrierung helfen Mitarbeiter beim Ausfüllen der Unterlagen. Um eine kurze Wartezeit für die Impflinge zu ermöglichen, werde am Vorabend so viel wie möglich vorbereitet. Burgdorf wiederholt die Bitte, sich nach Möglichkeit nur von einer betreuenden Person begleiten zu lassen und sich an die genauen Termine zu halten. Wer mit zu viel zeitlichem Vorlauf anreise, werde gebeten nach Möglichkeit im Auto zu warten.

Neue Broschüre für Projekt ‘Flusskontor Ems’ erhältlich

Die LGS gGmbH aus Papenburg hat eine neue Broschüre für das Projekt ‚Flusskontor Ems‘ veröffentlicht. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. In dem Prospekt werde mit Bildern und Details für mehr Flusskreuzfahrtschiffe entlang der Städte Emden, Papenburg und Lingen geworben. Trotz Corona-Pandemie will die LGS laut Pressemitteilung damit schon jetzt die Städte bei den Veranstaltern und Reedern für die Zeit nach Corona bekannt machen. Die Broschüre enthält insgesamt 32 Seiten, auf denen die Ems mit ihren Sehenswürdigkeiten vorgestellt wird. Weiter heißt es, dass darin auch Fachfragen beantwortet werden.

Foto © LGS gGmbH

Stadt Papenburg weist auf weitere Kanalsanierungsarbeiten im Stadtzentrum hin

Im Papenburger Stadtzentrum finden weitere Kanalsanierungsarbeiten statt. Das teilt die Stadt Papenburg mit. Davon betroffen ist der Kreuzungsbereich Friederikenstraße / Am Stadtpark. Die Arbeiten werden von Donnerstag auf Freitag in der Zeit von 18 Uhr bis 6 Uhr morgens durchgeführt. Der Bereich wird für den Verkehr in dieser Zeit gesperrt. Die Maßnahme muss laut Stadt ein zweites Mal erfolgen, da es im November zu technischen Problemen gekommen sei. Außerdem weist die Stadt daraufhin, dass es trotz unterirdischer Arbeiten zu leichten Lärmbelästigungen kommen kann.

Steueramt, Stadtkasse und Information der Stadt Papenburg ziehen um

Mit dem geplanten Abriss des Rathausanbaus in Papenburg, ziehen am Wochenende der Fachdienst Steuern und Abgaben, die Stadtkasse und die Information um. Das teilt die Stadt mit. Ab Dienstag stehen die jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bereiche in einem Container im rückwärtigen Bereich des historischen Rathauses zur Verfügung. Besuche dürfen nach wie vor aufgrund der Coronapendemie nur nach vorheriger Terminabsprache erfolgen. Ab Freitag bleibt außerdem das historisch Rathaus für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Für bereits vereinbarte Termine sei laut Stadt ein Besuch über die große Holztür aus Sicht des Hauptkanals möglich.

Foto © Stadt Papenburg

Blindgänger im Papenburger Stadtteil Tunxdorf entschärft

In der Nähe eines Campingplatzes im Papenburger Stadtteil Tunxdorf ist gestern am späten Nachmittag eine Bombe entschärft worden. Laut Polizei hatte ein Spaziergänger die freigelegte Fünfzentnerbombe in einem Waldstück am Tunxdorfer Waldsee entdeckt. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben den Weltkriegsfund entschärft und mit einem Lastwagen in eine Bunkeranlage nach Oldenburg gebracht. Vor der Entschärfung sei der Fundort in einem Radius von rund 1000 Metern evakuiert und abgesperrt worden. Rund 177 Anwohner mussten ihre Wohnungen bis 16 Uhr verlassen. Die Aschendorfer Großraumsporthalle wurde kurzfristig als Evakuierungszentrum genutzt. Gegen 17:45 Uhr konnten die Anwohner in ihre Häuser zurück. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Sachschaden ist ebenfalls nicht entstanden.

78 Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in der Region

Am vergangenen Wochenende hat die Polizei im Emsland und in der Grafschaft Bentheim insgesamt 78 Verstöße gegen die geltende Allgemeinverfügung festgestellt. In Papenburg löste sie am Freitagabend eine private Party mit sechs Erwachsenen und einem Jugendlichen auf. Am Samstagabend flüchtete in Neuenhaus eine Gruppe von zehn Jugendlichen vor der Polizei. Die Beamten nahmen zurückgelassene Handys zur Eigentumssicherung mit zur Dienststelle. Die Ermittlungen laufen. Am Sonntag löste die Polizei in Sögel eine Gartenfeier mit mehr als zehn Menschen auf. Die Teilnehmer stammten aus mehreren Haushalten und hielten sich nicht an den Mindestabstand. Die jeweils Betroffenen müssen mit Strafen rechnen, so die Polizei.

Baumaßnahmen zur Gewerbegebietsförderung in Papenburg

Um das bahnhofsnahe Gewerbegebiet in Papenburg zu fördern und neue mobilitätsbezogene Nutzungen zu ermöglichen, führt die Stadt Papenburg bauvorbereitende Maßnahmen durch. Das teilt die Stadt Papenburg in einer Presseinformation mit. Die Maßnahmen werden für einen festgesetzten Parkplatz im Bereich eines geltenden Bebauungsplans durchgeführt. Arten- und Naturschutz wurden vor Beginn der Maßnahme geprüft und entsprechende Anforderungen werden beachtet, so die Stadt. Es handelt sich um das Grundstück des Funkmastes nördlich der Bahnhofstraße zwischen den Gebäuden 31 und 39. Die Fläche des Parkplatzes schaffe Raum für neue mobilitätsbezogene Nutzungen unmittelbar am Bahnhof Papenburg. In Bahnhofsnähe soll mittelfristig eine Radstation mit Serviceleistungen entstehen. Weitere Nutzungen sollen angesiedelt werden. Während der Bauzeit werde dies dazu führen, dass die Anzahl der Parkplätze geringfügig reduziert werde oder die Parkplatznutzung eingeschränkt werden müsse, so die Stadt Papenburg.