Zwischen Meppen und Twist: Autofahrer prallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Auf der L47 von Meppen in Richtung Twist hat sich ein aus den Niederlanden stammender Autofahrer vergangene Nacht lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Aus bislang ungeklärtem Grund kam er in einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Baum. Die Meppener Polizei bittet nun um Zeugenhinweise, um die Unfallursache zu ermitteln.

Foto: Symbolbild

E-Bikes in Rhede gestohlen

In Rhede sind bislang Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Geschäftsräume an der Straße “Zur alten Ems” eingebrochen. Von dort entwendeten sie zwei E-Bikes. Zwei weitere E-Bikes sowie drei Fahrradhelme ließen sie außerhalb des Gebäudes zurück. Mögliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei Papenburg entgegen.

Radfahrer in Nordhorn verletzt – Autofahrer flieht vom Unfallort

Ein Fahrradfahrer ist gestern Vormittag auf der Nordhorner Mathildenstraße leicht verletzt worden. Ein PKW-Fahrer missachtete die Vorfahrt des Fahrradfahrers, als er nach rechts in die Elbinger Straße einbog. Der Fahrradfahrer musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern und stürzte dabei. Der PKW fuhr weiter, ohne sich um das Unfallopfer zu kümmern. Wer den Unfall beobachtet hat und weitere Angaben zum Geschehen oder dem flüchtigen PKW-Fahrer machen kann, wird gebeten, sich bei der Nordhorner Polizei zu melden.

Foto: Symbolbild

Telefonbetrug in Nordhorn und Neuenhaus: Falsche Polizisten gelangen an Bargeld

In Nordhorn haben bisher Unbekannte einen Mann um zwei nicht näher bezifferte Geldsummen betrogen. Die Täter hatten sich zuvor telefonisch mit dem Opfer in Verbindung gesetzt und sich dabei als Polizisten ausgegeben. Sie erteilten dem Mann die Anweisung, zu einem Supermarktparkplatz in der Nordhorner Molkereistraße zu fahren und einen Umschlag mit Bargeld auf dem Reifen seines Wagens bzulegen. Während ihr Opfer sich im Supermarkt aufhielt, nahmen die Täter das Bargeld an sich. Anschließend forderten sie den Mann auf die gleiche Weise auf, den Vorgang mit einem weiteren Geldbetrag zu wiederholen. Wie die Polizei berichtet, wurden am Freitag fünf weitere Betrugsversuche der gleichen Art aus Nordhorn und Neuenhaus gemeldet. Bürgerinnen und Bürger werden darauf hingewiesen, dass Polizisten niemals telefonisch Geld fordern würden und man im Falle eines solchen Anrufes auflegen und den Vorfall melden solle.

Foto: Symbolbild

Sachbeschädigungen in Parkhaus – Polizei Nordhorn ermittelt

Zwischen vergangenem Samstagvormittag und Sonntagfrüh haben bislang Unbekannte in einem Parkhaus an der Seilerbahn in Nordhorn randaliert. Sie zerstörten dabei mehrere Leuchten und Rettungskennzeichen. Die Polizei Nordhorn spricht von einem Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro und bittet um sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen.

Tresor aus Langener Pfarrhaus gestohlen

Im Zeitraum zwischen vergangenem Mittwochmittag und dem frühen Donnerstagmorgen sind bislang Unbekannte in das Pfarrhaus an der Rutener Straße in Langen eingebrochen. Von dort entwendeten sie einen Tresor. Mögliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei Spelle entgegen.

“Emlichheim 132”: Grüne üben scharfe Kritik an “Wintershall DEA”

Mitglieder von Bündnis ´90/Die Grünen haben gemeinsam mit der Emlichheimer Bürgermeisterin Daniela Kösters die leckgeschlagene Ölbohrung “Emlichheim 132” besichtigt. Nachdem im Sommer 2019 bekannt geworden war, dass unterhalb der Einbohrung seit Jahren Lagerstättenwasser ausgetreten ist, übten die Vetreter aus Kommunal- und Landespolitik deutliche Kritik an dem verantwortlichen Konzern “Wintershall DEA”. Imke Byl, Umweltpolitikerin im niedersächsischen Landtag, sprach von einer völlig unzureichenden Aufsicht, trotz auffälliger Druckmessergebnisse in den vergangenen Jahren. Meta Janssen-Kucz, Vizepräsidentin im Landtag, ergänzte, der Schaden in Emlichheim verdeutliche die erheblichen Risiken, die Öl- und Gasförderungen für Wasserqualität und Gesundheit bedeuten. Die Emlichheimer Grünen-Politiker Friedhild Füser, Holger Gosink und Erich Gülzow forderten mehr Transparenz bei Messergebnissen seitens “Wintershall DEA” sowie eine generelle Sensibilisierung bezüglich Gesundheitsgefahren durch Störfälle in der Ölförderung.

Foto: (c) Wahlkreisbüro Meta Janssen-Kucz

Schwertransport von Flechum nach Dörpen: Landkreis diskutiert über sinnvollste Route

Ein geplanter Schwertransport zweier Kohlendioxidbehälter durch die Region war gestern Thema im Meppener Kreishaus. Die Behälter sollen von Flechum zum Güterverkehrszentrum in Dörpen befördert werden. Diskussionsbedarf bestand nun darüber, welche Strecke am sinnvollsten sei, um Eingriffe in den Straßenverkehr, aber vor Allem auch in den Naturhaushalt auf das Mindeste zu beschränken, so Kreisbaurat Dirk Kopmeyer. Vertreter des Landkreises, der betroffenen Städte und Samtgemeinden sowie der zuständigen Behörden kamen zu dem Ergebnis, die ursprünglich geplante Route beizubehalten, auch wenn dies zum Teil den Rückschnitt von Bäumen erfordert. Die geprüften Alternativen hätten laut Landkreis einen noch aufwändigeren Rückschnitt bedeutet und kämen u.a. aufgrund Belastungs- und Höhenlimits auf bestimmten Straßen nicht weiter infrage.

Rückblick auf 2019: Agentur für Arbeit in Nordhorn zieht Bilanz

Die Agentur für Arbeit in Nordhorn hat eine vorwiegend positive Bilanz zum Jahr 2019 gezogen. So verringerte sich die Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt auf nur 2,4 Prozent. Der Chef der Arbeitsagentur Hans-Joachim Harming erklärte, in vielen Fällen seien Menschen im Emsland und der Grafschaft Bentheim nur übergangsweise arbeitslos – meist nicht länger als drei Monate. Die geringe Arbeitslosenquote sorge andererseits auch dafür, dass Unternehmen in nächster Zeit wenige offene Stellen anzubieten hätten. Warnende Worte wählte Harming im Bezug auf die Folgen des Fachkräftemangels. Er sieht den Beschäftigungsaufbau gebremst. Weiterbildung, Qualifizierung und das Ausschöpfen von Potenzialen stehe weiterhin oben auf der Agenda, so Harming weiter.

Foto: (c) Agentur für Arbeit Nordhorn / Vincent ten Voorde

Bei Prügelattacke eingegriffen: Polizei sucht nach zwei Helferinnen

Die Polizei Meppen sucht aktuell nach Zeugen, die Angaben zu einem tätlichen Angriff in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember machen können. Im Anschluss an eine After-Work-Party war ein junger Mann von einer Person attackiert und mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Zwei Frauen, die den Angriff beobachtet hatten, konnten eingreifen und verhindern, dass das Opfer noch schwerer verletzt wird. Besonders die beiden Frauen werden gebeten, sich mit der Meppener Polizei in Verbindung zu setzen, um deren Ermittlungsarbeit zu unterstützen.