Kurz vor Prozessbeginn: Angehörige im Fall Sandker werden belästigt

Die Hinterbliebenen der 1995 ermordeten Emsländerin Elke Sandker sind in den letzten Tagen wiederholt bedrängt worden. Ab dem 11. Dezember muss sich ein 65-jähriger Tatverdächtiger vor dem Osnabrücker Landgericht in dem 24 Jahre zurückliegenden Fall verantworten. Im Zuge dessen belagern zur Zeit Boulevardreporter die Familie des Opfers. Laut einem Bericht der “Neuen Osnabrücker Zeitung” kommt es ständig zu Telefonanrufen. Darüber hinaus betreten Journalisten unerlaubt das Privatgrundstück der Familie. Neu aufkommende Gerüchte rund um den Mord vor 24 Jahren belasten Elke Sandkers Angehörige zusätzlich. Deren Rechtsanwalt Prof. Dr. Weiner appelliert an die Öffentlichkeit, die Familie zur Ruhe kommen zu lassen. Diese benötige genügend Kraft für die anstehenden Verhandlungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm