HSG Nordhorn-Lingen erreicht Achtelfinale des DHB-Pokals

Die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen haben die nächste Runde im DHB-Pokal erreicht. Sie haben gestern Abend im Pokalspiel zu Gast bei der HSG Krefeld Niederrhein mit 37:40 gewonnen. Vor der Partie wurde bereits ausgelost, dass der Sieger des Spiels in der nächsten Runde des Pokals auf den Bergischen HC trifft. Der Bergische HC spielt aktuell in der ersten Handballbundesliga. Die HSG Nordhorn-Lingen lag zunächst in der ersten Halbzeit in der Sporthalle am Glockenspitz in Krefeld noch zurück. Im Laufe der zweiten Hälfte konnte das Spiel gedreht werden. Der beste Werfer war Maximilian Lux mit 12 Treffern. Der nächste Gegner der HSG Nordhorn-Lingen ist am kommenden Sonntag der Dessau-Roßlauer SV. Das Spiel der zweiten Handballbundesliga findet um 17 Uhr in der Emslandarena statt.

HSG-Handballer treffen heute im DHB-Pokal auf Drittliga-Tabellenführer Krefeld

Die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen sind heute Abend im zweiten Pokalspiel bei der HSG Krefeld Niederrhein zu Gast. Krefeld belegt derzeit den ersten Platz in der Tabelle der dritten Handball-Bundesliga. Beide bislang in der Saison in der Bundesliga bestrittenen Spiele konnte das Team für sich gewinnen. Die HSG Nordhorn-Lingen belegt in der Tabelle der zweiten Handball-Bundesliga aktuell Platz elf. Anpfiff der Partie ist heute um 19 Uhr. Bei einem Sieg würde die HSG im nächsten Pokalspiel auf den Erstligisten Bergischer HC treffen.

HSG Nordhorn-Lingen startet mit 27:25-Heimsieg in die Saison

Die HSG Nordhorn-Lingen ist mit einem Sieg in die neue Saison in der 2. Handball-Bundesliga gestartet. Vor 1566 Zuschauern hat das Zweistädteteam am Abend im Nordhorner Euregium 27:25 gegen den EHV Aue gewonnen. Zur Halbzeit führte die HSG 12:10. Bereits nach 64 Sekunden musste HSG-Spieler Nebojsa Simovic das Feld nach einer Roten Karte verlassen. HSG-Rückraumspieler Georg Pöhle sah nach knapp 20 Minuten Spielzeit ebenfalls die Rote Karte. Bester Werfer bei der HSG Nordhorn-Lingen war Joscha Ritterbach mit sechs Treffern. Das nächste Spiel bestreitet das Team von Trainer Daniel Kubeš am kommenden Freitag. Gegner ist auswärts der TuS N-Lübbecke. Anwurf ist um 20.30 Uhr.

 

 

Polizei ermittelt wegen Schmierereien mit verfassungswidrigen Symbolen

In Nordhorn haben unbekannte Täter in der vergangenen Woche zwischen Dienstag, 16:00 Uhr und Mittwoch, 17:00 Uhr, einen Holztisch auf einem Spielplatz in der Daimlerstraße mit zwei Hakenkreuzen in schwarzer Farbe beschmiert. Das teilt die Polizei heute mit. Die Farbschmierereien wurden bereits entfernt. Gegen den oder die Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Abteilung des Polizeilichen Staatsschutz in Lingen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

HSG Nordhorn-Lingen spielt auswärts beim TuS N-Lübbecke

Die HSG Nordhorn-Lingen trifft heute Abend auf den TuS N-Lübbecke. Nach dem ernüchternden 24:31 der HSG gegen Coburg am Sonntag spielt die HSG in Ostwestfalen gegen den Erstliga-Absteiger und zugleich Anwärter auf den direkten Wiederaufstieg. Die Ostwestfalen stehen mit 44:18 Punkten auf Aufstiegsrang 2. Anwurf der Begegnung heute Abend ist um 19.30 Uhr in der Merkur Arena in Lübbecke.

Symbolbild

HSG Nordhorn-Lingen schlägt HC Empor Rostock

Die HSG Nordhorn-Lingen hat heute in der 2. Handballbundesliga gegen den HC Empor Rostock mit 29:19 deutlich gewonnen. In der Anfangsphase der ersten Hälfte führten noch die Gäste. Das Zwei-Städte-Team konnte diesen Rückstand jedoch sehr schnell drehen und die Führung schon in der ersten Hälfte deutlich ausbauen. In der zweiten Hälfte konnte die HSG diese Führung sogar vor 2.317 Zuschauern in der Lingener Emsland Arena noch erweitern. Damit hat die HSG nun seit sechs Spielen nicht verloren. Das nächste Spiel findet erst wieder am 17.03 beim HC Motor Zaporizhzhia statt. Anwurf ist dann um 19.30 Uhr.

Fernández und Possehl spielen ab Sommer nicht mehr für die HSG

Jaime Fernández und Julian Possehl spielen ab Sommer nicht mehr für die HSG Nordhorn-Lingen. Für die kommende Saison wechselt Fernández zum französischen Spitzenclub Montpellier HB und Possehl zum HC Elbflorenz nach Dresden. Das berichtet der Verein Mittwochabend. Fernández startete erst im vergangenen Sommer bei der HSG. Seitdem hat er in jedem Saisonspiel getroffen und insgesamt 84 Tore geworfen, davon 37 per 7-Meter. Gleich im September ist er zum „Handballer des Monats“ in der 2. HBL gewählt worden. Mit dem Montpellier HB dürfte der 26-jährige Linksaußen in der nächsten Saison in der Champions League spielen. Nach fünf Jahren verlässt auch der Rückraumspieler Julian Possehl im Sommer die HSG. Der 30-jährige Linkshänder spielt dann für den Ligakonkurrenten HC Elbflorenz. Seit dem Jahr 2018 hat er schon fast 400 Tore in der 1. und 2. Liga für die HSG geworfen. Damit hatte er einen großen Anteil am Aufstieg der HSG, so der Verein in der Pressemitteilung.

Symbolbild

HSG Nordhorn-Lingen schlägt TV 05/07 Hüttenberg

Die HSG Nordhorn-Lingen hat heute in der 2. Handballbundesliga gegen den TV 05/07 Hüttenberg mit 32:30 gewonnen. Zur Halbzeitpause lag die HSG noch mit 14:16 zurück. In der zweiten Hälfte konnte das Zwei-Städte-Team die Partie vor 2.048 Zuschauern im Nordhoner Euregium dann drehen. Weiter geht es für die HSG am kommenden Freitag gegen TV Großwallstadt. Anwurf ist dann ist um 19.30 Uhr.

HSG Nordhorn-Lingen feiert knappen Sieg gegen HSG Konstanz

Die HSG Nordhorn-Lingen hat gestern in der 2. Handball-Bundesliga gegen die HSG Konstanz mit 30: 31 gewinnen können. In dem umkämpften Match in der Konstanzer „Schänzle-Hölle“ ging es mit einer knappen 16:15-Halbzeitführung für die Hausherren in die Kabinen. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiter eng. Erst mit der letzten Aktion der Partie traf Markus Stegefelt zum Sieg für die HSG Nordhorn-Lingen. Das nächste Spiel steht für das zwei-Städte-Team am kommenden Sonntag an. Da geht es in der Lingener EmslandArena gegen die Eulen Ludwigshafen.

Städte Nordhorn und Lingen nehmen am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen” teil

Die Städte Nordhorn und Lingen nehmen am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen” teil, der übermorgen stattfindet. Die Stadt Nordhorn teilt mit, dass sie mit einer Fotocollage auf das Thema Gewalt an Frauen und auf das kostenlose „Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen“ aufmerksam machen will. Unter dem Hashtag #schweigenbrechen soll das Foto aus Nordhorn und viele andere Fotos im Internet verbreitet werden und möglichst viele Menschen zu Hause erreichen. Die Stadt Lingen teilt mit, dass morgen schon gegen 9 Uhr die Fahnen „Frei Leben – Ohne Gewalt“ und die neue Fahne zum Orange Day „Wir sagen Nein! zu Gewalt gegen Frauen!“ gehisst werden. Zudem soll an dem Tag wieder der Flashmob „Rote Schuhe“ stattfinden. Dafür wird der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt in Lingen“ vor dem Extrablatt im Lookentor Schuhe aufstellen, die symbolisch für jede Frau, jeden Mann und jedes Kind stehen, das im Jahr 2021 häusliche Gewalt erleben musste. An einem Infostand sollen Mitglieder über das Thema informieren und Taschen mit dem Motto „Gewalt ist untragbar“ verteilen . In Nordhorn findet morgen eine öffentliche Ratssitzung im Nordhorner Rathaus statt, bei der jeder dritte Stuhl der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger mit der Aufschrift „Jede dritte Frau ist von Gewalt betroffen!“ Markiert werden soll. Darüber hinaus beteiligt sich die Stadt Nordhorn an den Aktionen im Landkreis und hat die entsprechenden Aktionsfahnen vor dem Rathaus gehisst. Die bundesweite Aktion „Schweigen brechen“ soll Frauen ermutigen, Gewalt nicht mehr schweigend hinzunehmen. Bei dem kostenlosen „Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen“ kann jeden Tag rund um die Uhr unter der Telefonnummer 08000 116 016 angerufen werden. Bei dem deutschlandweiten Hilfetelefon werden auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten. Nähere Informationen zur Aktion „Schweigen brechen!“ und zum Hilfetelefon gibt es hier.

 

Foto © Stadt Nordhorn

Programm