Regeln bei der Einreise in die Niederlande ab dem 25. September

Wenn am 25. September die Corona-Regeln in den Niederlanden gelockert werden, bleiben einige Regeln bei der Einreise aus Deutschland – und damit auch aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim – bestehen. Demnach müssen Reisende ab 12 Jahren entweder nachweislich geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen. Das gilt für alle Reisenden, die länger als zwölf Stunden in den Niederlanden bleiben. Kinder unter 12 Jahren sind bei der Einreise in die Niederlande von der Testpflicht befreit. Für Aufenthalte von weniger als zwölf Stunden wird kein Impf-, Genesenen-Nachweis oder negativer Test benötigt. Für die Rückkehr aus den Niederlanden nach Deutschland gilt: Wer sich weniger als 24 Stunden in den Niederlanden aufgehalten hat, ist von der Test- bzw. Nachweispflicht bei der Einreise nach Deutschland befreit.

Landkreis Emsland sucht Kandidaten für neuen Jugendhilfeausschuss

Der Landkreis Emsland sucht Kandidaten für eine Neubildung des Jugendhilfeausschusses. Aufgerufen werden in einer Mitteilung des Landkreises alle im Kreisgebiet wirkenden und anerkannten Träger der freien Jugendhilfe und der Jugendarbeit. Sie haben das Vorschlagsrecht. Zum stimmberechtigten Mitglied des Ausschusses können nur Personen gewählt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz im Emsland haben. Für das Gebiet der Stadt Lingen wird ein eigener Jugendhilfeausschuss von der Stadt gebildet. Kandidatenvorschläge können bis zum 6. Oktober beim Fachbereich Jugend des Landkreises Emsland eingereicht werden.

Meppener Amtsgericht verhängt Freiheitsstrafe für vorsätzliche und fahrlässige Brandstiftung sowie versuchte Nötigung

Das Amtsgericht Meppen hat heute einen Anfang 20-jährigen Mann unter anderem wegen vorsätzlicher Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Versuchte Nötigung und fahrlässige Brandstiftung sind ebenfalls in das Urteil eingeflossen. Der zur Tatzeit 21-jährige Mann hatte im vergangenen Jahr ein Fahrzeug in Brand gesetzt und den Besitzer in einem Schreiben bedroht und beleidigt. Er soll dem Fahrzeugbesitzer unter anderem damit gedroht haben, dessen Mutter und Schwester zu töten, falls dieser sich seiner Mutter noch einmal nähere. Eine Woche später hatte der Angeklagte seine Mietwohnung in einem Mehrparteienhaus in Meppen in Brand gesetzt. Neben der 20-monatigen Gesamtfreiheitsstrafe ordnete das Gericht die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Das Urteils ist rechtskräftig.

Markus Hardt ist neuer Direktor des Amtsgerichts Lingen

Markus Hardt ist neuer Direktor des Amtsgerichts Lingen. Das hat das Osnabrücker Landgericht mitgeteilt. Hardt war laut der Mitteilung bis zur Übernahme des Direktorpostens in Lingen als weiterer aufsichtsführender Richter tätig. In diesem Rahmen habe er bereits Aufgaben der Gerichtsverwaltung wahrgenommen. Von September 2004 bis März 2015 war Markus Hardt mit einer kurzen Unterbrechung bereits am Lingener Amtsgericht tätig. Danach wurde er zum Vorsitzenden Richter am Landgericht ernannt. Im Rahmen der Urkundenübergabe sagte Hardt, er sei dem Amtsgericht Lingen bereits seit vielen Jahren verbunden und freue sich jetzt sehr auf die spannende neue Aufgabe als Direktor dieses Gerichts. Hardts Vorgänger als Direktor, Norbert Holtmeyer, war im vergangenen Juni zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Oldenburg ernannt worden.

Foto (c) Landgericht Osnabrück: (von links) Markus Hardt (Neuer Direktor des Amtsgerichts Lingen), Dr. Thomas Veen (Präsident des Landgerichts Osnabrück)

Alle 750 Gästetickets für Derby zwischen Meppen und Osnabrück vergeben

Für das Drittliga-Derby zwischen dem VfL Osnabrück und dem SV Meppen am kommenden Samstag sind alle 750 Gästetickets vergriffen. Das hat der SV Meppen heute mitgeteilt. Die Tickets sind ausschließlich an Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglieder vergeben worden. Außerdem hatten sich die beiden Vereine darauf verständigt, bei der Ausgabe der Karten die 2G-Regel zu befolgen. Die Besucher des Spiels müssen vom Coronavirus genesen oder gegen das Virus geimpft sein. Alle Tickets wurden namentlich personalisiert. Beim Einlass vor dem Spiel sollen die Daten noch einmal überprüft und abgeglichen werden. Außerdem müssen die Fans ihre Daten zur Kontaktnachverfolgung hinterlegen.

Für Gäste der Ortsratssitzung Holthausen-Biene im LWH gilt die 3G-Regel

Für die Besucher der Sitzung des Lingener Ortsrates Holthausen-Biene gilt morgen (17.00 Uhr) die 3G-Regel. Darauf hat die Stadt Lingen hingewiesen. Die Sitzung findet im Lingener Ludwig-Windthorst-Haus statt. Darum müssen sich die Gäste der Sitzung an das Hygienekonzept des Hauses halten. Das heißt, dass sie nachweisen müssen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Von der Regelung ausgenommen sind Schulkinder sowie Kinder unter sechs Jahren. Maximal 40 Gäste können an der Ortsratssitzung teilnehmen. Bei mehr als 40 Gästen können laut der Mitteilung die erforderlichen Abstände nicht mehr eingehalten werden.

IG BAU startet „Weckruf zur Wahl“

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) im Bezirk Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim ruft die Beschäftigten der Baubranche dazu auf, bei der Bundestagswahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Baubranche habe sich im Corona Jahr 2020 deutlich besser entwickelt, als die übrigen Wirtschaftszweige zusammengenommen. Im Emsland stieg die Zahl der Bauarbeiter um 4,2 Prozent, in der Grafschaft Bentheim um 2,5 Prozent. Künftig brauche die Branche noch aber mehr Fachkräfte, so der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger. Auf den Bau komme eine Menge Arbeit zu. Dafür müssten die Arbeitsbedingungen und der Lohn passen. Der Gewerkschaftsvorsitzende appelliert deshalb, einen kritischen Blick in die Wahlprogramme der Parteien zu werfen und bei der Bundestagswahl vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. Als „Weckruf zur Wahl“ hat die IG BAU Wahl-Clips produziert. Diese sind auf der Homepage der IG BAU zu finden.

Stichwahl in Papenburg: Wahlberechtigte erhalten keine neuen Wahlbenachrichtigungskarten

Am 26. September 2021 findet in Papenburg parallel zur Bundestagswahl auch die Stichwahl für das Amt des Bürgermeisters bzw. der Bürgermeisterin statt. Die Stadtverwaltung Papenburg weist darauf hin, dass für die Stichwahl zwischen Pascal Albers (CDU) und Vanessa Gattung (SPD) keine neuen Wahlbenachrichtigungskarten versandt werden. Bei der Kommunalwahl am 12. September hatte Pascal Albers lediglich neun Wählerstimmen mehr bekommen als Gegenkandidatin Vanessa Gattung. Personen, die erst für die Stichwahl wahlberechtigt sind, werden in das Wählerverzeichnis nachgetragen. Am Wahltag sind die 39 Wahllokale im Stadtgebiet von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer für die Stichwahl oder die Bundestagswahl bisher keine Briefwahl beantragt hat, kann noch bis zum 24. September einen entsprechenden Antrag beim Wahlamt stellen.

Kontrollwoche der Polizei vom 16. bis 22. September: Ablenkungen am Steuer im Fokus

Bei einer Kontrollwoche der Polizei unter anderem im Emsland und der Grafschaft Bentheim steht von morgen an bis zum 22. September das Thema Ablenkung im Straßenverkehr im Fokus. Im gesamten Bereich der Polizeidirektion Osnabrück sollen Verkehrsteilnehmer für die mit Ablenkungen am Steuer verbundenen Gefahren sensibilisiert werden. Wie die Polizei mitteilt, könne das Telefonieren am Steuer genauso gefährlich sein wie das Fahren mit 0,8 bis einem Promille Blutalkohol. Internationale Studienergebnisse würden zudem belegen, dass Ablenkungen mit der Hälfte der Verkehrsunfälle in Zusammenhang stehen. Die Kontrollwoche findet im ROADPOL-Verbund statt. Der Zusammenschluss von Verkehrspolizeien aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten will mit gemeinsamen Aktionen die europaweit häufigsten Unfallursachen bekämpfen.

Coronavirus: Inzidenzwerte im Emsland und der Grafschaft Bentheim gesunken

Der Wert der 7-Tagesinzidenz im Landkreis Emsland ist erneut gesunken. Das Robert Koch Institut (RKI) weist für das Emsland heute einen Inzidenzwert von 53,5 (Vortag: 58,7) aus. Seit gestern sind kreisweit 31 Neuinfektionen registriert worden. Die Anzahl der aktuellen Covid-19-Fälle liegt heute bei 320. Auch in der Grafschaft Bentheim ist der Inzidenzwert zurückgegangen. Nach Daten des RKI liegt er heute bei 71,1 (Vortag: 73,2). Seit gestern sind 19 Corona-Neuinfektionen hinzugekommen. Aktuell gelten 184 Menschen in der Grafschaft Bentheim als mit Covid-19 infiziert.