Meppener Amtsgericht verhängt Freiheitsstrafe für vorsätzliche und fahrlässige Brandstiftung sowie versuchte Nötigung

Das Amtsgericht Meppen hat heute einen Anfang 20-jährigen Mann unter anderem wegen vorsätzlicher Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Versuchte Nötigung und fahrlässige Brandstiftung sind ebenfalls in das Urteil eingeflossen. Der zur Tatzeit 21-jährige Mann hatte im vergangenen Jahr ein Fahrzeug in Brand gesetzt und den Besitzer in einem Schreiben bedroht und beleidigt. Er soll dem Fahrzeugbesitzer unter anderem damit gedroht haben, dessen Mutter und Schwester zu töten, falls dieser sich seiner Mutter noch einmal nähere. Eine Woche später hatte der Angeklagte seine Mietwohnung in einem Mehrparteienhaus in Meppen in Brand gesetzt. Neben der 20-monatigen Gesamtfreiheitsstrafe ordnete das Gericht die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Das Urteils ist rechtskräftig.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm